Bachelor

 

Angewandte Informatik

Informatik der HTWG Konstanz in der Spitzengruppe deutscher Hochschulen

Seit 10 Jahren werden einmal jährlich examensnahe Studierende innerhalb der bundesweiten Vergleichsstudie "Das Deutsche Absolventenbarometer" durch die Berliner trendence Institut GmbH befragt. Die befragten Informatik- und Wirtschaftsinformatikstudierenden der Hochschule Konstanz - Technik, Wirtschaft und Gestaltung erteilten dabei ihrer eigenen Hochschule ein ausgezeichnetes Zeugnis. Die HTWG Konstanz liegt nach dieser Onlinebefragung in der Spitzengruppe aller Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Die HTWG schneidet bei praktisch allen Kriterien besser als der Durchschnitt ab, wie der entsprechenden Grafik aus der Studie zu entnehmen ist (Veröffentlichung der Grafik mit freundlicher Genehmigung der Berliner trendence Institut GmbH).

Die Skala reicht von 1 bis 10, wobei 1 die beste und 10 die schlechteste Bewertung darstellt.

Besonders hervorgehoben wurde von den Studierenden die Qualität der Professoren und Dozenten: So belegt die HTWG Konstanz von allen Fachhochschulen bundesweit den 2. Platz. Auch mit der verfügbaren Infrastruktur waren die befragten Studierenden sehr zufrieden. So landete die HTWG bzgl. der "Qualität und Verfügbarkeit der EDV-Infrastruktur" sowie der "Qualität und Aktualität der Bibliotheken" im Ranking aller Fachhochschulen bundesweit jeweils auch auf Platz 2. Überdurchschnittlich gut wurde auch die Internationalität der Ausbildung sowie der Praxisbezug der Ausbildung bewertet. So konnten in dieser Kategorie nur die Universitäten Hamburg und Potsdam und die Fachhochschulen Karlsruhe und Deggendorf besser abschneiden. Leicht über dem Durchschnitt liegt die HTWG bei der Kooperation der Hochschule mit der Wirtschaft.
Das Umfeld der Hochschule am See scheint sich auch auf die Motivation der Studierenden auszuwirken. So liegt sowohl die Lern- und Leistungsmotivation als auch die Flexibilität der Studierenden an der HTWG über dem bundesweiten Durchschnitt. Sie schätzen sich auch besonders leistungsbreit ein, sind vergleichsweise mobil und haben besonders schnell studiert. Die examensnahen Studierenden fühlen sich durch ihre Ausbildung besonders gut auf ihre berufliche Laufbahn vorbereitet und sehen Ihre Zukunft überdurchschnittlich optimistisch.