Bachelor

 

Wirtschaftsinformatik

Geschäftsprozessmanagement

Die Vertiefungsrichtung Geschäftsprozessmanagement (WIN-GPO) befasst sich mit der Analyse, Realisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen sowie mit betrieblichen Informationssystemen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Modellierung komplexer Geschäftsprozesse im Unternehmen.
Um weltweit gemeinsam Geschäftsprozesse entwerfen, optimieren und auf Basis von IT-Systemen umsetzen zu können, ist eine Kombination aus Web 2.0 Technologien und Business Process Management (BPM) erforderlich. Dafür benötigt man spezielle Software, sogenannte Business Process Management (BPM) Tools. Wie man standortübergreifend gemeinsam die Geschäftsprozesse eines Unternehmens modellieren und unter praxisnahen Bedingungen bearbeiten kann, zeigt zum Beispiel das Horus Social BPM Lab, an dem der Geschäftsprozess-Management Spezialist und Wirtschaftsinformatikprofessor Marco Mevius von der Fakultät Informatik mit seinen StudentInnen teilnahm.

Im Einzelnen erwerben die Studierenden während ihrer Ausbildung Kenntnisse bzgl.

  • präziser Methoden, die zur Dokumentation, Modellierung und Optimierung von komplexen Geschäftsprozessen eingesetzt werden können,
  • Standards bei der Modellierung und Ausführung von Geschäftsprozessen, Konzepten und Vorgehensweisen des Geschäftsprozessmanagements,
  • Anwendungsgebieten des Geschäftsprozessmanagements sowie praktischer Erfahrungen in Projekt- und Teamarbeit.

Berufsfelder

Typische Aufgabengebiete sind :

  • das Design und die kundenspezifische Anpassung von Softwaresystemen zur unmittelbaren Unterstützung der Geschäftsprozesse von Unternehmen (z.B. Auftragsabwicklung, Beschaffungswesen, Lager- und Materialflussüberwachung, Kostenrechnung, Lohn- und Gehaltsabrechnung, After-Sale-Service), distributive Aufgaben (Fertigungsvorbereitung und -steuerung, Produktionsplanung und -steuerung), Marketing und Vertrieb (E-Commerce) und schließlich die Anwenderbetreuung.
  • Analyse der Geschäftsprozesse von Unternehmen und ganzen Wertschöpfungsnetzwerken, um auf dieser Grundlage Applikationssoftware unterschiedlicher Anbieter von Unternehmenssoftware zu implementieren. Diese Unternehmenssoftware kann Themenbereiche wie beispielsweise E-Business, Customer Relationship Management, Business Intelligence, Community Management oder IT Service Management fokussieren, einhergehend mit Geschäftsprozessmodellierungs-Tools.