Promotion

 

Kooperatives Promotionskolleg an der HTWG

Promotion zu agilem Geschäftsprozessmanagement abgeschlossen

Peter Wiedmann, der an der HTWG am KIPS - Konstanzer Institut für Prozessmanagement und in Kooperation mit der Universität Bayreuth (Institut für Informatik) seine Dissertation "Agiles Geschäftsprozessmanagement auf Basis gebrauchssprachlicher Modellierung" verfasst hat, hat diese nun abgeschlossen und veröffentlicht.

Wiedmann hat die Gestaltungsmöglichkeiten der immer komplexer werdenden Geschäftsprozesse untersucht. Eine frühzeitige Einbindung aller Beteiligten, von den IT-Expert/innen bis zu den Nutzer/innen, sowie eine genaue Analyse aller Perspektiven und Methoden verbessern eine adäquate Ausgestaltung des Business Process Managements. Die Disseratation befasst sich mit neuen Methoden zum agilen Geschäftsprozessmanagement auf Basis gebrauchssprachlicher Modellierung. 

Ein Exemplar der Dissertation geht in den Bestand der Bibliothek der HTWG ein.

Informationsveranstaltung: Promovieren mit HAW-Abschluss

Am 28. Juni 2017 findet eine Informationsveranstaltung "Promotion mit HAW-Abschluss" an der Hochschule Esslingen statt.

Organisiert von der Koordinierungsstelle Forschung für Angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg, immer gemeinsam mit einer gastgebenden Hochschule in Baden-Württemberg, bietet dieser Nachmittag einen guten Überblick über die Voraussetzungen und Planung einer kooperativen Promotion, speziell für Absolvent/innen von HAW. Die Veranstaltung findet zweimal im Jahr statt.

Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Prof. Dr. Langweg ist neuer Direktor des Kooperativen Promotionskollegs

Zum 1. März übernahm Prof. Dr. Hanno Langweg die Direktorenschaft des Promotionskollegs. Er tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Josef Wieland an, der seit der Einrichtung des Kollegs zum Wintersemester 2011 die Leitung innehatte.

Hanno Langweg hat die Professur für Datensicherheit in cloudbasierten Systemen und IT-Forensik, Fakultät Informatik, inne. Er bringt mehrjährige Erfahrungen als wissenschaftlicher Direktor der Graduiertenschule "COINS", Reserach School of Computer and Information Security in Gjøvik, Norwegen mit.

 

 

 

Präsentation der Promotionsprojekte und Vorstellung des neuen Direktors des kooperativen Promotionskollegs

Am 2. Februar fand der jedes Semester angebotene Termin "Präsentation und Diskussion der eigenen Promotionsprojekte" des kooperativen Promotionskollegs statt. Kollegiat/innen aller Fachbereiche können ihre Projotionsprojekte vorstellen und mit ihren Mitkollegiat/innen und Betreuer/innen diskutieren. Von Nacherntetechnologien (Umwelt- und Verfahrenstechnik) über Interaction Process Design and Engineering (Wirtschaftsinformatik) bis zur Emergenz informaler Organisationen in China seit den 80-er Jahren bot sich wieder ein spannender Überblick über die Entwicklung der Promotionsprojekte udn über die Themenbreite in der Angewandten Forschung an der HTWG.

Dieser Termin war der letzte des Kollegs unter der Leitung seines bisherigen Direktors Prof. Dr. Josef Wieland. Seine Nachfolge tritt zum 1. März 2017 Prof. Dr. Hanno Langweg, Professor für Datensicherheit in cloudbasierten Systemen und IT-Forensik in der Fakultät Informatik an. Er stellte sich zu dieser Gelegenheit den Kollegiat/innen vor.

Herr Langweg bringt mehrjährige Erfahrung als Scientific Director der Research School of Computer and Information Security (Akronym: COINS) der Norwegian University of Science and Technology (Standort Gjövik) mit.

Einige der Teilnehmenden an diesem Tag: Kollegiat Frieder Munk, Prof. Dr. Ortner, Fabian Meisinger, Prof. Dr. Wieland, Jing Lin, Marcel Moser, Indra Kusumah und Elisabeth Vogelmann

Gemeinsamer Workshop zu Interdisziplinarität

Am 27. Januar fand erstmals ein gemeinsamer Workshop der Kooperativen Promotionskollegs der Hochschule Furtwangen (HFU) und der HTWG statt. Er wurde auf dem Campus Tuttlingen abgehalten. Prof. Dr. Michael Decker führte neun Kollegiat/innen beider Hochschulen in die Methodologie der Interdisziplinarität ein. Dazu veranschaulichte er in praxisnahen Vorträgen und Fallbeispielen die Entwicklung inter- und transdisziplinärer Forschungsansätze und machte deutlich, wie verschiedene Perspektiven auf gesellschaftliche Bedarfe die Entwicklung technischer Innovationen in Forschungsprojekten leiten. Dabei zeigte sich, dass sich die Präzisierung von Forschungsfragen und die Auswahl geeigneter Methoden in der Auseinandersetzung mit angrenzenden Disziplinen und Fragestellungen schärfen.

Der Nachmittag galt der Reflexion und Vorstellung der Promotionsprojekte der Teilnehmer/innen hinsichtlich ihrer interdisziplinären Ansätze, Thesen und Methoden. Der Austausch unter den Kollegiat/innen zu den eigenen Promotionsprojekten über die Disziplingrenzen hinweg passte wunderbar zur Zielsetzung des Workshops.

Prof. Dr. Decker ist Leiter des Bereichs "Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft" und Leiter des Instituts für Technologiefolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Promotion zu Schatten-IT abgeschlossen

Stephan Zimmermann, der in Kooperation mit der TU Freiberg, unter der Betreuung von Prof. Dr. Felden, an der HTWG betreut von Herrn Prof. Dr. Rentrop am KIPS (Konstanzer Institut für Prozesssteuerung) seine kumulative Promotion "Der Umgang mit Schatten-IT in Unternehmen: Eine Methode zum Management intransparenter Informationstechnologie in den Geschäftsprozessen der Fachbereiche" angefertigt hat, hat seine Verteidigung am 1. Dezember absolviert und sowohl die Dissertation als auch die Verteidigung mit sehr gut abgeschlossen.
Er war seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am KIPS und Mitglied im Kooperativen Promotionskolleg.

Kurz vor seiner Verteidigung erhielt er auf der akademischen Jahrfeier der HTWG den diesjährigen, von Siemens gestifteten Preis der Hochschule für hervorragende Forschungsleistungen.

Stephan Zimmermann war seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am KIPS und Mitglied im Kooperativen Promotionskolleg. Seit 2016 arbeitet er in dem von Herrn Prof. Rentrop und ihm gegründeten Beratungsunternehmen Bitco3.

Promotion "Gesellschaftliche Wertschöpfung und ökonomische Verantwortung" mit summa cum laude bestritten und veröffentlicht

Andreas Heck, ehemaliges Mitglied des Kooperativen Promotionskollegs, hat am 13. Oktober an der Universität Hohenheim die Verteidigung seiner Promotionsschrift "Gesellschaftliche Wertschöpfung und ökonomische Verantwortung. Genese, Form und Wesen der Verantwortung ökonomischer Akteure" mit der Gesamtnote summa cum laude bestanden.

Sein Betreuer an der Universität Hohenheim war Prof. Dr. Michael Schramm, sein Betreuer der HTWG Prof. Dr. Josef Wieland.

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der HTWG war Andreas Heck wissenschaftlicher Mitarbeiter am Konstanz Institut für Wertemanagement, anschließend an der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Vor einem Jahr ist er von der Forschung und dem Forschungsmanagement ins Unternehmertum gewechselt und seitdem einer der Geschäftsführer von Vitra StoreS in Stuttgart.

Seine Promotion ist nun veröffentlicht, in der Bibliothek der HTWG finden Sie ein Exemplar.

 

 

Abgeschlossene Promotion veröffentlicht: From Risk-Based Due Diligence to Risk Based Transcultural Management, Steffi Gentner

Die Promotion der Kollegiatin Steffi Gentner "From Risk-Based Due Diligence to Risk-Based Transcultural Management. Menschenrechte und politisches Risikomanagement transnationaler Unternehmen" ist jetzt im Metropolis-Verlag erschienen.

Im Zuge der Globalisierung wirtschaftlicher Transaktionen und Unternehmen gilt es, auch politische Risiken im globalen Handeln zu erforschen und ein handhabbares Risikomanagement, hier insbesondere für Menschenrechtsrisiken, zu konzipieren.Die Arbeit versteht sich als ein Beitrag zur Weiterentwicklung von Risikomanagement-systemen für eine wirksame Corporate Governance transnationaler Unternehmen.

Eine effektive Wahrnehmung von Sorgfaltspflichten darf sich nicht auf Legal Compliance und nicht auf ein statistisch gestütztes Risikomanagement beschränken. Vielmehr schlägt die Verfasserin ein von moralischen Werten getriebenes risikobasiertes, transkulturelles Management vor.

Ein Exemplar der Dissertation ist ab sofort in der Bibliothek der Hochschule zu finden.

Steffi Gentner absolvierte ihre Promotion im Frühjahr 2016. Betreut wurde sie von Prof. Dr. Birger Priddat an der Universität Witten/Herdecke, an der HTWG Konstanz von Prof. Dr. Josef Wieland. Sie war von 2011 bis zum Abschluss ihrer Promotion Kollegiatin unseres Kollegs.

Weitere Informationen zu dieser Veröffentlichung und eine Bestellmöglichkeit finden Sie auf den Seiten des Metropolis Verlags.

Best Paper Award für Doktorand Stephan Zimmermann

Stephan Zimmermann, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der HTWG, promoviert in Kooperation mit der TU Freiberg zum Thema Schatten - IT, das seit Beginn der Forschung daran zunehmend auch auf öffentliches Interesse stößt. Das Konstanz Institut für Prozessmanagement (kips), dessen Direktor Prof. Dr. Christopher Rentrop und Prof. Marco Mevius sind, forscht seit mehreren Jahren intensiv an diesem Thema.

Stephan Zimmermann wird an der HTWG von Herrn Prof. Dr. Christopher Rentrop betreut, an der TU Freiberg von Prof. Dr. Carsten Felden und ist Mitglied im Kooperativen Promotionskolleg. Auf der Americas Conference on Information Systems in San Diego hat er nun mit seinen Co-Autoren, seinen beiden Betreuern den "Best Paper Award" erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf der News-Seite der HTWG:

30. August 2016

Sommerkolloquium der Doktorand/innen

Am 7. und 8. Juli fand zum zweiten Mal ein Sommerkolloquium für die Doktorand/innen statt, die an der HTWG in kooperativen Verfahren ihre Promotionen erarbeiten.

Die insgesamt 14 Präsentationen der Doktorand/innen und Doktoranden, die sehr anschaulich und auch für Fachfremde gut verständlich vorgetragen und im Anschluss an den jeweiligen Vortrag mit dem Plenum diskutiert wurden, boten einen Einblick in das spannende und anwendungsorientierte Forschungsspektrum an der Hochschule.

Nebst den je sieben Präsentationen in einer ingenieurs- und einer sozialwissenschaftlichen Sektion wurden in einem Vortrag von Frau Dr. Ursula Koners (Zeppelin Universität Friedrichshafen) die vielfältigen Aspekte des wissenschaftlichen Publizierens erhellt und dabei auf die Perspektive sowohl der Einreichenden als auch der Gutachtenden in Peer review-Verfahren eingegangen. Der Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Ernst Peter Fischer schlug einen Bogen von der Geburt der modernen Wissenschaft - und damit von der Renaissance zur Digitalisierung, von einer vergangenheits- zu einer fortschrittsorientierten Wissenschaft.

Weitere Informationen zum Sommerkolloquium finden Sie auf der Startseite der HTWG, unter folgendem Link.

 

 

  • Letzte Änderung: 09. Mai 2017