Hochschule

 

Aktuelles

HTWG-Nachrichten

Pressestelle

Wir informieren gerne!
Wenn Sie weitere Informationen zu einzelnen Meldungen oder der Hochschule haben möchten, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der HTWG Konstanz:

Dr. Adrian Ciupuliga
Tel.: + 49 7531 206-417
Tel.: + 49 7531 206-436
E-Mail: pressestelle@htwg-konstanz.de

Anja Wischer
Tel.: +49 7531 206-635
E-Mail: anja.wischer@htwg-konstanz.de

Nachrichten aus der HTWG

15.06.17

Studierende bringen Beton zum Schwimmen

Studierende der Fakultät Bauingenieurwesen haben mit ihren selbst entworfenen und gebauten Betonbooten an der 16. Deutschen Betonkanuregatta in Köln teilgenommen. Ja, in der Tat – mit Booten aus Beton.

Bereits das 16. Mal fand die Betonkanuregatta statt - in diesem Jahr am Fühlinger See in Köln. Mehr als 1500 Studierende der Fachrichtungen Bauingenieurwesen und Architektur aus ganz Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Österreich, Polen, Ungarn, Schweden und Finnland hatten zu diesem Ereignis ihr eigenes Betonkanu entworfen und erarbeitet, so auch Studierende des Studiengangs Bauingenieurwesen der HTWG Hochschule Konstanz.

 

Fünf Meter lang, 100 Kilogramm schwer: Eines der beiden Kanus der Konstanzer Studierenden.


Dabei gab es zwei Teilnahmekategorien: die Rennklasse, in der Zweier-Kanadier aus Feinbeton entworfen und konstruiert werden. Sie messen sich dann während der Veranstaltung im sportlichen Wettkampf im Wasser. Daneben gibt es die „offene Klasse“, in der der Spaßfaktor im Vordergrund steht: Hauptsache das Wasserfahrzeug ist aus Beton und schwimmt.

An der Rennklasse hat sich dieses Jahr ein über 20-köpfiges Team der Fakultät  Bauingenieurwesen der HTWG Konstanz beteiligt. Die Studierenden hatten zwei fünf Meter lange und etwa 100 Kilogramm schwere Kanus aus hochfestem Feinbeton gebaut und maßen sich mit diesen schweren, aber schnittigen Booten in den Kategorien Damen und Herren mit etwa 60 anderen Teams. Die Damen aus Konstanz schafften es in diesem bis zur letzten Minute spannenden Wettkampf bis in die Zwischenrunde und bewiesen so die „Seetauglichkeit“ ihres in monatelanger Arbeit entstandenen Bootes. (fz)

Fakten:

 

  • •    Planungs- / Bauzeit: 3 Semester
  • •    Teilnehmer im Team: 32, vor Ort dabei waren 23
  • •    Betreuender Professor: Franz A. Zahn (Fakultät Bauingenieurwesen)
  • •    Boote: Heron (ganz weiß); Low Poly (bunt)
  • •    Gewicht: jeweils ca. 100 kg
  • •    Länge: ca. 5 Meter
  • •    Konstruktion: viele verschiedene ebene Betondreiecke aus teilweise eingefärbtem Feinbeton mit Epoxidharzkleber zusammengefügt


Die Großveranstaltung wird seit 30 Jahren von der Zementindustrie veranstaltet, um die Vielseitigkeit des Werkstoffs Beton zu dokumentieren: Es ist aus Beton und schwimmt!

 

Dabei sein ist alles! 23 Studierende aus dem Team von insgesamt 32 Konstanz Bootsbauern waren mit an den Fühlinger See nach Köln gereist, um die Boote in Aktion zu sehen.