Hochschule

 

Hochschulsport der HTWG

Aikido

Was ist Aikido?
Aikido ist eine japanische Budo-Sportart, die eine ausgeglichene, achtsame Haltung anstrebt und Aggression und Gewalt zu vermeiden sucht. Wenn man Aikido zum ersten Mal sieht, fallen die kreisförmigen und fließenden Bewegungen auf. Das Prinzip dieser Bewegungen besteht darin, einem Angreifer auszuweichen, die Energie des Angriffs aufzunehmen und kreisförmig auf ihn zurückzuleiten. So ist es möglich, den Angreifer zu kontrollieren, ohne ihm Schaden zuzufügen. Aufgrund dieser Haltung gibt es beim Aikido keine Wettkämpfe.

Ursprung des Aikido
Die japanische Kampfkunst Aikido wurde von Morihei Ueshiba (1883-1969) entwickelt, indem er Techniken aus verschiedenen traditionellen japanischen Kampfkünsten (Budo) kombinierte. Der Begriff „Aikido“ setzt sich aus den japanischen Silben „Ai“ (Harmonie), „Ki“ (Energie) und „Do“ (Weg) zusammen.

Das Training
Das Training beginnt mit Aufwärm- und Atemübungen, darauf folgen verschiedene Würfe und Haltetechniken. Darüber hinaus wird mit Holzschwert (Bokken) und Stock (Jo) geübt. Aikido kann von allen Menschen, unabhängig vom Alter und ihrer körperlichen Konstitution, erlernt und bis ins hohe Alter praktiziert werden.

Neue Kurse
Anfänger: Mittwoch, 19:00 – 20:15. Anmeldung direkt im Dojo. Interessierte können jederzeit ins Training einsteigen.
Unisport: Donnerstag, 19:00 – 20:30, Anmeldung über Unisport.

Kontakte:
Dojo: Rosgartenstraße 18, Hinterhaus, 1. Stock, 78462 Konstanz
Homepage: www.aikido-konstanz.de
Email: email@aikido-konstanz.de
1. Vorsitzender: Richard Leiner, 07531 695 500