Coronavirus

Häufig gestellte Fragen

Studium / Prüfungen / Veranstaltungen

  • Ich hatte Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten Person. Was muss ich tun?

    Kommen Sie nicht in die Hochschule, wenn Sie mit einer an Covid-19 erkrankten Person Kontakt hatten, selbst positiv getestet worden sind oder eine Quarantäne-Zeit einhalten müssen!

    Informieren Sie gegebenenfalls Ihre/n Studiengangsleiter/in sowie zur eventuell möglichen Veranlassung weiterer Präventionsmaßnahmen Felix Schultze, Referent des Präsidiums, oder Tobias Brendgens, Leiter des Gebäudemanagements.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie sich generell bei einem Verdachtsfall verhalten sollten, wo Sie Testzentren im Landkreis Konstanz finden uvm. finden Sie auf Corona-Informationsseite des Landratsamtes Konstanz

  • Wie wird die Art des Lehrbetriebs im Wintersemester 2020_21 gestaltet sein? (Aktualisierung 15.7.2020)

    Der Senat hat in seiner Sitzung vom 14. Juli 2020 über die Art des Lehrbetriebs im kommenden Wintersemester 2020/21 entschieden:

    1. Es sollen Präsenz-, Hybrid- und Onlineveranstaltungen unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Corona-Verordnung stattfinden.
    2. Alle Angebote sollten so gestaltet werden, dass eine erfolgreiche Teilnahme auch im Selbststudium ermöglicht wird.
    3. Priorität bei der Lehrplanung haben Präsenzveranstaltungen für
    •    Lehrveranstaltungen der ersten und zweiten Fachsemester der Bachelorstudiengänge,
    •    Lehrveranstaltungen, für die üblicherweise Labore, Werkstätten oder Kleingruppen auf dem Campus genutzt werden,
    •    Pflicht-Lehrveranstaltungen der ersten und zweiten Fachsemester der Masterstudiengänge.

    Als Präsenzhochschule möchte die HTWG allen Studierenden die Möglichkeit geben, sich frühzeitig im Studium zu vernetzen, Lerngruppen zu bilden und alle Vorteile einer Präsenzhochschule zu nutzen. Gleichzeitig stehen für den Lehrbetrieb aufgrund der Abstandsgebote und Hygienemaßnahmen geringere räumliche und personelle Ressourcen zur Verfügung. Eine Priorisierung von Lehrveranstaltungen unterstützt die Sicherstellung der Studierbarkeit der Studiengänge.
    Alle Hochschulmitglieder, insbesondere die zuständigen Gremien und organisatorischen Einheiten arbeiten gemeinsam daran, soweit wie möglich die technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Voraussetzungen für den Lehrbetrieb des Wintersemesters 20-21 zu schaffen. Die konkrete Ausgestaltung des Lehrbetriebs unter Beachtung der vom Senat beschlossenen Grundsätze, der aktuellen Corona-Verordnung und des Rahmenhygienekonzeptes der Hochschule obliegt den Fakultäten.

    Der Start der Vorlesungszeit des kommenden Wintersemesters wird ausnahmsweise verschoben: Sie soll am 12. Oktober beginnen und am 29. Januar enden (Terminkalender des Wintersemesters 2020_21).
    Die Termine stehen unter Vorbehalt. Die Umsetzung aller Planungen des Semesters hängt vom weiteren Infektionsgeschehen ab.

  • Was lässt sich zu den Prüfungen sagen? (Aktualisierung 13.8.2020)

    Aktuelle Informationen zum Ablauf der Prüfungen finden Sie auf der Corona-Info-Seite.

    Die Studiengänge bzw. die Lehrenden werden Sie jeweils so früh wie möglich darüber informieren, wenn wegen der Corona-Folgen Prüfungen nicht wie in der SPO vorgesehen durchgeführt werden können.
    Der Allgemeine Teil der Studien‐ und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge (SPOBa) wurde vom Senat in seiner Sitzung am 21. April 2020 übergangsweise geändert, für die Masterstudiengänge (SPOMa und) in der Sitzung vom 12. Mai. Weitere Informationen finden Sie hier:

    https://www.htwg-konstanz.de/studium/pruefungsangelegenheiten/satzungenordnungenamtsblatt/

  • Wird die Ausnahmesituation bei Abgabefristen von Bachelorarbeiten berücksichtigt werden? (Aktualisierung 27.4.2020)

    Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit wird ohne Antrag um fünf Wochen verlängert. Ist der Abschluss der Bachelorarbeit in besonderen Einzelfällen bedingt durch Besonderheiten der Corona-Situation gar nicht mehr möglich, kann entschieden werden, dass die Arbeit als nicht unternommen gilt.

    Die Bachelorarbeit kann im besonders begründeten Einzelfall früher ausgegeben werden, auch wenn noch nicht alle Prüfungsleistungen bis einschließlich des 5. Semesters erbracht werden konnten.

    Der Allgemeine Teil der Studien‐ und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge (SPOBa) wurde vom Senat in seiner Sitzung am 21. April 2020 übergangsweise geändert. Weitere Informationen finden Sie ab sofort hier: https://www.htwg-konstanz.de/studium/pruefungsangelegenheiten/satzungenordnungenamtsblatt/

     

  • Ich kann mein Praxissemester nicht abschließen. Gibt es hierfür eine Lösung? (Aktualisierung 27.4.2020)

    Beim Praxissemester können möglicherweise fehlende Präsenztage ersetzt oder nachgeholt werden.

    Der Allgemeine Teil der Studien‐ und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge (SPOBa) wurde vom Senat in seiner Sitzung am 21. April 2020 übergangsweise geändert. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.htwg-konstanz.de/studium/pruefungsangelegenheiten/satzungenordnungenamtsblatt/

     

  • Derzeit ist es mir nicht möglich, mein Vorpraktikum zu absolvieren. Gibt es hierfür eine Lösung? (Aktualisierung 27.4.2020)

    Für diesen Fall gibt es eine Ausnahmeregelung: Das Vorpraktikum muss entsprechend der Übergangssatzung vom 21. April erst nach drei Semestern nachgewiesen werden. Bei Fragen zu Dauer, Inhalt und Nachweis des Vorpraktikums wenden Sie sich gerne an den/die Praktikantenamstleiter/in Ihres (angestrebten) Studiengangs (https://www.htwg-konstanz.de/studium/beratung/wegweiser-beratung/#c62655).

    Der Allgemeine Teil der Studien‐ und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge (SPOBa) wurde vom Senat in seiner Sitzung am 21. April 2020 übergangsweise geändert. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.htwg-konstanz.de/studium/pruefungsangelegenheiten/satzungenordnungenamtsblatt/

     

  • Kann ich mich aufgrund der aktuellen Situation für das Sommersemester 2020 beurlauben lassen? (Aktualisierung 21.7.2020)

    Eine Beurlaubung für das Sommersemester konnte bis Ende der Vorlesungszeit (17.07.2020) beantragt werden. Eine rückwirkende Beurlaubung ist nicht mehr möglich! Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen zur Beurlaubung.
    Sofern Sie sich für das Wintersemester 2020/21 beurlauben lassen möchten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:
    -    Der Antrag auf Beurlaubung ist grundsätzlich vor Beginn der Vorlesungszeit zu stellen. Ist ein unvorhergesehenes Ereignis Beurlaubungsgrund, kann die Beurlaubung noch innerhalb der Vorlesungszeit beantragt werden. Der Antrag ist unverzüglich nach Eintritt des Beurlaubungsgrundes, spätestens bis zum letzten Vorlesungstag des Semesters (Ausschlussfrist), zu stellen.
    -    Der Beurlaubungsgrund ist nachzuweisen.
    -    Die Beurlaubung wirkt jeweils für das gesamte Semester.
    -    Beurlaubungssemester werden nicht auf die Regelstudienzeit und die Prüfungsfristen angerechnet.

  • Wo kann ich meine ZACK-Karte aufladen und validieren? (Aktualisierung 14.8.2020)

    Bis auf weiteres können Sie Ihre ZACK-Karte in der Bibliothek der HTWG validieren und laden.

    Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie auf der Website der Bibliothek

    Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite https://www.htwg-konstanz.de/studium/studienverlauf/zack-karte/studierendenausweis-zack-karte/

     

  • Wie komme ich an ein Studiticket? (Aktualisierung 2.4.2020)

    Um die Verfügbarkeit des Tickets zu erhöhen und einen möglichen Andrang an den übrigen Verkaufsstellen zu vermeiden, haben sich die Stadtwerke Konstanz dazu entschlossen, dieses auch in digitaler Form als Handyticket anzubieten. Somit wird das Studiticket ab sofort über die „Mein Konstanz“-App zu kaufen sein.

    Wie auch bei den anderen bereits in der App verfügbaren Fahrscheinen ist es zunächst notwendig, sich zu registrieren. Beim Kauf des Tickets muss man die Bildungseinrichtung, in der man studiert, und die Matrikelnummer angeben sowie ein Foto von sich hochladen. Das Ticket wird auf dem Gerät gespeichert und kann so bei einer Kontrolle jederzeit auf dem Gerät vorgezeigt werden. Alle Informationen sowie eine Videoanleitung für die Registrierung in der „Mein Konstanz“-App ist unter www.stadtwerke-konstanz.de/handyticket zu finden.

    Die Integration des Studi-Tickets als digitaler Fahrschein in die App ist eine schnelle Lösung, die aus der Situation heraus geboren und daher spontan unter Hochdruck umgesetzt wurde. So wurde beispielsweise aus Zeitgründen auf weitergehende ausführliche Tests verzichtet, um diesen Service schnellstmöglich anbieten zu können. Daher bitten die Stadtwerke die Nutzer um Verständnis, wenn es zu vereinzelten Fehlern in der Anwendung kommt und freuen sich, wenn diese entsprechend an roterarnold@stadtwerke-konstanz.de gemeldet werden. Als Zahlungsmethode ist PayPal verfügbar.
    Das Studiticket kostet 56 Euro und ist gültig für immatrikulierte Studierende der Hochschulen (Universität und HTWG) in Konstanz. Es berechtigt während des Semesters (sechs Monate) zu beliebig vielen Fahrten auf der Fähre Konstanz-Meersburg (ohne Auto/mit Fahrrad) und Bus an allen Tagen innerhalb des Gültigkeitszeitraumes.

     

  • Ist die Bibliothek geöffnet? (Aktualisierung 17.06.2020)

    Die Bibliothek ist für Hochschulangehörige eingeschränkt geöffnet und für eine begrenzte Besucheranzahl zugänglich.

    Detaillierte Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und Einschränkungen finden Sie auf der Website der HTWG-Bibliothek.

    Die Entleihung von Literatur wie auch die Teilnahme an digitalen Schulungsformaten ist möglich.

  • Ich bin BAföG-Empfänger/in. Welche Auswirkungen hat die Situation für mich? (Aktualisierung 25.3.2020)

    BAföG-Geförderten wird auch bei Schließungen von Schulen und Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt. Das hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Freitag, 13. März, in einem Erlass an die Länder geregelt, die das Gesetz vollziehen. Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Ministeriums vom 13.3.2020.

    Engagement in der Krise

    BAföG-Geförderte behalten ihren Anspruch vor und nach einem vergüteten Engagement in der Pandemiebekämpfung. Eine Anrechnung auf das BAföG erfolgt allein in den Monaten, in denen BAföG-Geförderte ein Einkommen erzielen.

    Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sagte am 25.3. laut einer Pressemitteilung ihres Ministeriums: "Damit sich ein Engagement im Gesundheitswesen, in sozialen Einrichtungen oder in der Landwirtschaft für BAföG-Geförderte lohnt, ändern wir die Anrechnungsregeln im BAföG. Ich werbe jetzt im Bundestag für breite Unterstützung für meinen Vorschlag. Die Bereitschaft vieler Studierender, sich für unser Gesundheitswesen einzusetzen, verdient Unterstützung und Anerkennung.

    Wichtig ist mir außerdem, dass alle BAföG-Geförderten in der aktuellen Krise Klarheit und Planungssicherheit haben. Wenn Schulen und Hochschulen wegen der Pandemie geschlossen sind, wird das BAföG weitergezahlt. Das habe ich bereits vor anderthalb Wochen durch einen Erlass klarstellen lassen. Keiner soll sich wegen Corona um sein BAföG Sorgen machen.“

     

  • Wo erhalte ich Informationen zu einem Härtefallantrag? (Aktualisierung 13.8.2020)

    Der AStA bietet Beratungen zum Thema:
    - Antrag auf eine zweite Wiederholungsprüfung
    - Antrag zur Fristverlängerung bei Überschreitung der maximalen Studienzeit im Grund- oder Hauptstudium

    Persönliche Beratungstermine sind derzeit nicht möglich. Jedoch können per Mail Beratungstermine via Telefon oder Videokonferenz vereinbart werden

    Weitere Informationen auf der Infoseite zu Härtefallanträgen des AStA.

     

  • Wie kann ich mich exmatrikulieren? (Aktualisierung 21.7.2020)

    Senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Exmatrikulation per Post oder per Mailanhang an Ihre Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat. Die Entlastungsvermerke können Sie per Mail bei der Bibliothek bzw. bei Ihrem Studiengang (Sekretariat) einholen. Die Entlastungsnachweise fügen Sie dann bitte Ihrem Antrag bei. 

  • Wie kann ich meine Bachelor-/Masterarbeit abgeben? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Sie können Ihre Arbeit vorab per E-Mail als pdf bei dem für Sie zuständigen Studiengang einreichen und per Post nachreichen (per Einschreiben) oder sie direkt in den Briefkasten vor Gebäude A werfen (dann erhalten Sie allerdings keine Eingangsbestätigung; Benennen Sie bitte den Studiengang, damit sie korrekt weitergeleitet wird). Sie können zur Sicherheit auch die Quittung der Post einscannen und per E-Mail an den für Sie zuständigen Studiengang (nicht an das Zentrale Prüfungsamt) senden.

     

  • Werden derzeit Zeugnisse ausgestellt? (Aktualisierung 20.3.2020)

    Ja. Wir bitten Sie allerdings um Verständnis dafür, dass es zu Verzögerungen im Prozess kommen kann. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sind auch die Personen, die an der Zeugniserstellung beteiligt sind, derzeit nicht regelmäßig an der Hochschule anwesend. Der Ausdruck und die Ausfertigung der Zeugnisse ist jedoch nur an der Hochschule selbst möglich. Danach ist ein Unterschriftenumlauf mit mindestens drei Beteiligten ebenfalls an der Hochschule selbst erforderlich.

  • Die Situation belastet mich. Gibt es Beratungsangebote für Studierende? (Aktualisierung 7.4.2020)

    Die Zentrale Studienberatung ist bei Fragen und Sorgen rund ums Studium für Sie da: https://www.htwg-konstanz.de/hochschule/einrichtungen/zentrale-studienberatung/beratung-kontakt/

    Auf dieser Seite finden Sie gebündelt verschiedene Anlaufstellen, die bei Krisen und Problemen für Sie da sind: https://www.htwg-konstanz.de/studium/beratung/probleme-krisen/

    Die Psychotherapeutische Beratungsstelle des Studierendenwerks Seezeit steht aktuell ebenfalls telefonisch zur Verfügung. Telefontermine vereinbaren Sie bitte per E-Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter: https://www.seezeit.com/beratung/psychotherapeutische-beratung/

    Der Fachbereich Klinische Psychologie der Universität Konstanz hat während der Corona-Krise eine Telefon-Hotline geschaltet. Die Hotline richtet sich an Personen, die sich durch die momentane Situation belastet fühlen und jemanden zum Zuhören oder Reden brauchen.

    Die Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerks Göttingen hat eine Anleitung in 10 Punkten verfasst, wie Studierende mit den aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen oder einer eventuellen Quarantäne besser zurecht kommen können: www.studentenwerke.de/de/content/10-tipps-um-alleine-zurechtzukommen

     

     

Lehrende / Mitarbeitende

  • Ich hatte Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten Person. Was ist zu tun?

    Kommen Sie nicht in die Hochschule, wenn Sie mit einer an Covid-19 erkrankten Person Kontakt hatten, selbst positiv getestet worden sind oder eine Quarantäne-Zeit einhalten müssen!

    Lehrende: Informieren Sie ggf. den Dekan ihrer Fakultät sowie zur eventuell möglichen Veranlassung weiterer Präventionsmaßnahmen Felix Schultze oder Tobias Brendgens.

    Personal: Bitte setzen Sie sich mit der Personalabteilung in Verbindung sowie ggf. zur eventuell möglichen Veranlassung weiterer Präventionsmaßnahmen mit Felix Schultze oder Tobias Brendgens.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie sich generell bei einem Verdachtsfall verhalten sollten, wo Sie Testzentren im Landkreis Konstanz finden uvm. finden Sie auf Corona-Informationsseite des Landratsamtes Konstanz

  • Ich plane eine Dienstreise. Was muss ich beachten? (Aktualisierung 17.4.2020)

    Dienstreisen sind auf das unabwendbar notwendige Maß zu reduzieren (unabhängig vom Reiseziel). Bereits genehmigte Dienstreisen dürfen nur angetreten werden, wenn sie unabdingbar sind. Neuen Dienstreiseanträgen ist eine Begründung für die Unabdingbarkeit hinzuzufügen.

    Bei Reisen ins Ausland empfehlen wir Ihnen, sich unmittelbar vor Reiseantritt zu versichern (über die Homepages des Auswärtigen Amtes und/oder über die jeweilige Fluggesellschaft, das Reisebüro etc.), ob die Bundesrepublik Deutschland (evtl. explizit Baden-Württemberg) im gastgebenden Land als Risikogebiet eingestuft ist. Möglicherweise müssen Sie sonst bei Ihrer Einreise mit einer mehrtägigen Quarantäne rechnen.

    Beachten Sie bitte bei Rückreisen aus dem Ausland §3a der Corona-Verordnung in der Fassung vom 9. April (Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2)

    Das Quarantäne-Risiko besteht natürlich auch für eventuell erwartete, internationale Gäste bei deren Einreise und eventuell auch sobald diese in ihre Länder zurückkehren. Bitte machen Sie diese ausdrücklich darauf aufmerksam und bringen Sie Ihre internationalen Kolleginnen und Kollegen möglichst nicht in diese missliche Lage.

    Sollten Sie privat eine Reise ins Ausland geplant haben, legen wir Ihnen dringend nahe, die Reise bis auf weiteres nicht anzutreten.

  • Ist weiterhin geraten, im Homeoffice zu arbeiten? (Aktualisierung 27.5.2020)

    Alle Tätigkeiten des jeweiligen Aufgabengebiets, die zuhause durchgeführt werden können, sollen weiterhin von zuhause erledigt werden. Tätigkeiten, die Ihre Anwesenheit an der Hochschule erfordern, müssen an der Hochschule durchgeführt werden.

    Die Fachvorgesetzten werden weiterhin ausdrücklich gebeten, die Arbeitsabläufe an der Hochschule möglichst kontaktarm zu gestalten (z.B. Schichtbetrieb, Aufteilung von Tätigkeiten unter den Kolleginnen und Kollegen, etc.) und den Schutz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit bekannten Vorerkrankungen besonders zu berücksichtigen. Des Weiteren bitten wir die Fachvorgesetzten, familiäre Verpflichtungen (insbesondere Kinderbetreuung) bei Ihren Absprachen zu berücksichtigen.

    Bitte dokumentieren Sie diese Absprachen schriftlich. Wir geben dafür keine bestimmte Form vor. Die Dokumentation muss nicht zentral eingereicht werden, muss aber auf eventuelle Nachfragen kurzfristig verfügbar sein.
    Bitte beachten Sie, dass Sie auch im Homeoffice insbesondere in den Kernarbeitszeiten von 9 bis 15.30 Uhr erreichbar sein müssen. Direkte Vorgesetzte müssen zusätzlich gewährleisten, dass sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bedarf jederzeit erreichen können (z. B. über Festnetztelefon oder Handynummer). Für studentische Hilfskräfte gilt ebenfalls, die Aufgaben (soweit möglich) von Zuhause aus zu erledigen.

    Für die Arbeit im Homeoffice sollten die Beschäftigten einen formlosen Antrag stellen, der vom Vorgesetzten gegengezeichnet wird bzw. den bereits vorliegenden Antrag nach Absprache mit Ihrem Vorgesetzten für die Zeit ab dem 20. April, wo erforderlich, entsprechend aktualisieren. Weitere Informationen im Intranet unter Zentrale Administration / Personal / Aktuelles intranet.htwg-konstanz.de/zentrale-einrichtungen/rechenzentrum/menue-text-1 (vor dem Öffnen des Links im Intranet anmelden): Dort ist das verkürzte Verfahren beschrieben (Home-Office wegen Corona-Thematik).

    Die HTWG ist sich bewusst, dass die aktuelle Situation nach wie vor mit Herausforderungen bezüglich der Kinderbetreuung einhergeht und dass Homeoffice und Kinderbetreuung nicht immer miteinander vereinbar sind. Wir hoffen aber, dass die aktuelle Homeoffice-Regelung weiterhin zur Entzerrung der Situation beitragen kann.

     

     

  • Um Aufgaben erledigen zu können, muss ich an die Hochschule kommen. Was muss ich beachten? (Aktualisierung 13.7.2020)

    Der Zugang zu den Gebäuden der HTWG  ist für Lehrende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich. Alle Bediensteten-ZACK-Karten werden dafür automatisch freigeschaltet.
    Die Hochschule ist für den Besucherverkehr weiterhin geschlossen.

    Falls Sie sich auf dem Campus bzw. in Gebäuden der Hochschule aufhalten müssen: Dokumentieren Sie Ihre Anwesenheit mit Ihrer ZACK-Karte an den Zeiterfassungsgeräten. Bitte pflegen Sie Kalendereinträge sorgfältig und halten Sie fest, wann Sie sich mit wem zu (Präsenz-) Besprechungen getroffen haben und wann Sie sich im Büro aufgehalten haben.

    Bitte beachten Sie folgende Sicherheitsmaßnahmen:
    •    Halten Sie den gebotenen Abstand von mind. 1,5 Metern zu Kolleginnen und Kollegen ein.
    •    Halten Sie sich möglichst nur alleine in einem Büro auf.
    •    Immer wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht durchgehend gewahrt werden kann (Flure, Postzimmer, Toiletten, Treppenhäuser, kleine Büros), soll eine Alltagsmaske getragen werden. Ebenso soll bei unvermeidbaren persönlichen Kontakten oder Tätigkeiten, wenn der Mindestabstand nicht gewahrt werden kann ohne dass eine entsprechende Schutzvorrichtung (Plexiglasscheibe) besteht, eine Alltagsmaske getragen werden. Masken sind in der Poststelle A002 erhältlich.
    •    Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand, drehen Sie sich weg und halten Sie sich die Armbeuge oder ein Taschentuch, das Sie sofort entsorgen, vor Mund und Nase.
    •    Waschen Sie regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife.
    •    Vermeiden Sie Berührungen von Nase, Augen und Mund.

    Kommen Sie nicht in die Hochschule, wenn Sie mit einem Covid-19-Erkrankten Kontakt hatten, selbst positiv getestet worden sind und eine Quarantäne-Zeit einhalten müssen (Bitte informieren Sie die Personalabteilung, falls Sie in häusliche Quarantäne kommen oder erkranken.)

     

  • Wie ist das Verfahren zur Freigabe und Anordnung von Rechnungen? (Aktualisierung 20.3.2020)

    Weitere Informationen hierzu finden Sie im Intranet unter Zentrale Administration / Finanzen / Aktuelles-Corona

    (bitte vor Öffnen des Links im Intranet anmelden)

  • Wie ist das Verfahren zur Auszahlung von Werk- und Honorarverträgen? (Aktualisierung 20.3.2020)

    Weitere Informationen hierzu finden Sie im Intranet unter Zentrale Administration / Finanzen / Aktuelles-Corona

    (bitte vor Öffnen des Links im Intranet anmelden)

  • Wo finde ich Tipps und Unterstützung für die digitale Lehre? (Aktualisierung 7.4.2020)

    Um Ihnen eine Orientierung zu geben, welche Tools die Hochschule zu Verfügung stellt und für welche Szenarien welche Tools geeignet sind, hat das Rechenzentrum eine Handreichung mit seinen Empfehlungen verfasst.

    Diese soll Ihnen einen kurzen aber möglichst umfangreichen Überblick über unsere Dienste und Hinweise zur Umsetzung von Lernszenarien in Online-Medien geben.

    Viele weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite E-Learning des Rechenzentrums.

     

  • Die Situation belastet mich. Wo finde ich (anonyme) Unterstützung? (Aktualisierung 27.3.2020)

    Die Stadt Konstanz hat unter der Telefonnummer 07531 / 900 – 4000 eine Hotline eingerichtet für Fragen und Sorgen rund um das Thema Familie oder persönliche Belange. Sie ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr besetzt.

    Eine Telefonsprechstunde für Eltern bietet die Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern im Landkreis Konstanz an. Eltern können sich ohne Voranmeldung über das Telefon unter 07531/ 800-3211 oder -3311 direkt mit einem Familienberater oder einer Familienberaterin verbinden lassen. Sprechzeiten sind montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 14 bis16 Uhr.

    Rund um die Uhr gibt es zudem die Möglichkeit, über die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, Unterstützung über Mail, Einzel- und Gruppenchat unter www.bke-elternberatung.de anzufragen.

    Das Elterntelefon ist (mindestens) montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr besetzt und unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 0800 - 111 0 550 zu erreichen. Derzeit gibt es 40 Standorte in Deutschland mit rund 1.000 ausgebildeten Beraterinnen und Beratern, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit engagieren. Dem Trägerverein „Nummer gegen Kummer e.V.“ ist laut Website wichtig, Eltern und anderen Erziehenden leicht erreichbare und kostenfreie Hilfe anzubieten, um positiv auf den Alltag von Eltern und damit auch Kindern einzuwirken. Seit 2001 ist das Elterntelefon daher ein bundesweites Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot, das in den oft schwierigen Fragen der Erziehung schnell, vertraulich und anonym unterstützt.

    Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr, 7 Tage/Woche anonym und kostenfrei unter den Nummern 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 erreichbar. Sie bietet auch Mail- und Chatberatung (www.telefonseelsorge.de ) Die TelefonSeelsorge ist ein Gesprächsangebot für Menschen, die sich in Not oder einer krisenhaften Lebenssituation befinden, Jemanden zum Reden und Zuhören suchen, für sich neue Perspektiven entdecken möchten.

    Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Rufnummer 08000/116 016 und via Online-Beratung unterstützt es Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

    Das Pflegetelefon ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr unter der Rufnummer 030/20 17 91 31 und per E-Mail an info@wege-zur-pflege.de zu erreichen. Die telefonischen Beratungsgespräche sind anonym und vertraulich und möchten pflegenden Angehörigen konkrete Hilfestellung für ihre individuelle Situation bieten. Außerdem informieren die Fachleute zu weiteren Beratungs- und Hilfsangeboten in der eigenen Umgebung. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das Pflegetelefon ins Leben gerufen, damit sich Angehörige mit der Verantwortung nicht alleingelassen fühlen.

    Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landratsamt Konstanz eine Hotline für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Diese ist von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr unter der Telefonnummer 07531 800-7777 erreichbar. Weitere Informationen auf den Seiten des Landratsamtes Konstanz.

  • Ich habe noch weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?

    Hierzu haben wir eine Email-Adresse eingerichtet. Schicken Sie Ihre Fragen an: corona-info@htwg-konstanz.de

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie nicht auf jede Mail unmittelbar im Anschluss eine Antwort erhalten. Seien Sie jedoch sicher, dass wir Ihr Anliegen ernst nehmen. Wir sammeln auch Fragen und versuchen, in Rundmails oder in der Liste der FAQs Antworten zu geben.