Forschung

 

Forschungsreferat

Management, Kultur und Kommunikation im internationalen Wirtschaftsleben

Prof. Peter Franklin
Tel.: +49 (0)7531 206-396
E-Mail: peter.franklin@htwg-konstanz.de

Grenzüberschreitende Kommunikations- und Kooperationsprozesse in der Wirtschaft sind Gegenstand dieses Projektes. Ziele eines der Teilprojekte sind erstens Erkenntnisse über die Form und insbesondere über die von Beteiligten und Beobachtern wahrgenommenen Schwierigkeiten der Interaktion in der Wirtschaft zu gewinnen; und zweitens rezipierte, teilweise nicht ausreichend kritisch tradierte Einsichten und Ansichten über die Interaktion im internationalen Wirtschaftsleben kritisch zu überprüfen. Ein weiteres Teilprojekt beschäftigt sich mit den Auswirkungen von grenzüberschreitenden Fusionen auf Kommunikations- und Kooperationsprozesse. Es untersucht die Managementkommunikation auf den höchsten Führungsebenen zwischen einem nordamerikanischen Konzern und einer deutschen Tochtergesellschaft und zwischen derselben deutschen Firma und einer französischen Schwestergesellschaft. Dabei wird eine Vielzahl an Daten über die Sprache, Form, Medium, Funktion und Schwierigkeiten aus deutscher Sicht der erlebten Kommunikation erhoben. Auf dieser Grundlage werden Konzepte zur Optimierung der Kommunikation und Kooperation entwickelt.

Tagung Dialogin

Prof. Peter Franklin
Tel.: +49 (0)7531 206-396
E-Mail: peter.franklin@htwg-konstanz.de

„Dialogin“ - The Delta Intercultural Academy versteht sich als globale Wissens- und Lerngemeinschaft zu den Themen Kultur, Kommunikation und Management im internationalen Kontext. Ziel ist, Aufmerksamkeit für dieses Themenfeld zu schaffen, den aktuellen Stand der Forschung für Wissenschaft sowie Praxis aufzubereiten und zu kommunizieren, ein Netzwerk für Interessierte zu schaffen und zur Verbesserung der Kompetenzen in Sachen Kommunikation und Kooperation im internationalen Management beizutragen. Dies geschieht u.a. über Foren, Publikationen und die jährliche Konferenz des Netzwerks.

Center for Business Compliance & Integrity

Prof. Dr. Stephan Grüninger
Tel.: +49 (0)7531 206-251
E-Mail: stephan.grueninger@htwg-konstanz.de

Das im Mai 2013 gegründete Center for Business Compliance & Integrity (CBCI) ist eine privatwirtschaftlich geförderte Forschungs- und Entwicklungskooperation der HTWG Konstanz und COMFORMIS, einem Compliance-Dienstleister für den Mittelstand. Das organisatorisch am Konstanz Institut für Corporate Governance (KICG) angesiedelte CBCI ist auf den Gebieten Corporate Compliance, Business Ethics und Integrity Management tätig. Ziel der Kooperation ist es, Ergebnisse aus der Forschung für praxisrelevante Konzepte und Methoden fruchtbar zu machen. Im Fokus der Arbeit des Center for Business Compliance & Integrity steht das Thema „Compliance im Mittelstand“, da die Einhaltung gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen sowie interner Regeln und Verhaltensstandards auch für mittelständische Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Anforderungen an Compliance für typisch mittelständische Unternehmen zu kennen ist somit entscheidend für ein erfolgreiches Compliance Management. Das CBCI ist bestrebt, diese herauszuarbeiten und damit der Frage einer angemessenen und wirksamen Governance-Struktur im Bereich Compliance für mittelständische Unternehmen nachzugehen. Dabei geht es zunächst darum, den Bedarf und die Mindestanforderungen an Compliance im Mittelstand zu beleuchten. Daraufhin soll ein entsprechendes Implementierungs- und Prüfungsmodell entwickelt werden, das die besonderen Herausforderungen, vor denen mittelständische Unternehmen stehen, berücksichtigt. Ziel des CBCI ist es, dabei sowohl wissenschaftliche als auch praxisorientierte Diskurse zu dieser Thematik zu initiieren und angemessene Methoden und Standards in diesem Bereich zu entwickeln.

Multistakeholder-Analyse

Prof. Dr. Stephan Grüninger
Tel.: +49 (0)7531 206-251
E-Mail: stephan.grueninger@htwg-konstanz.de

In dem Zeitraum vom 01. Mai 2015 bis 31. Oktober 2016 wird das KICG die Praxistauglichkeit der Forschungsergebnisse aus dem Vorläuferprojekt „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten“ unter Einbeziehung relevanter Stakeholdern und initiiert einen lebendigen Dialog zwischen den entscheidungstragenden Beteiligten eines (Wirtschafts-) Unternehmens. Das Forschungsprojekt „Multistakeholder-Analyse“ hat zum Ziel, eine intensive Auseinandersetzung mit den Forschungsergebnissen aus dem abgeschlossenen Forschungsprojekt „Leitlinien für das Management zu den Organisations- und Aufsichtspflichten“ herbeizuführen. Dabei soll das Grundmaß der Erwartungen der Beteiligten herausgearbeitet, die Praxistauglichkeit der „Leitfäden zur Beurteilung der Organisations- und Aufsichtspflichten“ evaluiert und verifiziert sowie die Ergebnisse in einer Studie veröffentlicht werden. Für die Unternehmen ist es von erheblicher Bedeutung, im Bereich Compliance & Integrity verbindliche Regelungen zu erhalten. Dabei geht es nicht nur um die Ansprüche seitens des Gesetzgebers an die Unternehmen, sondern vielmehr auch um die Erwartungshaltung sämtlicher relevanter Stakeholder aus Wirtschaft, Politik/Verwaltung, Verbände, NGOs. Hier setzt das interdisziplinäre Forschungsprojekt an und kann durch Einbeziehung relevanter Stakeholder die Handlungsempfehlungen kollektiv evaluieren. Durch die gemeinsame Erarbeitung von Lösungswegen steigt die Chance, dass die Projektergebnisse über einen längeren Zeitraum aktiv bleiben, ggf. erforderliche Anpassungen und Änderungen erfahren und im Idealfall zu einer verbindlichen Umsetzung oder Anwendung führen.

DEX Deutscher Ethik Index

Prof. Dr. Annette Kleinfeld
Tel.: +49 (0)7531 206-404
E-Mail: annette.kleinfeld@htwg-konstanz.de

Ziel dieses Kooperationsprojektes ist es, die Unternehmensethik insbesondere im deutschsprachigen Raum zu fördern. In einem ersten konkreten Umsetzungsprojekt sollen ein Gütesiegel „Erfolg mit Anstand" und darauf aufbauend ein ,,DEX Deutscher Ethik Index" entwickelt werden.

Interkulturelles Zentrum

Prof. Dr. Christian Krekeler
Tel: +49 (0)7531 206-395
E-Mail: christian.krekeler@htwg-konstanz.de

An der Hochschule Konstanz wird das Interkulturelle Zentrum weiter etabliert, welches das Ziel hat, die Internationalität der Hochschule zu erhöhen und allen Beteiligten des Hochschulalltags interkulturelle Kompetenz als Basis für effiziente und effektive Integrationsarbeit zu vermitteln. Bewährte Angebote der „Netzwerke für Studium und Beruf“ werden fortgeführt und sollen einen Beitrag dazu leisten, dass sich der Studienerfolg ausländischer Studierender erhöht und kulturelle Vielfalt vor Ort genutzt wird – nicht zuletzt in Hinsicht auf die Globalisierung der Arbeitswelt. Es werden Maßnahmen zur Ausbildung/Personalentwicklung durchgeführt und studentische Projekte initiiert. Als übergreifende Maßnahme wird das Zertifikat »Studium International« etabliert, mit dem Studierende etwas Aktivitäten zur Vorbereitung auf eine internationale Berufstätigkeit nachweisen können.

PredTour - Predicting Tourism Movements

Prof. Dr. Tatjana Thimm
Tel.: +49 (0)7531 206-145
E-Mail: tatjana.thimm@htwg-konstanz.de

Prof. Dr.-Ing. Ralf Seepold
Tel.: +49 (0)7531 206-633
E-Mail: ralf.seepold@htwg-konstanz.de

http://www.predtour.net

Ziel ist es, lokale Verhaltenstendenzen voraussagen und Personenströme besser aneinander vorbei lotsen zu können. Konstanz ist mit Einkaufstouristen verstopft, so dass die Stadt für Erholungstouristen immer unattraktiver wird. Insbesondere in den Sommerferien belastet die zeitliche und räumliche Konzentration von Touristenströmen die Infrastrukturen in der Bodenseeregion. Im Rahmen des Projekts PredTour (Predicting Tourism Movements) sollen Daten zu den Bewegungsströmen und -mustern mit einer App gewonnen werden. Anschliessend sollen Massnahmen identifiziert werden, um diese Ströme zu lenken. Dies soll positive Auswirkungen auf das Erlebnis der Touristen haben, welche die Sehenswürdigkeiten mit weniger Stau und Wartezeiten besichtigen können. Gleichzeitig soll das Gewerbe profitieren, indem sich mehr Personen reibungsloser durch die Stadt bewegen können, was zur Kundenzufriedenheit beiträgt.