Master

 

Legal Management

Zulassung unter Auflage

Da der Masterstudiengang auf Basis einer Workload von 90 ECTS-Punkten konzipiert ist, baut er auf einem Hochschulabschluss auf, in dem mindestens 210 ECTS-Punkte erworben wurden. Sollten die Bewerberinnen und Bewerber deshalb ein grundständiges Studium absolviert haben, das nur mit 180 ECTS-Punkten belegt ist, können sie gemäß § 3 Abs. 2 der Zulassungssatzung nur unter Auflage zugelassen werden.
Die Bewerberinnen und Bewerber, die ein rechtswissenschaftliches Studium oder ein Studium in einer Fachrichtung, für die nur der Erwerb von 100 ECTS-Punkten in juristischen Fächern vorgesehen ist, abgeschlossen haben, dürfen nur mit der Auflage zugelassen werden, wirtschaftswissenschaftliche Leistungen im Umfang von 30 ECTS-Punkten nachzuholen. Welche Studienleistungen dies im Einzelnen sind, wird in einem individuellen Studienplan unter Berücksichtigung von zusätzlich anerkennbaren Leistungen aus dem Erststudium festgelegt. Die Bewerber und Bewerberinnen haben bis zum Abschluss ihres Masterstudiums Zeit, die Erfüllung der Auflage nachzuweisen bzw. die fehlenden ECTS-Punkte nachzuholen. Für diese Zulassung unter Auflage sowie für das Verfahren zur Erbringung der fehlenden Leistungen werden § 3 Abs. 2 der Zulassungssatzung sowie § 2a der SPOMa entsprechend angewandt.