Bachelor

 

Verfahrens- und Umwelttechnik

Studentinnen und Studenten der Konstanzer Verfahrens- und Umwelttechnik

interessieren sich für technologische Fragestellungen aus den unterschiedlichsten Bereichen des täglichen Lebens - diesen Fragen gehen sie kreativ und experimentierfreudig auf den Grund!

Die Kunst der Stoffumwandlung
oder: Was ist das eigentlich - Verfahrens- und Umwelttechnik?

Das Studium auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)


Fakultät: Maschinenbau


Regelstudienzeit: 7 Semester


Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester


Studienplätze: 35


Bewerbungsfrist: 15.07.


Akkreditierung: ZEVA


weiterführender Master:
Umwelt- und Verfahrenstechnik (HTWG)


Infoblatt zum Studiengang PDF-Download

Nach oben

Gute Gründe

Intensive Betreuung in familiäre Atmosphäre!
Kleiner, übersichtlicher Studiengang mit überdurchschnittlichem Betreuungsschlüssel (5 Studienplätze/5 Professuren) und direktem Kontakt zwischen Lernenden und Lehrenden.


Gute Aussichten!
Die Nachfrage nach unseren Absolventinnen und Absolventen ist hoch, es bestehen enge Kontakte zu industiellen Partnern deutschlandweit und international. Unsere Studieninhalte orientieren sich an den Anforderungen der beruflichen Praxis. Nach Abschluss des Studiums stehen Ihnen vielfältige Einsatzbereiche mit überduchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten offen.


Beste Bewertung!
Spitzenbewertung im CHE-Ranking 2016 des ZEIT-Studienführers. Damit steht die Konstanzer Verfahrenstechnik im bundesweiten Vergleich der verfahrenstechnischen Studiengänge gemeinsam mit Manneim und Augsburg auf Platz 1.

Traumhaftes Lernumfeld!
Es wird viel gearbeitet, aber zwischendrin auch mal ausgespannt. Die direkte Lage der Hochschule am Wasser und die Nähe zur Altstadt macht das Studium in Konstanz zusätzlich attraktiv.

Nach oben

Studienablauf

Modular vernetztes Studium
Das Studium der Verfahrens und Umwelttechnik ist modular aufgebaut: Studienstruktur als PDF-Download.

Grundstudium (1. und 2. Semester)
Hier werden die für die Verfahrenstechnik notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen (Mathematik, Physik, Chemie) und allgemein ingenieurwissenschaftlichen Grundkennisse (Mechanik, Konstruktionslehre, Strömungslehre, Thermodynamik) erworben. Gleichzeitig erhalten Sie einen ersten Einblick in die Vorgehensweise bei der Lösung verfahrens- und umwelttechnischer Probleme.

Hauptstudium (3.- 7. Semester)
Hier stehen die verfahrenstechnischen Grundoperationen sowie deren umwelttechnologische Anwendung (Abluft-/Abwasserreinigung, Sortiertechnik, Energieintegration, etc.) im Mittelpunkt. Darüber hinaus erwerben Sie Spezialwissen im Bereich der Apparate- und Prozesstechnik.

Praktisches Studiensemester (5. Semester)
Das fünfte Studiensemester ist als praktisches Studiensemester (Praxissemester) konzipiert und wird bevorzugt in einem Unternehmen der Verfahrens- und Umwelttechnik absolviert. Sie bearbeiten unter Anleitung ein ingenieurtechnisches Problem und dokumentieren Ihre Ergebnisse bereits auf Industrieniveau.

Bachelorarbeit
Im Rahmen der dreimonatigen Abschlussarbeit bearbeiten Sie selbstständig eine anspruchsvolle verfahrens-/umwelttechnische Problemstellung und weisen so Ihre Berufsbefähigung nach. Die Bachelorarbeit wird in der Regel außerhalb der Hochschule in einem Unternehmen der Verfahrens- und Umwelttechnik angefertigt wird. Für viele Studierende ist dies bereits der „Türöffner“ für den beruflichen Einstieg.



Unterrichtssprache
Deutsch, einzelne Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.



Masterstudiengang
Der an der HTWG Konstanz angebotenen Masterstudiengang Umwelt- und Verfahrenstechnik UVT kann angeschlossen werden.

Nach oben

Berufsbild

Die Kunst der Stoffumwandlung - was ist Verfahrens und Umwelttechnik?
Verfahrenstechnik beschreibt Technik und Prozesse der Stoffumwandlung: Im Recycling beispielsweise  werden elektrostatische Scheider für die Aufbereitung von Kabelschrott zu wertvollem Kupfer eingesetzt - ein Trennverfahren der Mechanischen Verfahrenstechnik. Die Herstellung von Bioethanol basiert auf Destillation - ein Trennverfahren der Thermischen Verfahrenstechnik. Die Gewinnung von Trinkwasser aus Meerwasser ist ein Verfahren der Physikalisch-Chemischen Verfahrenstechnik.

Umwelttechnik beschäftigt sich mit energiesparenden und effektiven Technologien zur Reinhaltung vonWasser, Luft und Boden. In der Industrie kommen heute Anlagen zum Einsatz, die schädliche Substanzen separieren und auffangen. Diese Trenn- und Reinigungsanlagen werden von Ingenieurinnen und Ingenieuren der Umwelttechnik entwickelt. Heute versucht man, Prozesse so zu steuern, dass umweltgefährdende Stoffe gar nicht erst entstehen können - der produktionsintegrierte Umweltschutz.

Verfahrenstechnik ist immer auch Umwelttechnik!



Einsatzmöglichkeiten
Die Einsatzmöglichkeiten nach Abschluss des Studiums sind vielseitig. Sie finden sich u.a. in den Bereichen Chemie, Pharma, Health Care, Food, Energie- und Umwelttechnik sowie in traditionellen Ingenieursbereichen, Umweltämtern und Forschungseinrichtungen. Ebenso vielfältig sind die Ingenieurprofile: Sie reichen von Planung, Konstruktion und Engineering kompletter Anlagen über Versuch, Erprobung und Inbetriebnahme bis hin zu Produktion, Überwachung, Verkauf und Beratung.



Berufsaussichten
Die Berufsaussichten für Ingeniur_innen der Verfahrens- und Umwelttechnik sind sehr gut. Nach übereinstimmenden Prognosen der großen Fachverbände wird der Bedarf auf diesem Gebiet in den kommenden Jahren weiter steigen.
Die Entwicklung des Studiengangs VUB erfolgt in enger Absprache mit regionalen und internationalen industriellen Partnerunternehmen. Die Inhalte der Lehrveranstaltungen orientieren sich an den Anforderungen der beruflichen Praxis und werden kontinuierlich aktualisiert. Durch die praxisnahe Ausbildung und den intensiven Kontakt der Dozentinnen und Dozenten zur Industrie erhöhen sich Ihre Jobaussichten beträchtlich, denn Unternehmen stellen gern Absolventinnen und Absolventen aus Konstanz ein, von deren Fähigkeiten sie sich bereits im Rahmen des praktischen Studiensemesters oder der Abschlussarbeit überzeugen konnten.

Nach oben

Testemonials

"Ich habe Verfahrens- und Umwelttechnik studiert, weil ich technisch interessiert bin und gleichzeitig was in Richtung Umwelt machen wollte. Das Studienklima ist toll. Man lernt unheimlich viel, und der Spaß kommt auch nicht zu kurz. Die Berufsaussichten sind richtig gut. Und man kommt ja auch schon sehr früh mit Firmen in Kontakt."

Barbara Sturm, Absolventin des Bachelorstudienganges VUB und des Masterstudienganges UVT

Nach oben

„Naturwissenschaftliche Fächer haben mir schon in der Schule gefallen. Aufgrund meines Interesses an Umweltschutz bot mir der Studiengang daher eine ideale Mischung.“

Jasmin Raiser, Studentin des Studiengangs Verfahrens- und Umwelttechnik in der Infomappe abi 2014 (erschienen in: Infomappe abi "2.1 Schutz und Sicherheit" Bundesagentur für Arbeit 2014, siehe www.biz-medien.de)