Bachelor

 

Wirtschaftssprachen Asien und Management China | Südost- und Südasien

Herausforderungen des Studiums – Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

Ist ein interdisziplinäres Studienprogramm wie „Wirtschaftssprachen Asien und Management“ überhaupt die richtige Entscheidung für Sie?

Es ist mit Sicherheit kein "08/15-Studium". Die Begabung, Fremdsprachen zu lernen, sollten Sie mitbringen. Dazu eine gehörige Portion Disziplin, denn Sie werden laufend Vokabeln (und im Fall von Chinesisch Schriftzeichen) pauken. Aber das haben seit Gründung des Studiengangs im Jahr 1997 schon mehr als 600 junge Leute geschafft. Und manche so gut, dass sie sogar an asiatischen Hochschulen in der jeweiligen Landessprache ihren Masterabschluss machen.

Neben einer gewissen Sprachbegabung sollten Sie Interesse an der eigenen und an fremden Kulturen mitbringen. Kultursensibles Verhalten lernen Sie in Konstanz und in Ihrem studienintegrierten Auslandsjahr. Sie werden also für ein komplettes Jahr Ihre Zelte in Deutschland abbrechen und in Asien leben, studieren und arbeiten. Ohne ein Auslandsjahr macht ein Studium unseres Zuschnitts wenig Sinn.

Das bedeutet: Auf eigenen Füssen stehen in einem komplett anderen Lebensumfeld – weit weg von Familie und alten Freunden – und doch ausgestattet mit dem notwendigen Überlebensequipment: Kommunikationsfähigkeit, Offenheit und betriebswirtschaftlichem Handwerkszeug. Letzteres, um erfolgreich Ihr Praktikum in Asien zu absolvieren und Sie fit zu machen fürs Arbeitsleben.

Außer Sprachbegabung und kultureller Sensibilität sollten Sie ein ausgesprochen hohes Interesse an betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen mitbringen. Also die Fähigkeit, in komplexen Systemzusammenhängen zu denken und Entscheidungen zu fällen. Die große Mehrheit unserer Absolventinnen und Absolventen arbeitet übrigens im Managementbereich…

Das Studium stellt demnach folgende Herausforderungen an Sie:

  • die ständige Auseinandersetzung mit den drei Schwerpunkten Sprache (Chinesisch oder Malaiisch/Indonesisch), Kultur und Wirtschaft;
  • die Bereitschaft, diese Kompetenzen im Auslandsjahr anzuwenden und auszubauen;
  • die Offenheit, Flexibilität, Disziplin und Selbstständigkeit, um ein nicht alltägliches Studienprogramm erfolgreich zu durchlaufen, mitzugestalten und sich eine attraktive Qualifikation für den Arbeitsmarkt bzw. für ein anschließendes Masterstudium zu erarbeiten.