Hochschule

 

Nachhaltige Entwicklung

Projekte:

Zukunftsstadt Konstanz

Die Bewerbung der Stadt Konstanz für die zweiten Pase des BMBF-Wettbewerbes "Zukunftsstadt" war erfolgreich. Unter dem Leitsatz "Viel See, mehr Menschen, wenig Land" gilt es nun, in einem partizipativen Prozess nachhaltige Stadtquartiere zu  entwickeln. Der Konstanzer Gemeinderat hat dafür in seinem "Handlungsprogramm Wohnen" die quantitativen und qualitativen Leitplanken gesetzt.

Unter dem Fokus "Smart Wachsen. Qualität statt Quadratmeter! Wie lassen sich eine hohe Lebens- und Wohnqualität und gesteigerte Flächeneffizienz in Einklang bringen?" ist nun auch die Wissenschaft gefragt. Beide Konstanzer Hochschulen sind durch Lehrprojekte eingebunden. Beteiligt sind beispielsweise Professor/innen mit ihren Studierenden aus dem Fachgebiet der Architektur, der Soziologie, dem Bauingenieurswesen oder der BWL.

Weitere Informationen gibt es hier.

Hybrides Planungsverfahren zur energieeffizienten Wärme- und Stromversorgung von städtischen Verteilnetzen

Steigende Anteile volatiler erneuerbarer Energien, die Notwendigkeit zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit und die Diversifizierung der Technologien im Bereich der dezentralen Heizwärme- und Stromerzeugung haben unmittelbar Auswirkungen auf die zukünftige Planung, Optimierung und den Betrieb der Verteilnetze im Bereich der kommunalen Energieversorgung.

Der Einsatz von neuen Energiewandlern, wie Micro-KWK, BHKW, PV, Wärmepumpen und Solarthermie, führt zu veränderten Lastflüssen und -profilen bei den Energieversorgungsnetzen. Hieraus resultieren neue Anforderungen an die Konzipierung von kommunalen Infrastrukturen.

Für diese zukünftigen Anforderungen, speziell an die leitungsgebundene Energieinfrastruktur, sind spartenübergreifenden Betrachtungen sowohl in ökonomischer als auch in ökologischer Hinsicht nötig.

Die HTWG (AG Energiewirtschaft, Prof. Dr. Th. Göllinger) und die Uni Konstanz bearbeiten gemeinsam mit Praxispartnern (RZVN sowie u.a. Stadtwerke Konstanz)  die Optimierung der engen Kopplung zukünftiger Wärme-, Gas- und Stromverteilnetze unter Berücksichtigung der gegenseitigen Abhängigkeit im Projekt

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Forschungsinitiative EnEff:Stadt)

Konstanzer Kompetenzzentrum Energiewende

Das Konstanzer Kompetenzzentrum Energiewende wurde im Mai 2013 an der HTWG gegründet. Es verfolgt dass Ziel, die Energiewende in Konstanz mit zusätzlichen Impulsen zu beschleunigen. Es hat die Aufgabe, einen Überblick über den Status Quo der Energiewende in Konstanz zu geben, Projektideen lokaler Aktuere mit Forschenden, Lehrenden und Studierenden an der HTWG zu vernetzen und Erfolge sichtbar zu machen.

Der Aufbau des Kompetenzzentrums wird geleitet von Prof. Dr. Maike Sippel (Nachhaltige Ökonomie) und Prof. Dr. Thomas Stark (Energieeffizientes Bauen). Das Projekt wird im Rahmen des Programmes "Stärkung des Beitrages der Wissenschaft für eine nachhaltige Entwicklung" auf drei Jahre vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Green Destination

Ein Projekt zur Stärkung der Nachhaltigen Entwicklung im Tourismusbereich: Destinationen IT-gestützt und nachhaltig managen – das ist der Anspruch des neuen, gemeinsamen Forschungsprojektes „green destination“ der HTWG Konstanz und der Hochschule für Technik Rapperswil.

Das Projekt wird von der Internationalen Bodenseehochschule IBH gefördert und geleitet von Prof. Dr. M. Mevius, Fakult
ät Informatik der HTWG in Kooperation mit dem Institut für Landschaft und Freiraum der HSR Rapperswil, Schweiz (Prof. Siegrist), und dem Fachgebiet Tourismusmanagement der HTWG Konstanz (Prof. Thimm).

Solar Decathlon Europe 2012: Solarhaus auf dem Campus

Als eine von 20 Hochschulen aus der ganzen Welt nimmt die Hochschule Konstanz am Solar Decathlon Europe 2012 teil. Ein von Prof. Dr. Thomas Stark (Architektur, Fachgebiet Energieeffizientes Bauen) unterstütztes Team von Studierenden baut auf dem Campus ein Solarhaus. Das fertige Haus wird nach Madrid transportiert, und misst sich dort mit den Häusern der 19 anderen Hochschulen.

Team Ecolar

Solarboote Korona & Solgenia

Als weltweite Pioniere setzen die beiden Solarboote der Konstanzer Hochschule zukunftsweisende Technologien der Nutzung Erneuerbare Energien (Solar, Wasserstoff..) ein.

Die Forschung im Bereich Erneuerbarer Energiequellen am Fachbereich Elektro-  und Informationstechnik wird so von Prof. Dr. Richard Leiner und Prof. Dr. Christian Schaffrin mit einem schwimmenden Labor anschaulich vorangetrieben.

ECON Eco Car

Als Antwort auf Ressourcenknappheit und verstopfte Straßen entwickeln Studierende unterstützt von Ihrem Professor Dr. Burkhard Lege (Fachbereich Maschinenbau) eine Zukunftsidee - und setzen sie um. Herauskommen soll ein alltagstaugliches, umweltfreundliches und sparsames Fahrzeug mit hohem Spaßfaktor.

Der ECON Bau-Container steht auf dem Professorenparkplatz und wird immer Mittwochs, 11:30 Uhr geöffnet.

ECON Eco Car Team

Hochschultag: "Rendezvous mit der Zukunft"

Das Projekt befasst sich mit "Nachhaltiger Wertschöpfung an Bodensee und Hochrhein", findet im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg statt, und besteht aus 6 Teilprojekten:

- Energetische Sanierung öffentlicher Gebäude mit Bürgerkapital
- Nachhaltiges Bauen
- Nachhaltige Mobilität im Bodenseetourismus
- technische Bildung für Jugendliche
- Strahlungsarmer Mobilfunk
- Glaubwürdiges Nachhaltigkeitsmanagement für KMU am Bodensee

Der Hochschultag fand am 14.10.2011 statt.

Dokumentation des Hochschultags