Fakultäten

 

Bauingenieurwesen

Vermessungslabor

Laborleiter Prof. Dr. Großmann

Die Fakultät Bauingenieurwesen verfügt über ein Vermessungslabor. Die Ausstattung entspricht dem Stand der Technik. So steht für die Vorlesungen, Feldübungen und mehrtägigen Vermessungsübungen u. a. DGPS-Technologie neben sehr hochwertigen optischen Geräten mit Laserdistanzmesseinrichtungen (so genannte elektronische Ingenieur-Tachymeter oder Totalstationen) zur Verfügung. Diese Ausstattung könnte auch wissenschaftliche Forschungsarbeiten unterstützen. Mit den vorhandenen Geräten können die Grundlagen der bautechnischen Vermessung, die bei der Planung, Überwachung und Ausführung von Bauwerken anfallen, durch praktische Übungen vertieft werden.

Im Wesentlichen sind folgende Geräte vorhanden:

  • einfache Winkelprismen und Kreuzscheiben, Maßbänder, Fluchtstäbe, Spiegelprismen, etc.
  • konventionelle Nivelliergeräte (sowohl Bau- als auch Präzisionsnivelliere)
  • Planimeter
  • Laserdistanzmessgeräte
  • einfache konventionelle (mechanisch-optische) Ingenieur-Theodolithe
  • elektronische Ingenieur-Tachymeter mit und ohne Laser-Distanzmesseinrichtung
  • DGPS-System (Differential Global Positioning System)

Die vorhandenen Geräte werden in der Lehre für folgende Vermessungsaufgaben eingesetzt:

  • Ingenieurvermessung
  • Gundlagen der Ingenieurvermessung
  • Hauptvermessungsübung

Die Übungen im Feld umfassen folgende Anwendungen:

  • Nivellements
  • Bauaufnahmen
  • Absteckungen
  • Horizontalwinkelmessungen
  • Vertikalwinkelmessungen
  • Höhenbestimmungen
  • Standort- bzw. Neupunktbestimmungen
  • Tachymetrie
  • Polygonzugmessungen
  • GPS-Anwendungen (Punktbestimmung, Absteckung, Kontrollen)

Ohne zentimetergenaue Echtzeitmessung mittels GPS ist seit wenigen Jahren keine größere Übung im Feld mehr möglich, da die amtlichen Festpunkte meist zugewachsen, verbaut oder nicht mehr vor­handen sind.

Nach oben