Forschung

 

Institut für Naturwissenschaften und Mathematik - INM

Das Institut für Naturwissenschaften und Mathematik (INM) ist für die Naturwissenschaften und Mathematik an der Hochschule Konstanz zuständig.
 
Im Institut sind Professorinnen und Professoren aus unterschiedlichen Fakultäten tätig.

Weitere Details finden Sie links im Menupunkt Aufgaben.

Professoren und Mitarbeiter des INM

v. l. n. r., vordere Reihe: Prof. Dr. Matthias Franz, Prof. Dr. Klaus-Dieter Durst, Prof. Dr. Bernd Jödicke, Prof. Dr. Jürgen Sum                                                       v. l. n. r., hintere Reihe:  Dietmar Merk, Prof. Dr. Florian Lang, Prof. Dr. Silke Michaelsen, Prof. Dr. Arno Detter, Simon Ruf, Karl-Heinz Waller, Prof. Dr. Elkedagmar Heinrich                                                                                         (Auf dem Bild fehlen die Professoren Dr. Christian Hettich, Dr. Uwe Kosiedowski und Dr. Irene Lau.)

Das Institut für Naturwissenschaften und Mathematik (INM)

Das Institut für Naturwissenschaften und Mathematik (INM) ist an der Hochschule Konstanz für die in allen technischen Studiengängen unverzichtbare naturwissenschaftliche Ausbildung zuständig und wurde mit der Zielsetzung der fachlichen und ressourcenoptimierenden Zusammenarbeit in fakultätsübergreifenden Laborzentren gegründet. Das INM trägt also der großen Bedeutung der Interdisziplinarität moderner technischer Studiengänge Rechnung und stellt die notwendige naturwissenschaftliche Infrastruktur zentral und damit ressourcensparend zur Verfügung, welche von den ProfessorInnen der Hochschule Konstanz genutzt werden.
Im INM sind ProfessorInnen aus unterschiedlichen Fakultäten tätig, die ein breites Spektrum der Naturwissenschaften aus der Mathematik, Physik, Chemie, Messtechnik und Lichttechnik vertreten. Die naturwissenschaftliche Ausbildung am INM  führt in die naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen ein, die wegen ihrer interdisziplinären Anwendbarkeit für die Entwicklung der Technik in den unterschiedlichsten Fachrichtungen wesentlich sind, und vermittelt Kenntnisse über naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten, die für das Verständnis und zur Lösung technischer Probleme in den Ingenieurwissenschaften unabdingbar sind.
Im Bereich der Naturwissenschaften sind Experimentalvorlesungen und praktische Laborübungen unverzichtbar. Experimente sind notwendig, um naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge glaubwürdig zu vermitteln, aber auch um Naturwissenschaft und Technik erfahrbar zu machen. Die meisten Lehrinhalte werden deshalb von den INM-ProfessorInnen in Experimentalvorlesungen vermittelt. Praktische Übungen der Studierenden in gut ausgestatteten Labors ergänzen und vertiefen die dargebotenen Lehrinhalte. Eigene Laborübungen schulen die notwendige Kreativität der Studierenden und bringen die erforderliche Erfahrung, um später in neuen, noch unerforschten Aufgabenfeldern erfolgreich arbeiten zu können. Zur Unterstützung dieser Aufgaben verfügt das INM deshalb eine umfangreiche Gerätesammlung und betreibt Labore für Chemie, Mathematik, Physik, Fertigungsmesstechnik, Messtechnik/Sensorik, Prozessmesstechnik, optische Messtechnik und Lichttechnik.
Durch die fakultätsübergreifende Struktur des INM ist eine Know-How-Bündelung und eine sehr effiziente Auslastung der Labore gewährleistet. Studien- und Diplomarbeiten aus den Gebieten Mess- und Sensortechnik, Optik, Lichttechnik, Fertigungsmesstechnik,  Mathematik und anwendungsorientierter Software werden von den ProfessorInnen des INM betreut.

Nach oben