Fakultäten

 

Informatik

Studieren in Europa mit ERASMUS+

ERASMUS ist die Abkürzung für European Community Action Scheme for the Mobility of University Students. Es handelt sich um ein Bildungsprogramm der Europäischen Union, welches im Jahre 1987 ins Leben gerufen wurde.

Ziel dieses Programms ist die verstärkte Zusammenarbeit mit Hochschulen im europäischen Ausland und die Erhöhung der Mobilität der europäischen Studierenden. Gefördert werden neben dem Studenten - auch der Dozentenaustausch sowie die Entwicklung gemeinsamer europäischer Lehrveranstaltungen und Curricula. Weitere Informationen finden Sie beim Deutschen Akademischen Austauschdienst.

Die HTWG Konstanz hat unter der Flagge des ERASMUS-Programms bilaterale Kooperationsverträge mit zahlreichen europäischen Hochschulen abgeschlossen, in denen Vereinbarungen über die Anzahl der teilnehmenden Studierenden und über weitere Aktivitäten getroffen werden.

Anerkennung von Studienleistungen

Die teilnehmenden Hochschulen verpflichten sich, für erfolgreich erbrachte Prüfungsleistungen gegenseitig volle akademische Anerkennung zu gewähren. Der Auslandsaufenthalt stellt damit einen integralen Bestandteil des Informatikstudiums an der HTWG Konstanz dar:

Werden an der Partnerhochschule Vorlesungen in einem Umfang, der den in der Studien- und Prüfungsordnung der Fakultät Informatik vorgegebenen Semesterwochenstundenzahlen entspricht, belegt und werden die Prüfungsleistungen erfolgreich erbracht, so erfolgt eine pauschale Anerkennung der im Ausland verbrachten Semester, und nach Rückkehr kann ohne zeitliche Verluste weiterstudiert werden.

Die mit einer Vorlesung verbundene Arbeitsbelastung ist in den einzelnen Hochschulorten sehr unterschiedlich; daher differieren auch die jeweiligen Anzahlen der zur vollständige Anerkennung eines Studienjahres zu belegenden "Module". Details sind der Liste der europäischen ERASMUS-Partnerhochschulen zu entnehmen.

Auch die Curricula unterscheiden sich in den einzelnen Hochschulen: Manche Vorlesungen, die in der Studien- und Prüfungsordnung unserer Fakultät aufgeführt sind, werden an der Partnerhochschule nicht angeboten, und umgekehrt. Daher ist zu Beginn des Auslandsaufenthalts in Zusammenarbeit mit dem zuständigen ERASMUS-Programmbeauftragten.


Nach oben

ECTS credits

Das European Community Course Credit Transfer System (ECTS) wurde vor langer Zeit von der Europäischen Kommission vor allem dafür entwickelt, die akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen zu erleichtern. Es stellt ein Instrumentarium zum Messen und Vergleichen von Lernerfolgen und zum Transfer der erzielten Prüfungsleistungen von einer Hochschule zur anderen dar.

Jeder angebotenen Lehrveranstaltung wird eine Anzahl von ECTS credits zugeordnet, die die Arbeitslast, die ein Student zur erfolgreichen Teilnahme benötigt, misst. Sie spiegelt die Arbeitsmenge der einzelnen Kurseinheit im Verhältnis zur Gesamtarbeitsbelastung eines Studienjahres wider und schließt dabei Vorlesungsbesuche, praktische Arbeiten, Seminare, Hausarbeiten, Vor- und Nachbereitungen zu Hause oder in der Bibliothek sowie die zu erbringenden Prüfungsleistungen ein. Die Arbeitslast eines Semesters wurde zu 30 ECTS credits festgelegt.

Die meisten unserer ERASMUS-Partnerhochschulen haben das ECTS eingeführt. In Großbritannien wird allerdings vorwiegend das so genannte CAT-System verwendet: 1 ECTS credit entspricht 2 CAT points. 


Nach oben

 

 

Finanzielle Förderung

Im Rahmen von ERASMUS werden Teilstipendien vergeben, die den finanziellen Mehraufwand, der durch einen Auslandsaufenthalt entstehen kann, ausgleichen sollen. Der monatliche Förderbetrag liegt für die meisten europäischen Länder bei mindestens 200,- €. Er ist allerdings abhängig von der Anzahl der Studierenden der HTWG, die im laufenden Studienjahr am Austauschprogramm teilnehmen, da diese sich ein der Hochschule zugewiesenes fixes Gesamtbudget teilen müssen.

Die Zahlungen erfolgen in 2 oder 3 Raten; dabei wird die erste Rate, eine Abschlagszahlung, kurz nach Antritt der Auslandsreise überwiesen.

Die gastgebende Hochschule darf von ERASMUS-Studierenden keine Studiengebühren erheben. Dies ist eine sehr wichtige Klausel im ERASMUS-Kooperationsvertrag: An manchen Partnerhochschulen sind normalerweise Studiengebühren in beträchtlicher Höhe üblich!  (Versicherungsprämien, studentische Sozialbeiträge sowie Kosten für den Gebrauch von Materialien gelten nicht als Studiengebühren.)

Für viele lohnt es sich auch, Auslands-BAföG beantragen. Für die verschiedenen europäischen Länder sind unterschiedliche BAföG-Ämter zuständig. Weitere Informationen finden Sie beim Deutschen Studentenwerk


Nach oben

 

 

Voraussetzungen für die Teilnahme am ERASMUS-Programm

  • Teilnehmen können nur Studierende, die Angehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Landes sind, das sich am ERASMUS-Programm beteiligt (hierzu gehören zum Beispiel auch die Schweiz und die Türkei).
  • Das 1. und das 2. Studiensemester müssen erfolgreich abgeschlossen sein.
  • Ausreichende Kenntnisse der Sprache des Ziellandes müssen vorhanden sein.
  • Der bisherige Studienverlauf sollte ein befriedigendes Bild abgeben.

 

ERASMUS-Beihilfen dürfen nur für Auslandsaufenthalte von mindestens 3 und maximal 12 Monaten vergeben werden. Eine finanzielle Förderung durch ERASMUS kann nur einmal erfolgen, selbst wenn die Dauer mehrerer einzelner Auslandsaufenthalte insgesamt ein Jahr nicht überschreitet.


Nach oben

 

 

Zeitpunkt und Dauer des Auslandsaufenthalts

  • Ein Studienjahr besteht aus einem Wintersemester und dem darauf folgenden Sommersemester. Der Vorlesungsbeginn des Studienjahres ist im allgemeinen Anfang Oktober, das Ende im Juli des darauf folgenden Kalenderjahres.
  • Die Dauer des Auslandsaufenthalts beträgt ein oder zwei Semester. Die Förderung durch ERASMUS-Teilstipendien erfolgt für 6 bzw. 10 Monate.
  • Bei den meisten Partnerhochschulen ist aber nur ein einsemestriger Aufenthalt möglich, und dieser muss in einem Wintersemester liegen. 
  • Mitunter ist es deshalb erforderlich, das Praktische Studiensemester um ein halbes Jahr zu verschieben.

Nach oben

 

Erste Schritte nach Ankunft am Ort der Partnerhochschule

  • Versuchen Sie noch vor dem Gang zum zentralen Studentensekretariat (student’s office) oder Auslandsamt (international office) der gastgebenden Hochschule mit dem/r zuständigen Ansprechpartner(in) der dortigen Fakultät Informatik/Computer Science Kontakt aufzunehmen (siehe Liste der europäischen ERASMUS - Partnerhochschulen). Diese(r) wird Ihnen Hilfestellung beim Weg durch die Bürokratie geben. Er/sie wird Ihnen auch bei der Auswahl der Vorlesungen, die Sie belegen werden, behilflich sein.
  • Alle Änderungen im Learning Agreement, also Modifikationen des ursprünglichen Studienplans, sind mit Ihrem Auslandsbeauftragten an der HTWG per Email oder telefonisch abzuklären.
  • Bei der Wohnungssuche wird Ihnen meist eine an der Partnerhochschule ansässige zentrale Vermittlungsstelle (housing office) behilflich sein.

Nach oben