Hochschule

 

Aktuelles

HTWG-Nachrichten

Pressestelle

Wir informieren gerne!
Wenn Sie weitere Informationen zu einzelnen Meldungen oder der Hochschule haben möchten, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der HTWG Konstanz:

Dr. Adrian Ciupuliga
Tel.: + 49 7531 206-417
Tel.: + 49 7531 206-436
E-Mail: pressestelle@htwg-konstanz.de

Anja Wischer
Tel.: +49 7531 206-635
E-Mail: anja.wischer@htwg-konstanz.de

Nachrichten aus der HTWG

21.02.13

Ein Imagewandel ist nötig

Noch bis zum 28. Februar ist die Wanderausstellung „Mit Schirm, Charme und Methode“ in der HTWG-Bibliothek zu sehen. Sie dokumentiert, wie sehr sich die Arbeit von Hochschulsekretärinnen in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat.

Die Ausstellung wurde entwickelt von Sekretärinnen der Leibniz Universität Hannover, die damit auf konstruktive Art und Weise auf ihre Arbeitssituation aufmerksam machen wollten. Denn das Berufsfeld hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert – die Bezahlung und vor allem der Status dieser Berufsgruppe leider nicht. Auch haften ihm nach wie vor viele Klischees an: Schlagworte wie „Tippse“, „Vorzimmerdame“ oder „Fräulein, zum Diktat“ haben das Image ebenso nachhaltig wie falsch geprägt.

Katharina Klaas, Beauftragte für Chancengleichheit an der
Uni Freiburg, hielt den Impulsvortrag.

Dass Sekretärinnen mehr als das sind, davon zeugt der Wandel. Gute Managementfähigkeiten, die Bewältigung umfangreicher und komplexer Aufgaben, verlangen nicht nur eine hohe Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität, sondern oft auch diplomatisches Geschick. War vor Jahrzehnten noch die Zahl der Anschläge oder der Stenowörter die Grundlage für eine Qualifikation, ist es heutzutage vor allem die Fähigkeit, Büromanagement an Schnittstellen zu beherrschen. Dabei haben sich die gestiegenen Anforderungen kaum auf die Lohnzettel ausgewirkt. Der Beruf ist nach wie vor chronisch unterbezahlt.

Die Wanderausstellung wurde von Sekretärinnen der Uni Hannover
entwickelt.

Vor dem Impulsvortrag von Katharina Klaas, Beauftragte für Chancengleichheit an der Uni Freiburg, hatten Kanzlerin Margit Plahl und Dinah Mayer, Beauftragte für Chancengleichheit an der HTWG, die zahlreichen Besucherinnen und Besucher begrüßt. Im Anschluss an den Impulsvortrag moderierte Heide Trommer, Koordination Gleichstellung & Diversity, eine Diskussionsrunde zum Thema. Danach folgte die gemeinsame Besichtigung der Ausstellung und ein Schlusswort von HTWG-Präsident Dr. Kai Handel.