Fakultäten

 

Informatik

Mit Informatik die Zukunft gestalten

Software ist heute allgegenwärtig. Kaum ein technisches Gerät vom Auto über Telefone bis zur Unterhaltungselektronik, um nur einige Beispiele zu nennen, funktioniert noch ohne Software. Bei der Produktentwicklung entfällt ein immer größerer Anteil des Aufwands auf die Softwareentwicklung. So gut wie alle Unternehmen und Verwaltungen - egal welcher Branche - können ihre alltäglichen Abläufe nur noch mit massiver Softwareunterstützung bewältigen. Oft ist die informationstechnische Unterstützung und Optimierung der Geschäftsprozesse wettbewerbsentscheidend.

So vielfältig die Einsatzgebiete von Software sind, so vielfältig und spannend ist die Informatik, und so vielfältig sind die beruflichen Entfaltungsmöglichkeiten für Informatiker. Kreative Tüftler, kontaktfreudige Beratertypen, scharfsinnige Analytiker, umtriebige Organisationstalente, angehende Unternehmer- persönlichkeiten, und nicht zu vergessen: die »Von-allem-etwas-Typen«. Alle, ob weiblich oder männlich, können mit soliden Informatik-Kenntnissen mehr aus sich machen.

Wir über uns

Die Fakultät Informatik bietet praxisorientierte, zukunftssichere Studiengänge, deren fachlich fundierte Profile am Arbeitsmarkt ausgerichtet sind und in denen sowohl Grundlagen als auch aktuelle Entwicklungen auf hohem Niveau vermittelt werden.

Mit 29 Professoren hat die Fakultät Informatik ein sehr breites Profil und bietet den Studierenden ein hohes Maß an Wahlmöglichkeiten an. Die Ausbildung erfolgt in Gruppen von 25 bis 45 Studierenden. Noch kleiner sind die Gruppen bei den zahlreichen Übungen, Fallstudien und Projektgruppen. Gemäß dem Charakter einer Fachhochschule wird das Lehrpersonal der Fakultät Informatik überwiegend aus der Industrie rekrutiert und hat dementsprechend, neben einem hervorragenden Wissenschaftsbezug, eine intensive Praxiserfahrung.

Die Fakultät Informatik ist sehr forschungsaktiv und verfügt über zahlreiche Kontakte zur Industrie und zu Forschungsinstituten. Gerade bei Abschluss- und Projektarbeiten können somit Studierenden in aktuellen Themen der Informatik aktiv eingebunden werden. Herauszuheben sind auch langjährige Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen.

Lange Tradition

Die Informatik an der HTWG - der Fachhochschule in Konstanz - hat eine lange Tradition. Die Informatikausbildung wurde mit Einrichtung des Rechenzentrums 1965 etabliert, der erste Diplomstudiengang Informatik - Technische Informatik - wurde 1971 eingerichtet. Seit 1983 gab es den Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik, und seit 2000 den Diplomstudiengang Software-Engineering. Die Umstellung auf die Bachelor- und Masterstruktur wurde 2005 mit der Zulassung der ersten Bachelor-Studierenden begonnen, und im Wintersemester 2007/2008 mit der Einführung des Masterstudiengangs Informatik abgeschlossen. Gemeinsam mit der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik wird seit Wintersemester 2008/2009 zusätzlich der Bachelor-Studiengang Automobilinformationstechnik angeboten. Zum WS 2010 wurden die Bachelorstudiengänge Technische Informatik und Software-Engineering in den neu angebotenen Studiengang Angewandte Informatik überführt. Im WS 2012/ 2013 startete der neue Bachelorstudiengang Gesundheitsinformatik. Alle Informatik-Studiengänge sind seit 2007 akkreditiert. Derzeit bietet die Fakultät Informatik folgende Bachelor- und Masterstudiengänge an:

Kurzprofil

Drei Bachelorstudiengänge

Zwei Masterstudiengänge

630 Studierende (Bachelor, SS16)
130 Studiende (Master, SS2016)
29 Professoren
11 Akademische Mitarbeiter
7 Technische Angestellte
4 Verwaltungsangestellte
zahlreiche Lehrbeauftragte