Coronavirus

Häufig gestellte Fragen

Studium / Prüfungen / Veranstaltungen

  • Finden Veranstaltungen wie geplant statt? (Aktualisierung 12.3.2020)

    Nein. Der Beginn der Lehrveranstaltungen ist auf 20. April verschoben worden. Es finden keine Präsenz-Lehrveranstaltungen mehr an der HTWG statt.
    Es finden zudem auch keine Tagungen, Workshops oder jegliche andere öffentliche Veranstaltungen der HTWG mehr statt (weder auf dem Campus noch an anderen Orten).

    Alle Gremien, Kommissionssitzungen und Arbeitstreffen mit Präsenz an der Hochschule sind ausgesetzt.

    Verschiedene Veranstaltungen wurden bereits vor dem entsprechenden Erlass des Ministeriums vom 11. März 2020 abgesagt, um einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus vorzubeugen (z. B. Studientage und Girls' Day, weitere Informationen zur Absage der Studientage unter diesem Link.) Auch die zentralen Einführungsveranstaltungen für die Erstsemester am 16. März - in der Aula und die Tischmesse im P-Gebäude - wurden abgesagt.

  • Werden Online-Vorlesungen angeboten? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Nach Rechtsverordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg vom 16.03.2020 ist der Studienbetrieb an der HTWG Konstanz bis zum 20.04.2020 ausgesetzt. Bis einschließlich 19.04.2020 können daher keinerlei verpflichtende Aktivitäten mit Studierenden durchgeführt werden. Studierende der HTWG können diese Zeit nutzen, um auf ihr Studienziel hinzuarbeiten. Die HTWG wird ihre Studierenden dabei nach besten Möglichkeiten unterstützen, u.a. durch Literaturempfehlungen, E-Learning-Materialien, Vorlesungsaufzeichnungen usw. Details erfahren Sie von Ihren jeweiligen Dozenten/-innen.

     

  • Wie sieht es mit den für März geplanten Nachprüfungen aus? Finden Sie statt? (Aktualisierung 12.3.2020)

    Die Prüfungen des zweiten Prüfungszeitraums (16.03.2020 bis 27.03.2020) wurden abgesagt und automatisch im nächsten Prüfungszeitraum (nach dem jetzigen Stand 4. Juli bis Mittwoch 29. Juli 2020) neu angemeldet. Wir verbuchen für diese Prüfungen im System einen Rücktritt, der Versuchszähler wird dadurch nicht erhöht.

  • Finden andere Prüfungen statt? (Aktualisierung 16.3.2020)

    Es finden keine Prüfungen jeglicher Art mehr an der HTWG Konstanz statt. Wir prüfen derzeit, ob mündliche Prüfungen in kleinen Zusammensetzungen während der Zeit des Notbetriebs online stattfinden können.

  • Wird die Ausnahmesituation bei Abgabefristen schriftlicher Arbeiten berücksichtigt werden? (Aktualisierung 1.4.2020)

    Die entsprechenden hochschulinternen Abstimmungen zur Anpassung der Studien- und Prüfungsordnung laufen derzeit. Wir sind bemüht, baldmöglichst hierzu Regelungen veröffentlichen zu können. Jedoch bedarf es hierfür noch der Zustimmung des Senats. Sobald die Änderungen beschlossen sind, werden wir unter anderem an dieser Stelle darüber informieren.
    Wo erforderlich, sind Verlängerungen der unterschiedlichen Fristen aus aktuellem Anlass geplant. Für die Abgabe der Bachelor-Abschlussarbeiten ist eine Verlängerung der Abgabefrist um fünf Wochen (Dauer der Aussetzung des Vorlesungsbetriebs) vorgeschlagen. Wie beschrieben, hat dazu aber der Senat das letzte Wort.

     

  • Gilt der Zeitraum bis 19.4. offiziell als „vorlesungsfrei“? (Aktualisierung 19.3.2020)

    Nein. Der Vorlesungsbetrieb ist im Moment nur ausgesetzt bis 19.04., d.h., es finden keine Präsenzlehrveranstaltungen an der Hochschule statt und auch keine Online-Pflichtveranstaltungen. Es wird aber bald online ein Übungs-Vorbereitungs-Angebot geben. Dazu informieren dann die Studiengänge direkt.

  • Kann ich vor dem Beginn der Lehrveranstaltungen am 20.4. soviele Stunden arbeiten wie in der vorlesungsfreien Zeit? (Aktualisierung 19.3.2020)

    Der Zeitraum bis 19.04.2020 wird durch Aussetzung der Präsenzlehrveranstaltungen nicht zur „vorlesungsfreien Zeit“. D.h., es gelten die gleichen Regelungen wie während der Vorlesungszeit.
    Sinn der Regelung, mit der die zulässige Stundenzahl zum Arbeiten begrenzt ist, ist aus Sicht der Hochschule, dass Sie ausreichend Zeit für Studium, Vorbereitungszeit, Prüfung und Teilnahme an Lehrveranstaltungen haben müssen. Das ist Ihre Hauptbeschäftigung, entsprechend Ihrem Studierendenstatus. Wenn Sie aktuell bis 19.04. nun mehr Zeit für Arbeit zur Verfügung hätten, weil Ihre Studientätigkeit das zulässt, ohne dass sie eingeschränkt wird, können Sie auch mehr Stunden arbeiten.
    Es darf nur keine Vollzeitbeschäftigung sein, denn die würde Ihrem Studierendenstatus widersprechen. Dies ist die Antwort aus Sicht der Hochschule für die Zeit bis 19.04.2020. Rentenversicherungsrechtliche und krankenversicherungsrechtliche Fragen und/oder andere Verpflichtungen müssen Sie mit der jeweils zuständigen Stelle klären. Dazu kann und darf die Hochschule nichts sagen.

  • Wie wirkt sich die Situation auf den Terminplan des Sommersemesters aus? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Um den verspäteten Beginn der Lehrveranstaltungen zu kompensieren, wird die Pfingstwoche für Lehrveranstaltungen genutzt. Die Vorlesungszeit wird in den Juli hinein verlängert (Vorlesungsende 17.7.) und die Prüfungszeit daran angeschlossen (1. Prüfungszeitraum 18.7. - 7.8.).

    Bitte beachten Sie: Die aktuelle Lage ändert sich weiterhin schnell. Weitere Informationen werden Sie im weiteren Verlauf auf dieser Website finden. Die Hochschulangehörigen sind aufgefordert, die Seite regelmäßig zu besuchen sowie die E-Mails regelmäßig zu lesen.

  • Wo kann ich meine ZACK-Karte aufladen und validieren? (Aktualisierung 26.3.2020)

    Bis auf weiteres können Sie Ihre ZACK-Karte von Montag bis Freitag zwischen 11 und 13 Uhr in der Bibliothek der HTWG laden.

    Das Studierendenwerk Seezeit arbeitet gerade an einer Lösung für die Aufwertung der Waschkarten. Der Mieterservice wird alle Mieter/innen per Mail über die neuen Möglichkeiten informieren.

    Die Validierung des Studierendenausweises/ZACK-Karte ist montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr im F-Gebäude möglich (Zugang mit ZACK-Karte).

     

  • Viele Vorverkaufsstellen für Bus-/Semestertickets sind geschlossen. Wie komme ich an ein Studiticket? (Aktualisierung 2.4.2020)

    Um die Verfügbarkeit des Tickets zu erhöhen und einen möglichen Andrang an den übrigen Verkaufsstellen zu vermeiden, haben sich die Stadtwerke Konstanz dazu entschlossen, dieses auch in digitaler Form als Handyticket anzubieten. Somit wird das Studiticket ab sofort über die „Mein Konstanz“-App zu kaufen sein.

    Wie auch bei den anderen bereits in der App verfügbaren Fahrscheinen ist es zunächst notwendig, sich zu registrieren. Beim Kauf des Tickets muss man die Bildungseinrichtung, in der man studiert, und die Matrikelnummer angeben sowie ein Foto von sich hochladen. Das Ticket wird auf dem Gerät gespeichert und kann so bei einer Kontrolle jederzeit auf dem Gerät vorgezeigt werden. Alle Informationen sowie eine Videoanleitung für die Registrierung in der „Mein Konstanz“-App ist unter www.stadtwerke-konstanz.de/handyticket zu finden.

    Die Integration des Studi-Tickets als digitaler Fahrschein in die App ist eine schnelle Lösung, die aus der Situation heraus geboren und daher spontan unter Hochdruck umgesetzt wurde. So wurde beispielsweise aus Zeitgründen auf weitergehende ausführliche Tests verzichtet, um diesen Service schnellstmöglich anbieten zu können. Daher bitten die Stadtwerke die Nutzer um Verständnis, wenn es zu vereinzelten Fehlern in der Anwendung kommt und freuen sich, wenn diese entsprechend an roterarnold@stadtwerke-konstanz.de gemeldet werden. Als Zahlungsmethode ist PayPal verfügbar.
    Das Studiticket kostet 56 Euro und ist gültig für immatrikulierte Studierende der Hochschulen (Universität und HTWG) in Konstanz. Es berechtigt während des Semesters (sechs Monate) zu beliebig vielen Fahrten auf der Fähre Konstanz-Meersburg (ohne Auto/mit Fahrrad) und Bus an allen Tagen innerhalb des Gültigkeitszeitraumes.

     

  • Ich bin Erstsemester/in. Wie erhalte ich meinen Studierendenausweis/ZACK-Karte? (Aktualisierung 18.3.2020)

    Sie können den Studierendenausweis aktuell NICHT persönlich abholen! Aufgrund des Notbetriebs der Hochschule seit Montag, 16.03.2020, 18:00 Uhr wurden alle Studierendenausweise (ZACK-Karten) per Post versendet, sofern die Einschreibeunterlagen zu diesem Zeitpunkt vollständig vorlagen.

    Sofern Sie keinen Studierendenausweis erhalten haben, senden Sie bitte die noch fehlenden Unterlagen an uns. Der Studierendenausweis wird dann baldmöglichst an Sie verschickt. Der genaue Zeitpunkt kann derzeit nicht gesagt werden!

    In der Zwischenzeit können Sie sich als Studierende/r auch mit einer Immatrikulationsbescheinigung und Ihrem Personalausweis/Reisepass ausweisen. Die Immatrikulationsbescheinigung erhalten Sie im Portal Studienangelegenheiten. Hier finden Sie eine Anleitung für den Weg zum Portal Studierendenangelegenheiten.
    Für Rückfragen melden Sie sich gerne bei Ihrer Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat

    Senden Sie uns bitte auf jeden Fall noch den ausgefüllten und unterschriebenen Datenschutzrechtlichen Hinweis und ihre aktuelle Adresse entweder per Mail an qiszul@htwg-konstanz.de oder per Post an

    Hochschule Konstanz
    Studierendensekretariat
    Alfred-Wachtel-Str. 8
    78462 Konstanz

    Bitte beachten Sie, dass eine Rückmeldung in das nächste Semester erst möglich ist, wenn uns das unterschriebene Datenschutzrechtliche Hinweisblatt vorliegt!

    Bitte kommen Sie nicht persönlich vorbei. Es werden keine Studierendenausweise ausgegeben! Die Studentische Abteilung bietet zur Zeit keine persönliche Sprechstunde an, ist jedoch per Mail für Sie erreichbar. Hier finden Sie die Kontaktadressen der Studentischen Abteilung.

     

    Was sonst noch wichtig ist:
    -    Alle geplanten dezentralen und zentralen Einführungsveranstaltungen fallen aus!
    -    Der Vorlesungsbetrieb ist bis 19. April unterbrochen.
    -    Bitte nehmen Sie mit allen Ansprechpartner/innen der Hochschule ausschließlich telefonisch oder per Mail Kontakt auf.
    -    Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich gerne auch an die speziell eingerichtete E-Mail-Adresse corona-info@htwg-konstanz.de
    -    Schauen Sie in Ihr persönliches Benutzerkonto des Rechenzentrums! Wie Sie an Ihren Benutzername und das Passwort kommen entnehmen Sie dem Informationsschreiben des Rechenzentrums. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an das Rechenzentrum.




     

  • Ist die Bibliothek geöffnet? (Aktualisierung 16.3.2020)

    Die Hochschulbibliothek der HTWG bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

    In dringenden Fällen ist die Entleihung von Medien aus dem Ausleihbestand möglich. Primär steht aber der ausgebaute Online-Bestand orts- und zeitunabhängig zur Verfügung.

    Detaillierte Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und Einschränkungen finden Sie auf der Website der Bibliothek.

  • Ich bin BAföG-Empfänger/in. Welche Auswirkungen hat die Situation für mich? (Aktualisierung 25.3.2020)

    BAföG-Geförderten wird auch bei Schließungen von Schulen und Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt. Das hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Freitag, 13. März, in einem Erlass an die Länder geregelt, die das Gesetz vollziehen. Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Ministeriums vom 13.3.2020.

    Engagement in der Krise

    BAföG-Geförderte behalten ihren Anspruch vor und nach einem vergüteten Engagement in der Pandemiebekämpfung. Eine Anrechnung auf das BAföG erfolgt allein in den Monaten, in denen BAföG-Geförderte ein Einkommen erzielen.

    Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sagte am 25.3. laut einer Pressemitteilung ihres Ministeriums: "Damit sich ein Engagement im Gesundheitswesen, in sozialen Einrichtungen oder in der Landwirtschaft für BAföG-Geförderte lohnt, ändern wir die Anrechnungsregeln im BAföG. Ich werbe jetzt im Bundestag für breite Unterstützung für meinen Vorschlag. Die Bereitschaft vieler Studierender, sich für unser Gesundheitswesen einzusetzen, verdient Unterstützung und Anerkennung.

    Wichtig ist mir außerdem, dass alle BAföG-Geförderten in der aktuellen Krise Klarheit und Planungssicherheit haben. Wenn Schulen und Hochschulen wegen der Pandemie geschlossen sind, wird das BAföG weitergezahlt. Das habe ich bereits vor anderthalb Wochen durch einen Erlass klarstellen lassen. Keiner soll sich wegen Corona um sein BAföG Sorgen machen.“

     

  • Wie kann ich einen Härtefallantrag stellen? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Härtefallanträge sind derzeit vorab eingescannt mit Unterschrift an Sabrina Niedermann  per Mail zu senden. Den Originalantrag senden Sie bitte zusätzlich per Post an die Hochschule.

  • Hat sich mit dem Vorlesungsstart auch die Frist für die Einreichung von Unterlagen verschoben? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Nein. Alle Fristen bleiben von der Verschiebung des Vorlesungsstarts unberührt. Es handelt sich derzeit um eine Aussetzung des Vorlesungsbetriebs. Vorlesungsbeginn laut Terminplan war am 16. März 2020. Der Vorlesungsstart wurde auf dem 20. April verschoben.
    Bitte setzen Sie sich mit der entsprechenden Ansprechperson der Hochschule per Mail in Verbindung, wenn Sie eine Frist nicht einhalten können. Sie erhalten dann baldmöglichst eine Antwort.
    Wir beziehen uns hier auf Fristen der Studierendenabteilung wie z.B. Antrag auf Beurlaubung, Rückerstattung Semesterbeitrag/Studiengebühren, Einreichung Bachelorzeugnis/finaler Notenspiegel bei Mastereinschreibungen, Einreichung Härteanträge, Antrag auf Immatrikulation, Nachreichung von Einschreibeunterlagen; Bei Fragen zu Fristen Ihres Studiengangs (z.B. Einreichen von Abschlussarbeiten) wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Studiengang.
     

     

  • Wie kann ich mich exmatrikulieren? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Exmatrikulation (ohne Entlastungsvermerke) per Mailanhang an Ihre Sachbearbeiterin im Studierendensekretariat . Die Entlastungsvermerke werden dann intern eingeholt. Die Exmatrikulation wird Ihnen anschließend formlos per Mail bestätigt. Die Exmatrikulationsbescheinigung können Sie in begründeten Fällen vorab per Mail erhalten. Die Exmatrikulationsbescheinigung erhalten Sie auf jeden Fall nach Ende des Notbetriebs an der Hochschule per Post zugesandt.

  • Haben die aktuellen Maßnahmen Auswirkungen auf den Bewerbungsprozess für das kommende Wintersemester 2020/21? (Aktualisierung 31.3.2020)

    Aufgrund der Corona-Krise und der damit einhergehenden Auswirkungen auf die diesjährigen Abiturprüfungen wird das Bewerbungsportal von Hochschulstart NICHT AM 15.04.2020 GEÖFFNET! Mit den Modalitäten und zeitlichen Vorgaben zu den Abiturprüfungen werden sich im April noch einmal die Bildungsminister der Länder befassen. Auf Grundlage dieser Entscheidung der Bildungsminister kann dann die Bewerbungsphase im Dialogorientierten Serviceverfahren DoSV zum Wintersemester 2020/21 neu terminiert werden.

    Weitere Informationen finden Sie so bald wie möglich unter https://www.htwg-konstanz.de/de/studium/bewerbung/online-bewerbung/bewerbungsfristen/ bzw. https://www.hochschulstart.de/

    Zum Bewerbungsverfahren für den Studiengang Kommunikationsdesign finden Sie Informationen auf den Seiten des Studiengangs Kommunikationsdesign.

  • Wie kann ich meine Bachelor-/Masterarbeit abgeben? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Sie können Ihre Arbeit vorab per E-Mail als pdf einreichen und per Post nachreichen (per Einschreiben) oder sie direkt in den Briefkasten vor Gebäude A werfen (dann erhalten Sie allerdings keine Eingangsbestätigung). Sie können zur Sicherheit auch die Quittung der Post einscannen und per E-Mail senden.

  • Werden derzeit Zeugnisse ausgestellt? (Aktualisierung 20.3.2020)

    Ja. Wir bitten Sie allerdings um Verständnis dafür, dass es zu Verzögerungen im Prozess kommen kann. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sind auch die Personen, die an der Zeugniserstellung beteiligt sind, derzeit nicht regelmäßig an der Hochschule anwesend. Der Ausdruck und die Ausfertigung der Zeugnisse ist jedoch nur an der Hochschule selbst möglich. Danach ist ein Unterschriftenumlauf mit mindestens drei Beteiligten ebenfalls an der Hochschule selbst erforderlich.

  • Ich befinde mich gerade für ein Pflichtpraktikum oder Studiensemester im Ausland. Bin ich von der HTWG zur Rückkehr aufgefordert? (Aktualisierung 17.3.2020)

    Aufgrund der aktuellen weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wegen der Ausbreitung des Corona-Virus/Covid-19 empfehlen wir dringend allen HTWG Studierenden im Ausland, nach Deutschland zurückzukehren. Ein Verbleiben in den jeweiligen Ländern erfolgt in eigenem Ermessen und auf eigenes Risiko.
    Registrieren Sie sich, falls nicht schon geschehen, unbedingt unverzüglich in der Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) der Deutschen Botschaft/des Auswärtigen Amtes

    Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass mit weiteren drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen auf den Seiten des Auswärtigen Amtes:

    Pflichtpraktikum im Ausland: Klären Sie bitte Einzelheiten zur Anerkennung Ihres Praktikums mit dem zuständigen Studiendekan sowie dem Praktikantenamt an der HTWG ab. Bitte denken Sie auch an die Bescheinigung Ihrer Praxisstelle im Ausland über bereits absolvierte Präsenztage.
    Auslandsstudium: Informieren Sie sich über Anrechnungsmöglichkeiten der im Ausland belegten Kurse bei den entsprechenden Auslandsbeauftragten der HTWG und fragen Sie nach alternativen Online-Kursen an der HTWG und der Partnerhochschule im Ausland. 

  • Wird das Hochschulsportprogramm fortgeführt? (Aktualisierung 12.3.2020)

    Nein, das gesamte Hochschulsportprogramm der HTWG inkl. der Kurse im Rahmen der Gesunden Hochschule bis vorerst zum 20. April 2020 ausgesetzt.

    Die HTWG folgt damit der Aufforderung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, alle Veranstaltungen auf das "nicht unabdingbar notwendige Maß“ zu reduzieren. Wir bitten um Verständnis für diese Sicherheitsmaßnahme. Sport soll der Gesundheit dienlich sein, was in der aktuellen Situation der erhöhten Ansteckungsgefahr leider nicht garantiert werden kann.

    Zur weiteren Entwicklung in Bezug auf das Hochschulsportprogramm, insbesondere auch zu der Wiederaufnahme, informieren Sie sich bitte auf zentralen Informationswebsite bzw. auf der Hochschulportseite der HTWG.

  • Wie werden internationale Studierende informiert? (Aktualisierung 12.3.2020)

    Auch die Studierenden, die für ein Austauschsemester an die HTWG kommen bzw. gekommen sind, wie auch die Besucher/innen des Studienkollegs wurden und werden weiterhin per E-Mail und über diese Website informiert. Sie haben alle Anweisungen zum gebotenen Verhalten nach einem möglichen Besuch eines Risikogebietes bzw. dem Kontakt mit einer infizierten Person sowie zur Einhaltung von Hygienemaßnahmen in englischer Sprache erhalten.

  • Die Situation belastet mich. Gibt es Beratungsangebote für Studierende? (Aktualisierung 27.3.2020)

    Auf dieser Seite finden Sie gebündelt verschiedene Anlaufstellen, die bei Krisen und Problemen für Sie da sind:  https://www.htwg-konstanz.de/studium/beratung/probleme-krisen/

     

Lehrende / Mitarbeitende

  • Ich plane eine Dienstreise. Was muss ich beachten? (Aktualisierung 16.3.2020)

    Dienstreisen sind auf das unabwendbar notwendige Maß zu reduzieren (unabhängig vom Reiseziel). Bereits genehmigte Dienstreisen dürfen nur angetreten werden, wenn sie unabdingbar sind. Neuen Dienstreiseanträgen ist eine Begründung für die Unabdingbarkeit hinzuzufügen.

    Für Reisen in Länder, die zum Zeitpunkt des Reiseantritts vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete ausgewiesen sind, gilt ein ausdrückliches Dienstreiseverbot.

    Bei Reisen in andere Länder empfehlen wir Ihnen, sich unmittelbar vor Reiseantritt zu versichern (über die Homepages des Auswärtigen Amtes und/oder über die jeweilige Fluggesellschaft, das Reisebüro etc.), ob die Bundesrepublik Deutschland (evtl. explizit Baden-Württemberg) im gastgebenden Land als Risikogebiet eingestuft ist. Möglicherweise müssen Sie sonst bei Ihrer Einreise mit einer mehrtägigen Quarantäne rechnen.

    Dieses Quarantäne-Risiko besteht natürlich auch für eventuell erwartete, internationale Gäste, sobald diese in ihre Länder zurückkehren. Bitte machen Sie diese ausdrücklich darauf aufmerksam und bringen Sie Ihre internationalen Kolleginnen und Kollegen möglichst nicht in diese missliche Lage.

    Sollten Sie privat eine Reise in ein Risikogebiet geplant haben, legen wir Ihnen dringend nahe, die Reise bis auf weiteres nicht anzutreten.

     

  • Ich bin Lehrbeauftragte/r. Was bedeutet die Verschiebung des Volesungsbeginns für mich? (Aktualisierung 27.3.2020)

    Die Hochschule bemüht sich um eine Minimierung der für Sie entstehenden Umstände und Nachteile. Die Download-Links unter diesem Absatz führen zu Informationen zur aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem derzeit ruhenden Lehrbetrieb und der evtl. Verschiebung von / dem evtl. Ausfall von / bzw. anderweitig durchzuführende Lehrveranstaltungen und der damit einhergehenden Fragen zum Thema der Abrechnung von Lehraufträgen. Grundsätzlich ist eine vorherige Abstimmung bezüglich der Durch- / Weiterführung des erteilten Lehrauftrags zwischen den Lehrbeauftragten und der entsprechenden Fakultät notwendig.

    Hinweis für die Abrechnung von Lehraufträgen unter Beachtung der aktuellen Corona-Situation

    Dokumentation einer Lehrveranstaltung mit E-Learning-Anteilen im Rahmen eines Lehrauftrages unter Beachtung des im Sommersemester 2020 verschobenen Beginns der Präsenz-Lehrveranstaltungen

  • Arbeit im Homeoffice: Regelung zu Erreichbarkeit und Kinderbetreuung (Aktualisierung 16.3.2020)

    Alle Beschäftigten arbeiten mit Inkrafttreten des Notbetriebs (ab 16. März 2020) im Homeoffice. Das bedeutet, dass Sie ganz normal von Zuhause aus arbeiten und insbesondere in den Kernarbeitszeiten von 9 bis 15.30 Uhr erreichbar sein müssen. Direkte Vorgesetzte müssen zusätzlich gewährleisten, dass sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bedarf jederzeit erreichen können (z. B. über Festnetztelefon oder Handynummer). Für studentische Hilfskräfte gilt ebenfalls, die Aufgaben (soweit möglich) von Zuhause aus zu erledigen.

    Für die Arbeit im Homeoffice sollten die Beschäftigten einen formlosen Antrag stellen, der vom Vorgesetzten gegengezeichnet wird. Weitere Informationen im Intranet unter Zentrale Administration / Personal / Aktuelles https://intranet.htwg-konstanz.de/zentrale-einrichtungen/rechenzentrum/menue-text-1 : Dort ist das verkürzte Verfahren beschrieben (Home-Office wegen Corona-Thematik).

    Die HTWG ist sich bewusst, dass die aktuelle Situation mit Herausforderungen bezüglich der Kinderbetreuung einhergeht und dass Homeoffice und Kinderbetreuung nicht immer miteinander vereinbar sind. Wir hoffen aber, dass die aktuelle Homeoffice-Regelung zur Entzerrung der Situation beitragen kann.

  • Wie ist das Verfahren zur Freigabe und Anordnung von Rechnungen? (Aktualisierung 20.3.2020)

    Weitere Informationen hierzu finden Sie im Intranet unter Zentrale Administration / Finanzen / Aktuelles-Corona

    (bitte vor Öffnen des Links im Intranet anmelden)

  • Wie ist das Verfahren zur Auszahlung von Werk- und Honorarverträgen? (Aktualisierung 20.3.2020)

    Weitere Informationen hierzu finden Sie im Intranet unter Zentrale Administration / Finanzen / Aktuelles-Corona

    (bitte vor Öffnen des Links im Intranet anmelden)

  • Die Situation belastet mich. Wo finde ich (anonyme) Unterstützung? (Aktualisierung 27.3.2020)

    Die Stadt Konstanz hat unter der Telefonnummer 07531 / 900 – 4000 eine Hotline eingerichtet für Fragen und Sorgen rund um das Thema Familie oder persönliche Belange. Sie ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr besetzt.

    Eine Telefonsprechstunde für Eltern bietet die Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern im Landkreis Konstanz an. Eltern können sich ohne Voranmeldung über das Telefon unter 07531/ 800-3211 oder -3311 direkt mit einem Familienberater oder einer Familienberaterin verbinden lassen. Sprechzeiten sind montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 14 bis16 Uhr.

    Rund um die Uhr gibt es zudem die Möglichkeit, über die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung, Unterstützung über Mail, Einzel- und Gruppenchat unter www.bke-elternberatung.de anzufragen.

    Das Elterntelefon ist (mindestens) montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr besetzt und unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 0800 - 111 0 550 zu erreichen. Derzeit gibt es 40 Standorte in Deutschland mit rund 1.000 ausgebildeten Beraterinnen und Beratern, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit engagieren. Dem Trägerverein „Nummer gegen Kummer e.V.“ ist laut Website wichtig, Eltern und anderen Erziehenden leicht erreichbare und kostenfreie Hilfe anzubieten, um positiv auf den Alltag von Eltern und damit auch Kindern einzuwirken. Seit 2001 ist das Elterntelefon daher ein bundesweites Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot, das in den oft schwierigen Fragen der Erziehung schnell, vertraulich und anonym unterstützt.

    Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr, 7 Tage/Woche anonym und kostenfrei unter den Nummern 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 erreichbar. Sie bietet auch Mail- und Chatberatung (www.telefonseelsorge.de ) Die TelefonSeelsorge ist ein Gesprächsangebot für Menschen, die sich in Not oder einer krisenhaften Lebenssituation befinden, Jemanden zum Reden und Zuhören suchen, für sich neue Perspektiven entdecken möchten.

    Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Rufnummer 08000/116 016 und via Online-Beratung unterstützt es Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

    Das Pflegetelefon ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr unter der Rufnummer 030/20 17 91 31 und per E-Mail an info@wege-zur-pflege.de zu erreichen. Die telefonischen Beratungsgespräche sind anonym und vertraulich und möchten pflegenden Angehörigen konkrete Hilfestellung für ihre individuelle Situation bieten. Außerdem informieren die Fachleute zu weiteren Beratungs- und Hilfsangeboten in der eigenen Umgebung. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das Pflegetelefon ins Leben gerufen, damit sich Angehörige mit der Verantwortung nicht alleingelassen fühlen.

    Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landratsamt Konstanz eine Hotline für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Diese ist von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr unter der Telefonnummer 07531 800-7777 erreichbar. Weitere Informationen auf den Seiten des Landratsamtes Konstanz.

Allgemeine Hinweise / Verhaltensregeln

Krisenstab / Maßnahmen der HTWG

  • Welche Hygienemaßnahmen hat die HTWG geplant oder bereits eingeführt?

    Die HTWG hat bereits verschiedene Maßnahmen im Sinne der Prävention umgesetzt. Zum Beispiel  wird über Plakate und Aufkleber an den WC-Waschbecken auf das geforderte Hygieneverhalten hingewiesen, auch haben wir Desinfektionsmittelspender an Gebäudeeingängen aufgestellt. Wir haben in jedes persönliche Postfach eine Broschüre der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung mit den 10 wichtigsten Hygienetipps gegeben. Die Unterlagen sind auch unter www.infektionsschutz.de abrufbar.

     

  • Wer setzt sich an der HTWG mit dem Thema auseinander und wer setzt Maßnahmen um?

    Die Hochschulleitung hat die zunehmende Verbreitung des Corona-Virus zum Anlass genommen, einen Krisenstab einzurichten. Neben den Mitgliedern des Präsidiums sind Vertreter/innen der Personalabteilung, des Gebäudemanagements, des Akademisches Auslandsamts, des Studienkollegs, des Personalrats und der Abteilung Kommunikation im regelmäßigen Austausch. Zum jetzigen Zeitpunkt tauscht sich das Team bis auf weiteres täglich aus, um aktuelle Entwicklungen zu bewerten und eventuell nötige Maßnahmen umzusetzen. Hierzu stehen wir je nach Bedarf auch im Austausch mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie dem Gesundheitsamt und dem Betriebsarzt.

     

  • Ich habe noch weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?

    Hierzu haben wir eine Email-Adresse eingerichtet. Schicken Sie Ihre Fragen an: corona-info@htwg-konstanz.de

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie nicht auf jede Mail unmittelbar im Anschluss eine Antwort erhalten. Seien Sie jedoch sicher, dass wir Ihr Anliegen ernst nehmen. Wir sammeln auch Fragen und versuchen, in Rundmails oder in der Liste der FAQs Antworten zu geben.