Hochschule

 

Nachhaltige Entwicklung

Auf dem Weg in die digitale Zukunft: Wo liegen Chancen und Risiken für eine nachhaltige Entwicklung?

Gastvortrag in Kooperation mit der Ringvorlesung "Digital Tuesday" der HTWG

Wann: Mittwoch, 08.11.2017, 18 Uhr
Wo: Aula HTWG

zum Vortrag:

Die Digitalisierung ist mitten dabei, viele Bereiche des täglichen Lebens, des Konsums und der Produktion zu beeinflussen. Konzepte wie ‚Industrie 4.0’, 'Big Data' und das ‚Internet der Dinge’ steigern unseren Komfort und werden als neue Wachstumsstrategien gepriesen. Doch die sozialen und ökologischen Auswirkungen dieser Entwicklung werden bisher kaum diskutiert. Tilman Santarius zeigt Chancen und Risiken der Digitalisierung für Ressourcen- und Klimaschutz auf und geht der Frage nach, welche Rolle die Digitalisierung für den Übergang in eine nachhaltigere Zukunft spielen kann.

zur Person:

Tilman Santarius hat Soziologie, Ethnologie und Volkswirtschaft studiert und in Sozial- und Gesellschaftswissenschaften promoviert. Während seines Studiums arbeitete er freiberuflich für Greenpeace und die Unternehmensberatung Kienbaum Management Consultants GmbH. Von 2001 bis 2009 war er Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Von 2009 bis 2011 leitete er die Internationale Klima- und Energiepolitik bei der Heinrich Böll Stiftung. Von 2012 bis 2015 schrieb er seine Doktorarbeit an der Universität Kassel; in dieser Zeit forschte er ein Jahr (2013/2014) als Gastwissenschaftler an der University of California in Berkeley. Seit 2016 leitet er eine Nachwuchs-Forschungsgruppe zum Thema “Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation” an der Technischen Universität Berlin und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Ehrenamtlich war Tilman von 2007-2016 Vorstandsmitglied bei Germanwatch; seit 2016 engagiert er sich im Aufsichtsrat von Greenpeace Deutschland.