Bachelor

 

Bauingenieurwesen

Betonkanuregatta 2017 in Köln

Fotos: Franz Zahn

Auszeichnung für die besten Abschlussarbeiten in Studiengängen der Fakultät Bauingenieurwesen

Fotos: photo-spice

GOLDBECK-Stipendium an Herrn Jens Frohnmüller

In Kooperation mit der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) hat GOLDBECK ein Stipendium an einen Studierenden des Bauingenieurwesens der HTWG vergeben. Unter den Bewerbern der HTWG setzte sich Herr Jens Frohnmüller durch. Die Auszeichnung wurde am 17.05.2017 in der Geschäftsstelle Bodensee von Herrn Parschat übergeben. Das GOLDBECK-Stipendium beinhaltet eine finanzielle Unterstützung für fünf Monate von 300€ monatlich und einen Praxiseinsatz im Unternehmen.

Pressemitteilung

Absolventenfeier der Fakultät Bauingenieurwesen auf der Insel Mainau (Mai 2017)

Foto: photo-spice

Die diesjährige Absolventenfeier der Fakultät Bauingenieurwesen fand am Freitag, 05. Mai 2017 im Restaurant Comturey auf der Insel Mainau statt. Das Wetter hat es gut gemeint: Die Sonne schien und die Temperatur war sommerlich, so dass der Apéro und das Fotoshooting draußen vor einer wunderschönen Kulisse stattfinden konnten.

Im Restaurant wurde der Abend durch den Präsidenten Prof. Dr. Manz und Dekan Prof. Dr. Denk eröffnet. Studiendekan Prof. Dr. Schelkle übernahm die Vorstellung der Absolventinnen und Absolventen und Frau Verena Feger hat als Vertreterin der Studierenden und Mitglied der Fachschaft die Studienzeit aus Ihrer Sicht locker und leicht Revue passieren lassen.

Im Anschluss wurden wieder drei Preise für die besten Abschlussarbeiten in den Studiengängen BIB, WIB und MBI übergeben:

  • Bauingenieurwesen, Bachelor (BIB)
    Der ZÜBLIN-Preis ging an Herrn Tim Gfrörer und wurde durch Herrn Dannecker, Firma Ed. Züblin AG übergeben.
  • Wirtschaftsingenieurwesen Bau, Bachelor (WIB)
    Der Drees & Sommer-Preis wurde stellvertretend durch Prof. Dr. Schelkle an Herrn Hannes Dahlhof übergeben.
  • Bauingenieurwesen, Master (MBI)
    Der RECK+GASS-Preis wurde an Herrn Dominik Palzer durch den Geschäftsführer Herrn Gass überreicht.

Die Fakultät gratuliert den Preisträgern und dankt den Firmen für Ihr Engagement an der Fakultät Bauingenieurwesen.

Im Anschluss an das offizielle Programm wurde das Buffet eröffnet und später der Dancefloor. Es war ein schönes Fest und ein stimmungsvoller Abschluss des Studiums für die Absolventen!

Girls' Day an der Fakultät Bauingenieurwesen (April 2017)

17 Mädchen (Klasse 6-9) von verschiedenen Schulen in der Region haben beim bundesweiten Girls' Day Einblicke in die Welt des Bauingenieurwesens bekommen. Zum Beginn des Berufsorientierungstages an der Fakultät Bauingenieurwesen stellte Herr Dekan Prof. Dr. Denk die Studiengänge der Fakultät sowie die zugehörigen Berufsfelder vor, und eine Bauingenieurin berichtete über ihren Berufsalltag, gab Einblicke in verschiedenste Aufgaben einer Bauingenieurin und erzählte wie Sie zu diesem Beruf kam.

Im Anschluss wurde die Baustelle des neuen Seminar-Gebäudes besichtigt. Die Führung wurde von Herrn Flad, Ingenieurbüro Becker durchgeführt. Hierfür herzlichen Dank an Herrn Flad für die informative Führung!

Die Schülerinnen lernten beim gemeinsamen Mittagessen die Mensa kennen und besuchten im Anschluss das Wasserbaulabor und machten selbst Laborversuche mit verschiedenen Materialien.

Zum Abschluss des Tages wurde die Technologie des 3D-Scans vorgestellt und die Schülerinnen scannten sich gegenseitig und konnten "ihren" Scan auf einem USB-Stick als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

GOLDBECK vergibt erneut Stipendium an der Hochschule Konstanz

Zum sechsten Mal vergibt GOLDBECK in Kooperation mit der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) ein Stipendium. Empfänger Dennis Sparn studiert Wirtschaftsingenieurwesen an der HTWG.

weiter...

Bild: Oliver Hanser

11 Tonnen CO2 stößt jeder Deutsche etwa pro Jahr aus. Das sind 8,5 Tonnen mehr als die noch verträgliche Menge von 2,5 Tonnen CO2 pro Jahr und Kopf. Der individuelle CO2 -Fußabdruck sieht teilweise noch schockierender aus, stellen die Studierenden des Studiengangs Umwelttechnik und Ressourcenmanagement fest.

Dadurch entstand die Idee eines Veränderungsexperimentes, welches Prof. Dr. Maike Sippel dem Kurs bereits im 1. Semester vorstellte....

Skitag WS' 2016/17

Soviel Anmeldung wie noch nie... Mit ca. 130 Studierenden und Professoren unserer Fakultät ging es am Montag, 09.01.2017 erneut in das Skigebiet Arosa-Lenzerheide in die Schweiz. Sonne pur, stahlblauer Himmel und leere Pisten waren die besten Voraussetzungen für einen tollen Skiausflug.

Jahresrückblick 2016

Besuch der University of Auckland, Neuseeland von Prof. Dr.-Ing. Horst Werkle im November 2016

Anlässlich der Einladung zu einem Vortrag bei einem internationalen Workshop über „Seismic Performance of Soil-Foundation-Structure Systems” besuchte Prof. Dr.-Ing. Horst Werkle im November die University of Auckland, Neuseeland. Darüber hinaus führte Prof. Werkle Gespräche mit seinem Kollegen Prof. Dr.-Ing. Nawawi Chouw sowie dem Auslandsamt der University of Auckland über die Ausgestaltung der zukünftigen Zusammenarbeit. Die University of Auckland zählt zu den 100 besten Universitäten weltweit. Beeindruckend sind insbesondere auch die Versuchseinrichtungen zur Simulation seismischer Beanspruchungen wie ein 30 t Rütteltisch oder eine Reaktionswand mit einem großen Aufspannboden. Studierende der HTWG Konstanz können auf der Grundlage des bereits bestehenden Kooperationsvertrags in Auckland ein Auslandssemester verbringen. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit zur Promotion im Rahmen eines 3,5-jährigen PhD-Studiums, für das allerdings Studiengebühren anfallen.

2. Platz beim Nachwuchs-Innovationspreis Bauwerkserhaltung: Martin Klingler von der HTWG Konstanz

Bild: Frau Lauer, PR-Agentur Ick

Bereits seit 15 Jahren vergibt der Bundesverband Feuchte & Altbausanierung in Kooperation mit dem Beuth Verlag und dem Fraunhofer IRB Verlag den Nachwuchs-Innovationspreis Bauwerkserhaltung. Alljährlich bewerben sich motivierte, junge Nachwuchstalente aus der Branche, die sich mit einer ausgewählten Thematik wissenschaftlich auseinandersetzen und sich mit ihrer Ausarbeitung der Jury des Verbandes stellen. Alljährlich werden zwei Bewerber ausgezeichnet und zu den Hanseatischen Sanierungstagen im November nach Usedom eingeladen. Dieses Jahr wurden gleich drei Nachwuchstalente ausgezeichnet, der zweite Platz wurde zweimal vergeben, einmal an den HTWG-Studierenden Martin Klingler (rechts im Bild)!

„Die Revolution im Bauwesen ist im vollen Gange“

3D-Brille und Tablet werden zu Baustellen gehören wie Bauhelm und Bagger - auch im Bauwesen schreitet die Digitalisierung voran. Der Austausch über die bisherigen Erfahrungen und der Blick in die Zukunft standen im Mittelpunkt der vierten internationalen Lake Constance 5D-Konferenz mit mehr als 350 Teilnehmern.

Ein Resümee: „Die Revolution im Bauwesen ist im vollen Gange und lässt sich nicht mehr aufhalten“, sagt Prof. Dr. Uwe Rickers, Professor für Baubetrieb an der Fakultät Bauingenieurwesen der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), Initiator der Anwenderkonferenz.

Was aber ist 5D? „Die intelligente Form des Bauens“, erläutert Rickers. Neben einem dreidimensionalen Entwurf stehen von Planungsbeginn an weitere Dimensionen, wie zum Beispiel Zeit und Kosten im Fokus. „Built digital first“ war eine immer wieder geäußerte Forderung auf der Konferenz. Das heißt: Das Building-Information-Modeling (BIM/Gebäudedatenmodellierung) simuliert den Bau von der Idee bis zur Inbetriebnahme digital. Mit BIM wird digital geplant und dabei eine synchronisierte Datenbasis hergestellt, die alle Abläufe und Teilaspekte verbindet und auf die alle Projektbeteiligten zugreifen können. Dadurch werden alle Informationen transparent vernetzt, so dass Auswirkungen einer Änderung auf die anderen Teilbereiche umgehend sichtbar werden. Zeitpläne, Kosten und Risiken können so früher und präziser ermittelt und optimiert werden. „So hat der Bauherr ein Maß an Planungssicherheit, das noch vor wenigen Jahren schwer leistbar war“, erläutert Uwe Rickers.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur macht für seine Infrastrukturprojekte ab dem Jahr 2020 Planen und Bauen mit BIM verbindlich. „Erst digital, dann real bauen“, fordert Minister Alexander Dobrindt. „Das wird viele Unternehmen fordern, manche überfordern“, blickt Rickers voraus. Er sieht die Hochschulen in der Pflicht, die Ausbildung zukunftsorientiert zu gestalten und geht als Vorbild voran. Die HTWG war die erste Hochschule in Deutschland, die BIM mit einer eigenständigen Vorlesung in die baubetriebliche Lehre aufgenommen hat.

Bei der Konferenz nahmen nun auch Absolventinnen und Absolventen der HTWG teil, die bereits erfolgreich als BIM-Ingenieure bei großen Bauunternehmen tätig sind. So zum Beispiel Dunja Sahrak, die als Mitarbeiterin der Züblin AG in verantwortungsvoller Position beim Tunnelprojekt Rastatt der Deutschen Bahn auf der Ausbau- und Neubaustrecke Karlsruhe-Basel mitarbeitet. Der gesamte Projektabwicklungsplan für den knapp 4300 Meter langen Tunnel stand bereits beim Beginn der Bauarbeiten fest. Die digitale Simulation erlaubt eine vorausschauende Projektsteuerung, die Kollisionsprüfungen und Optimierungen ermöglicht. Dies führt zu Zeit- und Kosteneinsparungen – und erlaubt auch die frühzeitige, transparente Darstellung des Projekt vor der Öffentlichkeit (https://www.youtube.com/channel/UC5wbaRDL5HeyQdFuKcQ8s8w ). Während des Bauprozesses kommen 3D-Brille, -Scanner und mobile Endgeräte ins Spiel: Sie ermöglichen vor Ort den unmittelbaren Abgleich mit den Planungen und die daraus zu ziehenden Schlüsse. An der HTWG ist allen Studierenden der Zugriff zu den modernen Medien möglich. „Wir sind stolz darauf, mit unserem Open Innovation Lab hochmoderne Infrastruktur und somit hervorragende Möglichkeiten in der Ausbildung bieten zu können“, betonte HTWG-Präsident Prof. Dr. Carsten Manz bei der Konferenzeröffnung. „Die Technik ist da, sie muss nur angewendet werden“, sagt Rickers. Wie sie bereits eingesetzt wird, konnten die Konferenzteilnehmer auf einem Ausflugsschiff im Konstanzer Hafen sehen. Hier war die Bürostruktur für einen solchen Planungsprozess nachgebaut. Reale Umsetzungen zeigte die Präsentation von „Flaggschiff-Projekten“, wie der Bau des Bahntunnels in Rastatt, aber auch des U-Bahn-Baus in Sydney und Istanbul oder eines Terminals am Flughafen Abu Dhabi. Sie wurden aus den Perspektiven von Bauherrschaft, Planern und den ausführenden Firmen beleuchtet. Die Präsentationen ließen aufhorchen: „Die arabische Firma CCC zählt schon jetzt mehr als 200 BIM-Ingenieure. Das zeigt: Das Rad wird nicht mehr zurück gedreht werden“, sagt Prof. Rickers. (aw)

5D-Konferenz: Interview mit dem SWR

Prof. Dr. Uwe Rickers, Dekan Prof. Dr. Heiko Denk und HTWG-Präsident Prof. Dr. Carsten Manz begrüßten im historischen Konzilgebäude mehr als 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der vierten Lake Constance 5-D-Konferenz.
Zum vierten Mal wurde Konstanz zum Treffpunkt internationaler Branchengrößen des Bauwesens. Die Konferenz bot reichlich Angebote zum fachlichen Austausch zur IT-basierten Projektabwicklung im Bauwesen. Foto: Lerch

NEU: Master Interantional Project Engineering (IPE)

Zum Sommersemester 2017 startet das neue Masterprogramm IPE (International Project Engineering). Das Masterprogram bereitet Ingenieure auf Projektentwicklungs- und leitungsaufgaben im internationalen Umfeld vor. Angesprochen sind Ingenieure aller Fachrichtungen, insbesondere aber auch Absolventen im Bereich Umwelttechnik und Ressourcenmanagement. Das Masterprogramm wird von der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik in Kooperation mit der Fakultät Bauingenieurwesen durchgeführt.

Der Masterstudiengang IPE ist ein „stärker anwendungsorientierter“ konsekutiver Studiengang in Vollzeit. Ziele des interdisziplinären Studiums sind sowohl die Vermittlung vertiefender theoretischer als auch anwendungsbezogener Kenntnisse im Umgang mit komplexen internationalen technischen Projekten, mit u.a. dem Schwerpunkt energietechnischer oder umwelttechnischer Anlagen. Neben der Problemlösungs- und Methodenkompetenz im wirtschaftswissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Bereich werden insbesondere auch Schlüsselqualifikationen für Arbeiten in einem internationalen Umfeld gefördert.

Das Studium umfasst drei Semester und kann im Sommer- oder im Wintersemester (erstmalig SoSe 2017) begonnen werden. Die Module werden in der Regel im Jahresrhythmus angeboten. Mindestens ein Semester soll im Ausland absolviert werden. Dies kann ein Studiensemester sein oder auch die Bearbeitung der Masterarbeit.

Im Pflichtbereich (42 ECTS) werden alle Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchgeführt. Hierzu gehören Fächer wie International Management, Management und Leading across Cultures und Sustainable Mangement of Resources. Im Wahlpflichtbereich werden für Studierende mit der Zielrichtung Umwelttechnik Lehrveranstaltungen im Bereich Wasserbau und Wasserwirtschaft, Siedlungswasser- und Abfallwirtschaft, Technische Gebäudeausrüstung, Erneuerbare Energien und Technische Gebäudeausrüstung angeboten.

Bewerbungsfrist für das Sommersemester 2017 ist der 1.12.2016. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Ammermann, Frau Sauer, Herrn Studiendekan Prof. Dr. Schelkle und Herrn Prof. Dr. Dach.
bi-studienberatung@htwg-konstanz.de

Besuch von Prof. Dr.- Ing. Nawawi Chouw

Herr Prof. Dr. Chouw besuchte am 8.7.16 die Fakultät Bauingenieurwesen mit dem Ziel, eine Kooperation im Bereich der Lehre und Forschung zwischen der Auckland University und der HTWG Konstanz im Bereich Bauingenieurwesen aufzubauen. In Gesprächen mit Studierenden, dem Dekanat und dem AAA wurde deutlich, dass viele gemeinsame Interessen vorhanden sind. Von beiden Seiten wurde bekräftigt, die Beziehungen zu vertiefen. Am Nachmittag ermöglichte uns die Firma Ed. Züblin AG die Besichtigung des ThyssenKrupp Testturms in Rottweil. Dr. Miesik von Breinlinger Ingenieure ergänzte die Führung mit technischen Details zur Baudynamik. Herzlichen Dank an Züblin und Breinlinger Ingenieure für die Unterstützung.

(Dr.-Ing. Nawawi Chouw, Associate Professor and Director of the University of Auckland Centre for Earthquake Engineering Research The University of Auckland Department of Civil and Environmental Engineering)

Grill & Chill Alumni-Feier war ein voller Erfolg

Zum 2. Mal hat die Fakultät Bauingenieurwesen zur Grill & Chill Alumni-Feier eingeladen. Am Freitag, den 17. Juni kamen ab 18 Uhr viele Alumni unter dem Dach der Aula zusammen, um gemeinsam zu essen, über „alte Zeiten“ zu plaudern oder aber zu „Netzwerken“. Die Sonne lachte vom Himmel - das kam in den letzten Wochen selten genug vor - und die Fakultät lud zu leckerem Grillgut ein. Damit stand einer guten Stimmung unter den rund 120 Besuchern nichts im Wege.

Absolventenfeier der Fakultät Bauingenieurwesen

www.photo-spice.com - Fotograf Konstanz

Am Freitag, 03. Juni 2016 fand die Absolventenfeier der Fakultät Bauingenieurwesen im Restaurant Comturey auf der Insel Mainau statt. Trotz zunächst unsicherer Wetterlage konnte der Apéro auf der Terrasse eingenommen werden, und auch das anschließende Fotoshooting der Absolventen fand bei freundlichem Wetter draußen statt.

Nachdem die 240 Teilnehmer und Gäste Ihre Plätze eingenommen hatten,  wurde der Abend durch Dekan Prof. Dr. Denk und durch den Präsidenten Prof. Dr. Manz eröffnet. Im Anschluss daran übernahm Studiendekan Prof. Dr. Schelkle die Vorstellung der Absolventinnen und Absolventen. Als Vertreterin der Studierenden und Mitglied der Fachschaft hat Frau Verena Feger die Studienzeit aus Ihrer Sicht in einer illustren Rede Revue passieren lassen.

Auch in diesem Jahr wurden wieder drei Preise für die besten Abschlussarbeiten in den Studiengängen BIB, WIB und MBI übergeben:

Bauingenieurwesen, Bachelor (BIB)
Der Züblin-Preis wurde von Herr Walliser, Ed Züblin AG überreicht und ging an Herrn Philipp Schmidt

Wirtschaftsingenieurwesen Bau, Bachelor (WIB)
Der Drees & Sommer-Preis wurde im Auftrag von Drees & Sommer Advanced Building Technologies Stuttgart von Prodekan Prof. Dr. Dach überreicht und ging an Herrn Toni Lammer

Bauingenieurwesen, Master (MBI)
Der BUNG-Preis wurde von Frau Kirsten Wahlen, Unternehmensgruppe BUNG Heidelberg überreicht und ging an Frau Cornelia Suntheim. Die Laudation hielt Herr Prof. Dr. Kemmler.

Die Fakultät gratuliert den Preisträgern und dankt den Firmen für die Vergabe der Preise.

Nach dem offiziellen Programm und einem leckeren Essen in Buffetform wurde der Dancefloor eröffnet und es wurde lange gefeiert! Es war ein rundum gelungenes Fest und ein sicherlich schöner und stimmungsvoller Ausklang des Studiums für viele Absolventen!

HTWG, Fakultät Bauingenieurwesen unter den besten 4 Hochschulen für angewandte Wissenschaften beim deutschlandweiten CHE-Ranking

Die Fakultät Bauingenieurwesen hat im diesjährigen CHE-Ranking, das im ZEIT Studienführer veröffentlicht wird, sehr gut abgeschnitten: von den 4 Bewertungskriterien wurden 3 Kriterien (Studiensituation insgesamt, Abschluss in angemessener Zeit und  Kontakt zur Berufspraxis) in der Spitzengruppe bewertet. Lediglich das Kriterium „Forschungsgelder“ wurde in der Mittelgruppe gesehen.

Solch eine gute Bewertung haben nur noch 3 andere Hochschulen in Deutschland erhalten (HS Biberach, HS Karlsruhe und HFT Stuttgart). Insgesamt haben 46 Hochschulen (Fakultät Bauingenieurwesen) teilgenommen – dieses Ergebnis kann sich sehen lassen!

Detailliertere Informationen zum CHE-Ranking finden Sie hier: www.ranking.zeit.de/bauing-fh

Girls' Day an der Fakultät Bauingenieurwesen

15 Mädchen (6. bis 9. Klasse) von verschiedenen Schulen in der Region haben beim bundesweiten Girls' Day Einblicke in die Welt des Bauingenieurwesens bekommen. Zum Beginn des Berufsorientierungstages an der Fakultät Bauingenieurwesen stellte Herr Dekan Prof. Dr. Denk die Studiengänge der Fakultät sowie die zugehörigen Berufsfelder vor, und eine Bauingenieurin berichtete über ihren Berufsalltag und gab Einblicke in verschiedenste Aufgaben einer Bauingenieurin. Im Anschluss wurde die Baustelle des neuen HTWG Gebäudes besichtigt. Die Führung wurde von Herrn Renz, Firma Motz durchgeführt. Hierfür herzlichen Dank an Herrn Renz für die informative Führung!

Nach einem Rundgang durch die Labore, wurde mit dem 3D-Scan eine der Technologien vorgestellt, die im Zuge der Digitalisierung der Bauwirtschaft zunehmend bei Bauvorhaben eingesetzt wird. Hierbei hatten die Schülerinnen die Möglichkeit, sich gegenseitig zu scannen und "ihren" Scan auf einem USB-Stick als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Es war ein gelungener Tag mit interessierten Schülerinnen und vielen Eindrücken und Informationen rund um das Bauingenieurwesen.

Tag des Bauingenieurwesens am 06. April 2016

Ausblick auf das Bauingenieurwesen der Zukunft

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr hat auch der zweite Tag des Bauingenieurwesens Studierenden, Lehrenden und Unternehmensvertretern viele Möglichkeiten zum Austausch geboten. In einer Podiumsdiskussion wurde deutlich: Das Berufsbild des Bauingenieurs befindet sich im Umbruch.
weiter....

GOLDBECK-Stipendium für Frau Sarah Hörmann

In Kooperation mit der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) hat GOLDBECK ein Stipendium an eine Studentin des Bauingenieurwesens der HTWG vergeben. Unter den Bewerbern der HTWG setzte sich Frau Sarah Hörmann durch, die in der Geschäftsstelle Bodensee von Herrn Parschat im März 2016 die Auszeichnung erhalten hat. Die Preisträgerin wird für einen Zeitraum von fünf Monaten mit einem Geldbetrag von 300 Euro pro Monat unterstützt. Zudem erhält sie die Möglichkeit, während eines Praxiseinsatzes das Unternehmen und potenzielle Arbeitsbereiche kennenzulernen.

Hier geht es zu allen PreisträgerInnen der Fakultät Bauingenieurwesen

Bericht der Exkursion Energiewende Konstanz 26.11.2015

Energiewende – den Begriff hat jeder schon einmal gehört und die meisten wissen auch, dass die Energiewende von Jahr zu Jahr an Bedeutung gewinnt. Doch was genau können wir darunter verstehen, welche Bedeutung hat sie für uns und wo in Konstanz kann man ihr Voranschreiten deutlich erkennen?

Diesen Fragen sind knapp 30 Studierende der HTWG in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Energiewende Konstanz...

...weiter

IndustrieSeminarBau

An drei Mittwoch-Abenden im Semester findet wieder das IndustrieSeminarBau statt. Es werden verschiedene Projekte und Themen aus diversen Praxis-Bereichen des Bauingenieurwesens
und Wirtschaftsingenieurwesens-Bau vorgestellt.

Für die Teilnahme am IndustrieSeminarBau ist keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das IndustrieSeminarBau wird von der Ingenieurkammer BW als Fortbildung mit einem (1) Punkt pro Veranstaltung anerkannt (Teilnehmen und in eine ausliegende Teilnehmerliste eintragen).

Termine fürs Wintersemester 2015/2016

  • Mittwoch, 28. Oktober, 18:15 Uhr, U 011

  • Mittwoch, 18. November, 18:00 Uhr, U 011

  • Mittwoch, 16. Dezember, 17:30 Uhr, U 011

Ingenieurbau-Tag am 29. September 2015

Über 50 Fachleute aus Ingenieur- und Statikbüros, Baufirmen und Bauämtern folgten der Einladung der Fakultät Bauingenieurwesen zum Ingenieurbau-Tag 2015. In Zusammenarbeit mit dem Informationszentrum Beton wurden spannende und hochaktuelle Themen aus den Bereichen Ingenieurbauwerke zur Energiegewinnung, Betoninstandsetzung und neuen Materialien wie Textilbeton und Ressourcenschonendem Beton vorgestellt und diskutiert. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr ein Projekt der Firma Max Bögl, die des ersten Hybridturm zur Energieerzeugung durch Wind- und Wasserkraft vorstellten.
Die Pausengespräche wurden durch die Ausstellung der Firmen Züblin, Torkret und dem Spezialbaustoffhersteller Sika bereichert.

Impressionen vom Tag des Bauingenieurwesens 2015

Unternehmen warben um Nachwuchs

Mit ihrem ersten Hochschultag hat die Fakultät Bauingenieurwesen an der Hochschule Konstanz eine glatte Punktlandung hingelegt. Besser für eine Premiere geht es nicht.....

weiter....

Ausstellerverzeichnis 2015

25-köpfiges hoch motiviertes Betonkanuteam der HTWG Konstanz nach erfolgreichem Wochenende in Brandenburg zurück

Vom 19.6. bis 20.6.2015 nahm ein Team aus 25 hoch motivierten Studierenden der Fakultät Bauingenieurwesen der HTWG Konstanz an der 15. Betonkanuregatta in Brandenburg a. d. Havel teil. Vertreten waren Teams von circa 50 Hochschulen und Berufsschulen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Polen und sogar aus Finnland. Trotz kalten und immer wieder nassen und sehr windigem Wetter war die Stimmung phantastisch und der Wettkampfgeist hoch. Das Betonboot "Bad Grandma" das in den Trainingsläufen untergegangen war aber wieder geborgen werden konnte nahm am Tag darauf erfolgreich an den Wettkämpfen teil bevor es über e-bay Kleinanzeigen an einen Brandenburger Anwohner für einen Kasten Bier verkauft wurde. Drei Herren- und ein Damen Team schlugen sich in den Wettkämpfen gut und kamen alle in die Zwischenrunde. Auch der Beitrag in der offenen Klasse, in der Betonfahrzeuge aller Art auf dem Wasser schwimmend präsentiert werden kam bei den Zuschauern und den Konkurenzteams gut an. Die schwimmende Hawaii-Insel mit Palme und Bar war der Mittelpunkt der Veranstaltung. Unser in auffälligem Cyan-Blau gekleidetes Team verbreitete überall allzeit Stimmung und gewann den dritten Platz beim T-Shirt Wettbewerb. Nach diesem Wochenende dürfte der Bekanntheitsgrad von Konstanz und der HTWG, dank dieses Superteams, bundesweit um einen Quantensprung gestiegen sein.

Link zum Fernsehbericht über die Betonkanuregatta mit Interview von Marc Schipke:
http://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20150620_1930.html

Modellbasierte 5D Prozessintegration auf eine neue Ebene heben

Dritte Lake Constance 5D Konferenz im Mai

“From Strategy to Implementation – bringing 5D to the heart of construction“ lautet der Titel der dritten internationalen Lake Constance 5D Conference, welche am 4. und 5. Mai 2015 in Konstanz am Bodensee stattfinden wird. Mit dem Ziel, Entwicklung und Innovation der internationalen Bauindustrie aktiv voranzutreiben steht die modellbasierte 5D Prozessintegration im Mittelpunkt der von der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) organisierten Veranstaltung....

Pressemitteilung

Weitere Informationen

Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zeichnet die Professoren Dr. Jürgen Sum und Dr. Bernd Jödicke von der HTWG Konstanz, Fakultät Bauingenieurwesen, mit dem Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre in der Kategorie Physik aus. Der Preis wurde am 05. März 2015 in Berlin überreicht....

Pressemitteilung