Zurück zur Übersicht

Auf Wiedersehen!

Nach 41 Jahren verlässt Hannelore Baumeister die HTWG Konstanz und das Sekretariat Maschinenbau und geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Am 25. April 2019 wurde Hannelore Baumeister  feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Mehr als 90 Gäste gaben ihr die Ehre und blickten gemeinsam mit ihr auf die lange Dienstzeit zurück. Der Dekan der Fakultät MA, Prof. Dr. Klaus Schreiner, würdigte Hannelore Baumeister und ihren Einsatz für die Fakultät. Prof. Dr. Werner Hofacker erinnerte mit einer humorvollen Fotopräsentation an wichtige Begebenheiten im Leben von Hannelore Baumeister.

Am 1. April 1978 fing Hannelore Baumeister als Schreibkraft an der „Fachhochschule“ im Praktikantenamt an. Nach sieben Jahren legte sie Elternzeit ein, wofür man damals, 1985, kündigen und sich dann später wieder neu bewerben musste. Eine Arbeitsplatzgarantie gab es noch nicht. Im Arbeitszeugnis schrieb der damalige Rektor Harder: „Frau Baumeister war bei den anderen Mitarbeitern wegen ihrer frischen und natürlichen Art sehr beliebt.“ Das gilt bis heute.

1992 bewarb sich Frau Baumeister erneut an der Fachhochschule, war zunächst im Ausländerstudienkolleg tätig und wechselte im Jahr 2000 in den damaligen Fachbereich „Konstruktion und Verfahrenstechnik“ der Fakultät Maschinenbau.

Hannelore Baumeister ist bei den Studierenden und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Professorinnen und Professoren der Fakultät sehr beliebt. Sie ist immer hilfsbereit und freundlich. Für die Studentinnen und Studenten aus MK und VU ist sie wie eine Mutter.

Den abschließenden Worten des Dekans schließen sich die Mitglieder der Fakultät gerne an: „Liebe Hanne, es ist schade für uns, dass du nun in wenigen Tagen gehst. Es ist aber auch gut. Denn du hast den Ruhestand wirklich verdient. Wir danken dir für alles, was du für uns in der Fakultät getan hast.  Wir alle wünschen dir für deinen Ruhestand viele gesunde, zufriedene und glückliche Jahre.“