Bachelor

 

Bauingenieurwesen

Exkursion Energiewende Konstanz am 26.11.2015

Energiewende – den Begriff hat jeder schon einmal gehört und die meisten wissen auch, dass die Energiewende von Jahr zu Jahr an Bedeutung gewinnt. Doch was genau können wir darunter verstehen, welche Bedeutung hat sie für uns und wo in Konstanz kann man ihr Voranschreiten deutlich erkennen?

Diesen Fragen sind knapp 30 Studierende der HTWG in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Energiewende Konstanz am Donnerstag, den 26. November 2015 auf den Grund gegangen. „Ich habe einen guten Überblick über die Energiewende und regionale Umsetzung erhalten“, lautet das Feedback eines zufriedenen Teilnehmers. Die Exkursion Energiewende wird einmal pro Semester von einem studentischen Team organisiert. Dabei können sie selbst entscheiden, welche Stationen sie besichtigen möchten und wie sie die Route planen.

In diesem Semester fand die Exkursion zum ersten Mal mit dem Fahrrad statt. Trotz nicht allzu freundlicher Temperaturen haben sich die Teilnehmer tapfer geschlagen und ein erstes Statement gesetzt. „Alle Teilnehmerplätze waren besetzt“, teilten die Organisatoren Catalina Wild, Nils Hupp und Marla Martens mit, die im dritten Semester Umwelttechnik und Ressourcenmanagement studieren.

Die Exkursion startete mit einem Gastvortrag von Johannes Junge, Referent der Geschäftsführung von den Stadtwerken Konstanz. Er erklärte den Teilnehmern, auf welchen Ebenen die Energiewende stattfindet und welchen Beitrag die Stadtwerke zur Energiewende leisten.

Als nächstes wurde das Ecolar Home der HTWG Konstanz besichtigt, ein ökologisches, solares, ökonomisches und modulares Plus-Energie-Haus, das  von insgesamt 150 Studierenden aus fast allen Fakultäten binnen zwei Jahren konzipiert und erbaut worden ist. Johannes Kimmerle, ehemaliger HTWG-Student, hat damals selbst an dem Gebäude mitgewirkt und konnte es der Gruppe so in seinen vielen technischen Details vorstellen. Mit dem Ecolar Home belegte die HTWG beim Solar Decathlon 2012 in Madrid  den vierten Platz in der Gesamtwertung.

Nach der interessanten Besichtigung ging es weiter zum Ortsverband Konstanz des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), wo Vorstandsmitglied Karl-Ulrich Schaible den Teilnehmern die Aktivitäten des BUND nahebrachte und beschrieb, wie man auch indirekt, z.B. durch Proteste und andere Aktionen, einen wichtigen Teil zur Energiewende beitragen kann. Er wies außerdem darauf hin, wie wichtig es ist, seinen Beitrag zu leisten und dass man keine Angst vor großen Gegnern zu haben braucht.

Nach einer kleinen Mittagspause besuchte die Exkursion das Solarforschungsinstitut ISC (International Solar Energy Research Center Konstanz) im Industriegebiet, das kristalline Silizium-Solarzellen erforscht und entwickelt. Kristian Peter, Vorstandsvorsitzender des ISC, gab zu Beginn eine Präsentation über die Forschungsgebiete des Instituts und bot die Teilnahme an einem ausführlicheren Workshop an. Anschließend wurde die Gruppe durch die Einrichtung geführt. Besonders beeindruckend waren die bunten Solarzellen.

Die letzte Station der Exkursion das Autohaus Blender, wo Timo Schneeweis von Seenovation eMobility in Kooperation mit dem Geschäftsführer Hansjörg Blender die dort erhältlichen Elektrofahrzeuge vorgestellt und den Teilnehmern sogar Probefahrten mit Elektroautos ermöglicht haben!

Der Tag hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht, es war spannend und äußerst informativ. „Die Exkursion war ein voller Erfolg!“, freut sich auch das Organisatoren-Team.

Nach oben

Mit dem Rad unterwegs
Im Ecolar Home
Vortrag im BUND
Bunte Solarzellen
Unter der Motorhaube eines Elektroautos