Hochschule

 

Lehre und Qualitätsmanagement

Ausgezeichnete Lehre

Die HTWG Konstanz zeichnet sich durch qualitativ hochwertige, lebensnahe Lehre aus. Mit vielseitigen, neuen Formaten und Experimentierfreudigkeit im Bereich digitaler Technologien in der Lehre gestalten die Lehrenden ihre Veranstaltungen. Unseren Auftrag als Hochschule für angewandte Wissenschaften nehmen wir ernst: Studierende werden wissenschaftlich, aber mit starkem Bezug zur Praxis ausgebildet.

Gelegentlich wird einzelnen Lehrenden besondere Ehre zuteil, wenn Ihnen von externen Gutachtern ein sogenannter "Lehrpreis" verliehen wird. Dies sind stets ganz besondere Momente für die Hochschule, die auch dazu Anlass geben, weiter in die Zukunft der Lehre zu investieren.

Ars legendi-Fakultätenpreis

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zeichnete die Professoren Dr. Jürgen Sum und Dr. Bernd Jödicke von der HTWG Konstanz 2015 mit dem Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Hochschullehre in der Kategorie Physik aus. In ihren Lehrveranstaltungen zur Physik stellen sie die Vermittlung der "physikalischen Methode" in den Fokus und beschränken sich nicht auf die Behandlung von Inhalten. Um dies zu erreichen, nutzen sie didaktische Werkzeuge, die sie weiterentwickelt oder selbst entworfen haben. Der Preis wurde in Berlin überreicht. (Pressemeldung)

Landeslehrpreis

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat Prof. Dr. Thomas Stark 2012 mit dem Landeslehrpreis ausgezeichnet. Thomas Stark, Professor für Energieeffizientes Bauen, hatte die Teilnahme der HTWG am Architektur-Wettbewerb Solar Decathlon 2012 initiiert und über zwei Jahre mehr als 150 Studierende in dem interdisziplinären Projekt betreut und motiviert. (Pressemeldung / Website des ECOLAR-Home)

Landeslehrpreis

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg übergab 2008 in Konstanz die Landeslehrpreise für die Fachhochschulen. Geehrt wurde Prof. Dr. Klaus Schreiner von der HTWG mit einem Landeslehrpreis für seinen didaktisch geschickten Einsatz neuer Medien. Als Studiengangsleiter hat er in der Lehre einen kontinuierlichen Qualitätsentwicklungsprozess in seinem Fach vorangetrieben. (Pressemeldung)

Landeslehrpreis

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg hat Prof. Dr. Volker Friedrich 2006 mit dem Landeslehrpreis ausgezeichnet. Volker Friedrich, Professor für Schreiben und Rhetorik, wurde der Landeslehrpreis für die Vortragsreihen zu Philosophie und Ehtik verliehen, die er im Studium generale organisiert und moderiert, sowie für das Ausstellungs-, Publikations- und Dokumentarfilmprojekt »Jüdische Jugend heute in Deutschland«. Die Ausstellung wurde in sieben Städten (New York, Konstanz, Heidelberg, Frankfurt am Main, Berlin, Fürth, Tel Aviv) gezeigt.