Hochschule

 

Aktuelles

HTWG-Nachrichten

Pressestelle

Wir informieren gerne!
Wenn Sie weitere Informationen zu einzelnen Meldungen oder der Hochschule haben möchten, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der HTWG Konstanz:

Dr. Adrian Ciupuliga
Tel.: + 49 7531 206-417
Tel.: + 49 7531 206-436
E-Mail: pressestelle@htwg-konstanz.de

Anja Wischer
Tel.: +49 7531 206-635
E-Mail: anja.wischer@htwg-konstanz.de

Nachrichten aus der HTWG

21.03.16

Präsentation vor Schweizer Wirtschaft

Er ist seit vielen Jahren ein fester Programmpunkt in der HTWG-Jahresplanung: Bereits zum 16. Mal haben sich Einrichtungen der Hochschule Konstanz beim Thurgauer Technologietag präsentiert. In diesem Jahr fokussierte sich das Programm auf das Thema „Digitalisierung – Perspektiven für die Thurgauer Wirtschaft“.

Rund 300 Führungskräfte, Wirtschaftsvertreter und Regionalpolitiker sowie Vertreter aus Forschungsinstituten waren nach Kreuzlingen gekommen, um sich über die Perspektiven der Thurgauer Wirtschaft und neueste Entwicklungen insbesondere rund um das Thema Digitalisierung zu informieren.
Dass auch die Hochschule Konstanz der Thurgauer Wirtschaft Perspektiven für einen erfolgreichen Weg in die Digitalisierung weisen kann, zeigte der Messestand der HTWG. Ulrich Hutschek, Koordinator für Innovationspartnerschaften erläuterte, welche Möglichkeiten Forschungskooperationen bieten. Monika Kuhl stellte interessierten Gästen das Angebot der Technischen Akademie Konstanz (TAK) und der Lake Constance Business School (LCBS) zur wissenschaftlichen Weiterbildung vor.

„Ist Ihr Unternehmen fit für die Digitalisierung?“ Auch diese Frage konnten sich Gäste des Thurgauer Technologietags am Stand der Hochschule Konstanz beantworten lassen. Als Forschungsinstitut war das Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (KIPS) mit Prof. Dr. Christopher Rentrop und Stephan Zimmermann vertreten, die dazu einluden, über das Thema Digitalisierung in die Diskussion zu treten. „Wir haben einige interessante Gespräche geführt, unter anderem auch zu unserem Forschungsschwerpunkt ‚Schatten-IT‘“, sagte Prof. Rentrop.

Neben dem KIPS stellte sich auf einem eigenen Messestand auch das Institut für Werkstoffsystemtechnik im Thurgau vor (WITg), ein An-Institut des Instituts für Werkstoffsystemtechnik der HTWG.
Das Amt für Wirtschaft und Arbeit, Amt für Mittel- und Hochschulen, die IHK Thurgau und der Thurgauer Gewerbeverband hatten zum 16. Mal den Thurgauer Technologietag organisiert. Die HTWG ist von Anfang an als Aussteller dabei. Der Technologietag hat die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und umliegenden Hochschulen und Einrichtungen im In- und Ausland zum Ziel wie auch die Sensibilisierung der Unternehmen für Fragen des Wissens- und Technologie-Transfers und die sich dadurch eröffnenden Chancen. (aw)

 

Die HTWG war mit verschiedenen Einrichtungen beim 16. Thurgauer Technologietag mit dabei - in diesem Jahr zum Thema "Digitalisierung - Perspektiven für die Thuragauer Wirtschaft".