Hochschule

 

Aktuelles

HTWG-Nachrichten

Pressestelle

Wir informieren gerne!
Wenn Sie weitere Informationen zu einzelnen Meldungen oder der Hochschule haben möchten, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der HTWG Konstanz:

Dr. Adrian Ciupuliga
Tel.: + 49 7531 206-417
Tel.: + 49 7531 206-436
E-Mail: pressestelle@htwg-konstanz.de

Anja Wischer
Tel.: +49 7531 206-635
E-Mail: anja.wischer@htwg-konstanz.de

Nachrichten aus der HTWG

29.08.17

Auftakt zum Bezug des Seminargebäudes II

Umzugskartons prägen das Bild der Räumlichkeiten im Seminargebäude II. Der Neubau direkt am Seerhein kann dem Zeitplan entsprechend von den Studiengängen BWL und Wirtschaftsrecht bezogen werden.

Die Studiengänge BWL (Bachelor), Unternehmensführung (Master), Wirtschaftsrecht (Bachelor) und Legal Management (Master) sowie das Dekanat der Fakultät Wirtschafts-, Kultur- und Rechtswissenschaften beziehen den jüngsten Neuzugang auf dem HTWG-Campus. Zum Start des Wintersemesters kehrt damit Leben im Gebäude P direkt am Konstanzer Seerhein ein. Nach Spatenstich im Oktober 2015 und Richtfest im September 2016 folgte damit der Einzug dem festgelegten Zeitplan entsprechend.

Der viergeschossige Neubau mit 1892 Quadratmetern Nutzfläche bietet dringend notwendige Seminarräume und Büroflächen. Zentrum des Gebäudes ist ein großer Multifunktionsraum mit 250 Sitzplätzen. Das Gebäude wartet mit einer vorgelagerten Eingangshalle und einem Lichthof, der bis in die letzte Etage reicht, sowie mit einigen weiteren architektonischen Einzelheiten auf, die das Lehren und Lernen in einer besonderen Umgebung ermöglichen werden.

Im Erdgeschoss  und in der ersten Etage gruppieren sich die Räume um einen gemeinsamen zweigeschossigen Hallenbereich. An der Nordseite mit direktem Blick zum Seerhein liegt der Multifunktionsraum, der künftig auch für repräsentative Veranstaltungen der Hochschule herangezogen werden kann. In den Obergeschossen sind die Büro- und Arbeitsflächen rund um einen inneren Funktionskern angeordnet.

Eine besondere Herausforderung für die Baufirmen und Handwerker war der schwierige Baugrund. Der direkt vor dem Gebäude liegende Uferbereich des Rheins bedingt einen hohen Grundwasserstand. Während der Arbeiten wurden 83.000 Kubikmeter Wasser abgepumpt, was 110 Millionen Sprudelflaschen entspricht, wie Architekt Martin Ritz in seinem Baubericht erläuterte. (aw)

 

Fakultätsassistentin Silke Andrea Bürkle räumt die ersten Ordner im Dekanatsbüro ein.
Die Tische im Vorlesungsraum stehen bereits, die Stühle werden bald hinzukommen.
Im Erdgeschoss  und in der ersten Etage gruppieren sich die Räume um einen gemeinsamen zweigeschossigen Hallenbereich.
Noch sind die Schränke leer. Das wird Sabine Bethge, Studiengangsreferentin BWL, bald ändern.