Forschung

 

Zentrum für Werkstoffsystemtechnik - ZWST

Labor für Kunststofftechnik

Die Werkstofftechnik übernimmt eine Schlüsselfunktion im Bereich neuer Produkte vom Entstehungsprozess über den gesamten Lebenszyklus und darüber hinaus. Der schnell wachsende Bereich der Polymertechnologie bietet hier eine Vielzahl an Möglichkeiten. Ebenso zeigt die Bodenseeregion ein hohes Potential an innovativen Firmen rund um die Kunststofftechnik auf.

Wir vom Labor für Kunststofftechnik wollen helfen, diese Potentiale nutzbar zu machen. Zum einen geschieht dieses in der Lehre im Rahmen der Vorlesung Werkstoffkunde und Fertigungsverfahren II, die Studierende an die Vielfältigkeit dieser Disziplin heranführt und für eine spätere Verwendung in diesem Segment vorbereitet.

Zum anderen durch den engen Kontakt zur Industrie, wo wir gerne unterstützend tätig sind. Hier bieten wir neben der Werkstoffanalytik auch kompetente Beratung, Schulung und Hilfestellung rund um das Thema Kunststoff. Möglichkeiten gibt es vor allem durch industrienahe Forschungsprojekte.

Wir versuchen, Brücken zu bauen, zwischen Theorie und Praxis, zwischen Studium und Berufsleben und auch zwischen den Technologieträgern untereinander.

Kunststoffe der Werkstoff des 21. Jahunderts

Kunststoffe und Verbundmaterialien stellen durch ihre spezifischen Eigenschaften, wie geringes Gewicht , eine hohe Belastbarkeit, Stabilität und die hervorragenden Möglichkeiten hinsichtlich der Verarbeitung und Formgebung genau die Voraussetzungen zur Verfügung, die für die Anwendungen von heute und morgen gefordert werden. Hinzu kommt, dass das gewünschte Eigenschaftsprofil der Werkstoffe maßgeschneidert über die Materialkombination und den Fertigungsprozess realisierbar ist. Die Materialien sind folglich besonders attraktiv für ein breites Anwendungsspektrum, welches von der Luft- und Raumfahrttechnik über die Automobil-, Schiffsbau-und Sportindustrie bis zur Medizintechnik sowie sämtliche Hightech-Branchen reicht.

Leichtbaumaterialien - insbesondere Kunststoffe - stellen den Joker für die moderne Automobilindustrie. Mit ihnen sind konstruktive Konzepte zu verwirklichen, die beispielweise im Sinne der Umweltverträglichkeit den Treibstoffverbrauch signifikant senken, obwohl nahezu keine nachteiligen Kompromisse in Sachen Designfreiheit, Leistungsfähigkeit oder Sicherheitsaspekten zu erwarten sind.

Kunststoffe beziehungsweise Verbundmaterialien werden zunehmend stärker in den unterschiedlichsten Komponenten und Systemen verwendet.

Im Sinne einer anwendungsorientierten und praxisnahen Lehre nutzen wir mit dem Kunststofftechniklabor an der Hochschule die Potenziale und vermitteln den Ingenieuren von morgen das Wissen mit der erforderlichen Aktualität.

Aufgeschlossen zeigen wir uns deshalb auch möglichen Kooperationen mit der Industrie. Nutzen Sie die Chancen, die sich bieten und kontaktieren Sie uns. Wir sehen uns als Problemlöser in Sachen anwendungsorientierter Kunststofftechnik in Lehre und Praxis.

Prof. Dr.- Ing Carsten Manz