KICG

Das Konstanz Institut für Corporate Governance

News-Archiv

Hier finden Sie vergangene und archivierte News-Mitteilungen des Jahres 2014.


Rezensionen zu "Handbuch Compliance-Management" erschienen

Handbuch qualifiziert sich als profundes Standardwerk für Compliance Officer aus Unternehmen aller Branchen und Größen

In der Online-Ausgabe des Magazins Compliance Manager ist eine Rezension des „Handbuch Compliance-Management“ (2014 hrsg. von J. Wieland, R. Steinmeyer und S. Grüninger) von Daniel Konrad, Berater bei Fleishman Hillard erschienen. Konrad empfiehlt die Lektüre des Standardwerks, das für Compliance Officer aus Unternehmen aller Branchen und Größen geeignet ist.

Lesen Sie die vollständige Rezension im Compliance Manager.

Auf RiskNet - The Risk Management Network wird das "Handbuch Compliance-Management" ebenso positiv besprochen - die Vielfalt der Themen und Inhalte spiegle die Heterogenität des Themas Compliance wider.

Lesen Sie die vollständige Rezension auf RiskNet.

 


Interview mit Prof. Dr. Grüninger

Das Magazin für Familienunternehmen "Die News" veröffentlicht ein Interview mit Prof. Dr. Stephan Grüninger zum Thema Compliance im Mittelstand

 

Prof. Dr. Stephan Grüninger und sein Team am Konstanz Institut für Corporate
Governance (KICG) befassen sich in ihrer Forschungsarbeit intensiv mit dem
Thema Compliance im Mittelstand. Im Interview plädiert er für einen unaufgeregten, aber konsequenten Umgang mit dem Thema.

Lesen Sie das vollständige Interview hier.

 


Aufbau eines Compliance-Management-Systems (CMS) - Empfehlungen für den Mittelstand

Artikel zum Aufbau eines CMS im Mittelstand in der Zeitschrift für Corporate Governance veröffentlicht

Im jüngst erschienenen Artikel zum "Aufbau eines Compliance-Management-Systems (CMS) - Empfehlungen für den Mittelstand" in der Zeitschrift für Corporate Governance (06/2014) wird ein Ansatz für ein "Mittelstands-CMS" von Prof. Dr. Stephan Grüninger, Sabrina Quintus, Lisa Schöttl und Jörg Viebranz vorgestellt.

Abstract:

Vom Mittelstand wird zunehmend gefordert, sich professioneller mit dem Thema Compliance zu befassen und entsprechende Maßnahmen und Strukturen im Unternehmen zu etablieren, die die Einhaltung gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen sowie interner Regeln und Richtlinien sicherstellen. Auch aufgrund geringerer Kapazitäten und Ressourcen in mittelständischen Unternehmen stellt sich hierbei schnell die Frage, wie ein Compliance-Management-System (CMS) wirksam und transparent, gleichzeitig aber auch effizient aufgebaut werden kann. Der hier vorgestellte Ansatz für ein „Mittelstands-CMS“ stellt sich dieser Aufgabe und umfasst dabei vier Kernelemente.

Den Artikel finden Sie hier zum Download:
www.COMPLIANCEdigital.de/ZCG.06.2014.278


PraxisForum Wirtschaft & Wissenschaft

Prof. Dr. Werner Volz, Prof. Dr. Andreas Bertsch und Prof. Dr. Stephan Grüninger laden ein zu einem Vortrag im Arbeitskreis Unternehmensrechnung und Steuern sowie des Konstanz Institut für Corporate Governance.

Am 1. Dezember 2014 findet um 17:30 Uhr in der HTWG Konstanz, Raum F007, Rheingutstr. 26 ein Vortrag zu folgendem Thema statt:

Privatvermögen

„Absicherung von Privatvermögen gegen unternehmerische Risiken“
 

Referent ist WP/StB Dr. Peter Spettenhuber LL.M., Leiter Wealth Management Int. Germany der UBS AG und Fachberater für Unternehmensnachfolge sowie Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung.

Anmeldung bitte unter volz@htwg-konstanz.de

Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier.


Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

WilmerHale lädt zu einer Vortrags- und Diskussionveranstaltung mit Josef Wieland zum Thema "Integrität als Leadership Excellence" nach Frankfurt ein.

Anlässlich des Erscheinens der 2. Auflage des Handbuchs Compliance-Management im Erich Schmidt Verlag lädt die Rechtsanwaltskanzlei WilmerHale zu folgender Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein:

"Integrität als Leadership Excellence"

Prof. Dr. habil Josef Wieland

Inhaber des Lehrstuhls für Institutional Economics, Organisational Governance, Integrity Management & Transcultural Leadership an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, Direktor des Leadership Excellence Instituts Zeppelin

 mit anschließender Podiumsdiskussion:

"Leadership Excellence - Umsatz oder Compliance?"


Teilnehmer:

Prof. Dr. habil Josef Wieland

Dr. Alexander Jüngling (Chief Compliance Officer Bilfinger SE)

Moderation: Paul von Hehn (WilmerHaile)

 

Den Termin sowie den Veranstaltungsort finden Sie hier.

 


Ehemalige Mitarbeiterin des KICG schließt erfolgreich ihre Promotion ab

Frau Dr. Christine Butscher, geborene Schweikert, hat am 17. Juli 2014 erfolgreich (magna cum laude) ihre Promotion zum Thema „Anti-Fraud Management und Corporate Governance im Mittelstand“ abgeschlossen.

In der Zeit von September 2008 bis Juni 2014 war Frau Dr. Christine Butscher wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Stephan Grüninger am Konstanz Institut für Corporate Governance (KICG). Dort arbeitete sie an verschiedenen Forschungsprojekten im Bereich Corporate Governance, Compliance und Integrity Management, zuletzt in dem vom BMBF geförderten Projekt „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten"

Während Ihrer Zeit als akademische Mitarbeiterin promovierte Frau Dr. Butscher bei Prof. Dr. Reinhard Pfriem, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung und Betriebliche Umweltpolitik, an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg zum Thema „Anti-Fraud Management und Corporate Governance im Mittelstand“.


Mehr als 600 Downloads der Projektergebnisse des KICG

Das Forschungsprojekt "Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten" verzeichnet eine erhebliche Nachfrage nach seinen Projektergebnissen.

Seit Veröffentlichung der Projektergebnisse "Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten" erfolgten allein in der Zeit von Juni bis Juli 2014 mehr als 600 Downloads von der Institutswebsite des KICG und ein Ende der Nachfrage ist nicht in Sicht. Täglich werden die Ergebnisse weiterhin mehrfach kostenfrei heruntergeladen, was die Bedeutung und Wichtigkeit dieser Projektergebnisse für die deutsche Wirtschaft und Beratung unterstreicht.


Handbuch Compliance-Management erscheint in zweiter Auflage

Prof. Dr. Stephan Grüninger gibt gemeinsam mit Prof. Dr. habil. Josef Wieland und Dr. Roland Steinmeyer die 2. völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage des Compliance-Standardwerks heraus.

Das Management von Compliance und Integrität ist heute wesentliche Aufgabe erfolgreicher Unternehmensführung. Erst die Sicherstellung eines rechtlich einwandfreien, gesellschaftlich akzeptablen und betriebswirtschaftlich effizienten Unternehmenshandelns garantiert nachhaltig Marktzugang, Wertschöpfung und Wohlstand.

Welche Mindestanforderungen ein zielgerichtetes Compliance-Management in Wirtschaft und Verwaltungheute erfüllen muss, um glaubwürdig, effizient und effektiv zu sein, erläutern die Beiträge dieses erstklassig besetzten Handbuchs.

  • Konzeptionelle Grundlagen: von Aufgaben von Compliance und Integrität in Organisationen bis zu Anforderungen an Compliance-Management-Systeme u.v.m.
  • Rechtliche Rahmenbedingungen: ein detaillierter Überblick zu compliance-relevanten regulatorischen und rechtlichen Fragen
  • Praxiserfahrungen aus Unternehmen: Spezialisten berichten aus unterschiedlichen betrieblichen Funktionsbereichen, von der Risikosteuerung bis zur internen Kommunikation
  • Herausforderungen globalisierter Märkte: Internationale Autoren präsentieren ihre Einschätzungen, insb. auch zu Schwellen- und Entwicklungsländern

Um wichtige Themenstellungen ergänzt empfiehlt sich die aktualisierte Neuauflage wieder mit vielen Praxisbeispielen und Materialien wie der Compliance-Checkliste des Zentrums für Wirtschaftsethik.

Handbuch Compliance-Management

Konzeptionelle Grundlagen, praktische Erfolgsfaktoren, globale Herausforderungen

Das Buch erscheint voraussichtlich im September 2014. Für weitere Informationen sowie zur Bestellung des Buchs siehe hier.


Compliance in der Glaubwürdigkeitsfalle? Unternehmenskommunikation zu Integrität, Krisen und Risiken zwischen Anspruch und Wirklichkeit

32. Sitzung des Forum Compliance & Integrity (FCI) vom 03. und 04. Juli 2014 bei der Audi AG in Ingolstadt

Das Forum Compliance & Integrity hielt am 03. und 04. Juli 2014 bei der Audi AG in Ingolstadt seine erste Sitzung im Jahr 2014 ab. Namhafte Referenten aus der Wirtschaft und (Kommunikations)Beratung referierten zu dem Schwerpunktthema "Compliance in der Glaubwürdigkeitsfalle? Unternehmenskommunikation zu Integrität, Krisen und Risiken zwischen Anspruch und Wirklichkeit". 

Die Dinner Speech am Vorabend hielt Herr Dr. Max Steiger, Managing Director, Head of Compliance, der Deutsche Bank AG mit dem Titel "Compliance-Kommunikation in Krisensituationen?"

Weitere Informationen zum FCI sowie zu der vollständigen Agenda dieser Sitzung finden Sie unter http://www.dnwe.de/fci.html.


Seminar Nachhaltige Unternehmensführung

Prof. Dr. Stephan Grüninger hält Vortrag zu Compliance und Integrität

Am 03.-04. Juli 2014 fand das Seminar "Nachhaltige Unternehmensführung" des Hochschul-Forums Unternehmensführung in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Forschung in St. Johann-Lonsingen statt. In seinem Vortrag "Compliance und Integrität - Fundament für eine nachhaltige Unternehmensführung" legte Prof. Dr. Stephan Grüninger den Teilnehmern u.a. die größten Herausforderungen, denen sich Unternehmen im Bereich Corporate Compliance gemäß einer vom Center for Business Compliance & Integrity" (CBCI) durchgeführten Studie "Compliance im Mittelstand" ausgesetzt sehen, sowie die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Praxis dar. Weitere Informationen über das CBCI finden Sie hier und über das Hochschulforum Unternehmensführung unter http://dillerup.net/hsforum_unternehmensfuehrung.html.

 


1. DICO Forum Compliance

Podiumsdiskussion mit Dr. Werner Grebe, Prof. Dr. Stephan Grüninger, Dr. Stefan John und Dr. Christina Möller (Moderation: Dr. Rainer Markfort und Dr. Birte Mössner)

Am 24. und 25. Juni 2014 findet das 1. DICO Forum Compliance im „The Squaire“ in Frankfurt statt. Neben verschiedenen Podiumsdiskussionen zu Compliance-Trends und Dilemmata-Situationen von Compliance Managern liegt der Schwerpunkt des Forums in 2014 darin, den Teilnehmern die Möglichkeit zum Austausch insbesondere in den Themen  „Compliance-Risiken“ sowie „Umgang bei Compliance-Verstößen“ zu bieten. Darüber hinaus sollen die Workshops die Gelegenheit bieten, den Teilnehmern die Ergebnisse der Ausschuss- und Arbeitskreisarbeit der letzten Monate zu präsentieren sowie in einen aktiven Dialog zu treten.  

In der Podiumsdiskussion „Compliance-Trends: Science Fiction versus Down to Earth” diskutiert Prof. Dr. Stephan Grüninger, Ausschussvorsitzender des Ausschusses „Integrity & Governance“, gemeinsam mit Dr. Werner Grebe (Deutsche Bahn), Dr. Stefan John (ehem. Leiter Recht & Compliance Dyckerhoff) und Dr. Christina Möller (Bertelsmann) aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich Compliance und Integrity Management sowie Ansätze und Möglichkeiten der Ausgestaltung von Compliance-Management-Systemen. Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Dr. Rainer Markfort (Mayer-Brown) und Dr. Birte Mössner (EnBW).

Das DICO Forum Compliance richtet sich primär an die DICO-Mitglieder sowie an nahestehende Gäste des DICO und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Diskussionsplattform für die zukünftige Entwicklung von Compliance in Deutschland zu bieten.

Weitere Informationen zum DICO und dem 1. DICO Forum Compliance finden Sie unter http://dico-ev.de/


Anforderungen an ein effektives Compliance Management

Leitlinien mit Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von CMS jetzt erschienen

  • Wie können Unternehmen durch ein funktionsfähiges Compliance-Management-System die Erfüllung der wesentlichen Organisationspflichten bei der Leitung und Überwachung von Unternehmen sicherstellen?
  • Welche Strukturen sind notwendig, um ein angemessenes und wirksames Compliance Management sicherzustellen? 
  • Welche Voraussetzungen erfordern eine eigenständige groß angelegte Compliance-Organisation? 
  • Ist es notwendig, einen eigenen Compliance Officer/Chief Compliance Officer zu haben? 
  • Welche Compliance-Maßnahmen und -Strukturen können in kleineren und mittelständischen Unternehmen als funktional äquivalent zu einer eigenständigen Compliance-Abteilung angesehen werden?

Der Beantwortung dieser Fragen ist das Forschungsprojekt „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten“ nachgegangen. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sind nun erschienen! 

Zielsetzung des Forschungsprojekt war es, die Anforderungen zur Erfüllung der wesentlichen Organisationspflichten (einschließlich Sorgfalts- und Aufsichtspflichten) bei der Leitung und Überwachung von Unternehmen zu identifizieren, die Prinzipien der dazu erforderlichen Management-Maßnahmen zu untersuchen sowie daraus abgeleitete Leitlinien zur Beurteilung der Organisations- und Aufsichtspflichten mit Empfehlungen zur Umsetzung konkreter Maßnahmen im Rahmen eines angemessenen und funktionsfähigen CMS für Unternehmen unterschiedlicher Compliance-Komplexitätsstufen zu erstellen.  Aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Laufzeit von zwei Jahren geförderten Forschungsprojekt sind nun insgesamt sechs Dokumente hervorgegangen, die ab sofort auf der Website des Konstanz Institut für Corporate Governance – KICG zum kostenlosen Download bereitstehen. 

Sowohl Unternehmen unterschiedlichster Strukturen und Größe wie auch Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Rechtsanwaltskanzleien zeigten von Beginn an ein großes Interesse an der Themenstellung des Projekts. Durch die Unterstützung und Einbindung von 25 Kooperationspartnern aus der Wirtschaft (u. a. Daimler, Deloitte, EY, PwC, Siemens) gelangt es dem Projektteam unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Grüninger, RAuN Dr. Roland Steinmeyer und Prof. Dr. Josef Wieland den Praxisbezug und -transfer der Forschungsergebnisse sicherzustellen. 

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.Compliance-Pflichten


Nachfolge in Familienunternehmen planvoll gestalten

Vortrag im Arbeitskreis Unternehmensrechnung und Steuern

Prof. Dr. Werner Volz, Prof. Dr. Andreas Bertsch und Prof. Dr. Stephan Grüninger laden ein zur Vortragsreihe PraxisForum Wirtschaft & Wissenschaft:

  • 02. Juni - 17:30 Uhr
    HTWG Konstanz, Hörsaal F 007, Rheingutstr. 26, Konstanz
    Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Dr. Peter Spettenhuber LL.M., Fachberater für Nachfolgeplanung:
    "Nachfolge in Familienunternehmen planvoll gestalten"

Anmeldungen sind erbeten an Prof. Dr. Werner Volz (volz@htwg-konstanz.de).

 


Jahrestagung des European Business Ethics Network (EBEN)

Prof. Dr. Stephan Grüninger, OStA Manfred Nötzel und RAuN Dr. Roland Steinmeyer diskutieren zum Thema Compliance Standards in Europa

  • Unter dem Titel „Business Ethics in a European Perspective - A Case for Unity in Diversity” findet vom 12.-14. Juni 2014 in Berlin die Jahrestagung des European Business Ethics Network (EBEN) statt, die in diesem Jahr vom Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) organisiert wird. 

    Über drei Tage hinweg diskutieren Experten aus Wissenschaft und Praxis in verschiedenen Workshop und Panel Sessions Fragen und Herausforderungen für Unternehmen und Organisationen im Bereich Business Ethics, Corporate Governance und Compliance. Welche Rolle spielt Europa bei der Entwicklung globaler kultureller und unternehmensethischer Standards? Welche Funktion kommt Unternehmen und anderen Akteuren bei der Förderung und Festigung kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Integrationsprozesse zu? Existiert ein „kulturelles Europa“  bereits, das die Ansätze und Aktivitäten europäischer Stakeholder auf globaler Ebene mehr beeinflusst, als diesen bewusst ist?

    Auf einem gemeinsamen Podium mit dem Titel „Compliance & Business Ethics in Europe – Same Standards, Different Enforcement?“ diskutieren die KICG-Mitglieder Prof. Dr. Stephan Grüninger und RAuN Dr. Roland Steinmeyer gemeinsam mit dem OStA Manfred Nötzel die aktuellen Entwicklungen in der Standardsetzung im Bereich Compliance und Integrity und insbesondere deren Durchsetzung in unterschiedlichen europäischen Ländern.

    Weitere Informationen zur EBEN Annual Conference 2014 sowie den Tagungsflyer zum Download finden Sie unter http://www.dnwe.de/eben-ac-2014.html

 


Compliance für Aufsichtsräte

3. Sitzung des DICO-Ausschusses „Integrity & Governance“

Vergangenen Mittwoch, den 30. April 2014, fand die dritte Sitzung des Ausschusses „Integrity & Governance“ des Deutschen Instituts für Compliance (DICO) statt. Schwerpunkt der aktuellen Sitzung, die bei Oppenhoff & Partner in Köln abgehalten wurde, war das Thema „Compliance für Aufsichtsräte“. Darüber hinaus wurden die bisherigen Arbeitsergebnisse der verschiedenen Arbeitskreise des Ausschusses „Integrity & Governance“ sowie von Arbeitskreisen weiterer DICO-Ausschüsse in Form von Impulsvorträgen mit anschließender Diskussion vorgestellt.

Zum DICO-Ausschuss "Integrity & Governance"

Unter der Leitung des Ausschussvorsitzenden Prof. Dr. Stephan Grüninger befassen sich die Ausschussmitglieder aus Beratung und Wirtschaft mit den Aspekten der Führung, der Kultur und Aufsicht von Unternehmen für ein nachhaltig erfolgreiches Compliance Management. Für die Ausschussarbeit wurden drei Arbeitskreise mit verschiedenen Arbeitsschwerpunkten gebildet:

  • Arbeitskreis „Aufsichtsrat & Compliance“ (Lead: Prof. Dr. Stefan Siepelt, LLR Legerlotz Laschet Rechtsanwälte)
  • Arbeitskreis „Benchmarking Survey“ (Prof. Dr. Stephan Grüninger, KICG)
  • Arbeitskreis „Compliance Culture & Integrity“ (Prof. Dr. Stephan Grüninger, KICG)

Weitere Informationen zum DICO finden Sie unter http://dico-ev.de/


Executive MBA Compliance & Corporate Governance China

Neue Durchführung in Beijing – 17. und 18. Mai 2014

Im Mai 2014 wird der erfolgreiche Executive MBA-Studiengang Compliance & Corporate Governance in Beijing fortgesetzt. In Ihren Seminaren führen Prof. Dr. Stephan Grüninger und Prof. Dr. Josef Wieland die Studierenden in die Thematik der Compliance und Corporate Governance ein und erarbeiten gemeinsam mit ihnen, wie eine vertrauensvolle und nachhaltige Unternehmensführung (Good Corporate Governance) sichergestellt und ein erfolgreiches und effizientes Compliance Management System aufgebaut und umgesetzt werden kann.

Der Studiengang wird unter dem Dach der Lake Constance Business School in Kooperation des KICG – Konstanz Institut für Corporate Governance mit dem Beijing Institute of Technology und der HAW Ingolstadt durchgeführt.
Im Master-Studiengang „Compliance & Corporate Governance China“ werden den Studierenden vertiefte Kompetenzen in den Bereichen werteorientierter Unternehmensführung vermittelt. Es handelt sich um ein anwendungsorientiertes berufsbegleitendes Studium, das neben Fach- und Methodenwissen auch eine entsprechende Sozialkompetenz vermittelt. Im Besonderen wird den Teilnehmern fachübergreifendes Know-how vermittelt, welches sie in die Lage versetzt, Gesamtsysteme und -prozesse zu überschauen. Er bereitet damit umfassend auf unternehmerische Aufgaben und Leitungsfunktionen in nationalen und internationalen Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Verwaltungen vor.

Weitere Informationen unter www.lcbs.htwg-konstanz.de


Executive MBA Europe (Compliance & Corporate Governance) am 5. und 6. Mai 2014

Prof. Grüninger ist Dozent im englischsprachigen EMBA-Programm mit der Spezialisierung "Compliance & Corporate Governance".

Im Rahmen eines zweitägigen Seminares in den Räumen der ESMT European School of Management and Technology (www.esmt.org) führt Prof. Dr. Stephan Grüninger Fach- und Führungskräfte aus ganz Europa in die Themen Corporate Governance, Fraud Risk & Compliance Management sowie Business Ethics ein. Besonderen Wert legt Grüninger dabei darauf, die Teilnehmer für ethische Dilemmata in der eigenen beruflichen Tätigkeit zu sensibilisieren und gemeinsam Lösungsansätze für typische Handlungsfelder der Unternehmensführung zu erarbeiten. 

Der EMBA-Studiengang „Compliance & Corporate Governance“ wird in einer Kooperation der  Hochschule Konstanz mit der Universität St. Gallen (www.unisg.ch) und der University of Warwick (www2.warwick.ac.uk) unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Josef Wieland (Zeppelin Universität Friedrichshafen) durchgeführt und richtet sich speziell an Manager in Europa.

Weitere Informationen unter www.lcbs.htwg-konstanz.de

 


Beitrag im "Compliance Manager"

Online-Portal "Compliance Manager" berichtet über Veröffentlichung der CBCI-Studie "Compliance im Mittelstand"

Den völlständigen Beitrag im "Compliance Manager" zur Studie des Center for Business Compliance & Integrity (CBCI) finden Sie hier.


Compliance-Risiken im Fußball

Prof. Dr. Stephan Grüninger spricht mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über offene Fragen im Fall Hoeneß und Compliance-Risiken im Profifußball.

In der Sonntagsausgabe der FAZ hat Sportredakteur Michael Ashelm Prof. Dr. Stephan Grüninger zu den Hintergründen der Verbindung zwischen dem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden der FC Bayern AG Hoeneß und dem ehemaligen Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus, dem Nummernkonto von Hoeneß in der Schweiz und den Konsequenzen für die FC Bayern AG aus Compliance-Sicht befragt. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/uli-hoeness-und-die-offenen-fragen-fuer-den-fussball-12848731.html


Uli Hoeneß und die Verantwortung von Aufsichtsräten aus Compliance-Sicht

Stephan Grüninger im Interview mit dem Südkurier

Im Interview mit dem Südkurier spricht Prof. Dr. Stephan Grüninger mit Margit Hufnagel über den Prozess gegen den Vorsitzenden des Aufsichtsrats der FC Bayern AG, die Sinnhaftigkeit von strafbefreienden Selbstanzeigen und die Verantwortung von Aufsichtsräten im Rahmen der Corporate Compliance.

Das vollständige Interview lesen Sie hier.


Zum Auftakt des Hoeneß-Prozesses

Der Fall Hoeneß und die Verantwortung von Aufsichtsräten im Rahmen der Corporate Compliance - Prof. Dr. Stephan Grüninger im Interview mit der Main Post

Im Interview mit der Mainpost spricht Prof. Dr. Stephan Grüninger über den heute beginnenden Prozess gegen den Vorsitzenden des Aufsichtsrats der FC Bayern AG und die Verantwortung von Aufsichtsräten im Rahmen der Corporate Compliance.

Das vollständige Interview lesen Sie hier und auf der Homepage der Mainpost unter www.mainpost.de

 


Vorstellung der neuen CBCI-Studie in Webinar

Am 14. März wird die Studie "Compliance im Mittelstand" in einem Web-Seminar vorgestellt

Im Web-Seminar des Kooperationspartners COMFORMIS wird Prof. Dr. Stephan Grüninger am 14. März um 11 Uhr die wesentlichen Ergebnisse der Studie vorstellen sowie für Fragen zur Studie zur Verfügung stehen. Zur Teilnahme an der Online-Präsentation ist eine vorherige Registrierung erforderlich unter http://bit.ly/1et4we7


CBCI veröffentlicht Studie zu "Compliance im Mittelstand"

Studie des Center for Business Compliance & Integrity beleuchtet aktuelle Motive, Themen, Herausforderungen und Maßnahmen mittelständischer Unternehmen im Rahmen von Compliance

In der Studie "Compliance im Mittelstand" ermittelt das Center for Business Compliance & Integrity den aktuellen Stand mittelständischer Unternehmen bezüglich Compliance. Die Studie basiert auf einer quantitativen Befragung sowie qualitativen Interviews mit Vertretern mittelständischer Unternehmen. Darüber hinaus werden die Ergebnisse um die Erkenntnisse anderer Studien zu diesem Thema ergänzt, um eine Vergleichbarkeit herzustellen. Weitere Informationen sind auf der Homepage des CBCI unter "Mittelstandsstudie" zu finden. Die Studie kann dort kostenlos angefordert werden.


KICG-Forschungspapiere

KICG startet neue Publikationsreihe

In der neuen Reihe „KICG-Forschungspapiere“ werden ab sofort die Ergebnisse der am KICG durchgeführten Forschungstätigkeiten dokumentiert und kommuniziert. Die Reihe umfasst Beiträge von Mitgliedern des KICG sowie mit dem verbundener externer Mitglieder.

Die einzelnen Forschungspapiere stehen auf der Website des KICG unter der Rubrik „Publikationen“ zum Download zur Verfügung. 
 

Bisher sind in der Reihe der „KICG-Forschungspapiere“ (ISSN 2198-4913) erschienen:

  • Grüninger, S. „Compliance-Prüfung nach dem IDW EPS 980 – Pflicht oder Kür für den Aufsichtsrat?“ (KICG-Forschungspapier Nr. 1/2010)
  • Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C.; Steinmeyer, R. „Sorgfaltsbegriff und Komplexitätsstufen im Compliance Management“ (KICG-Forschungspapier Nr. 2/2012)
  • Schweikert, C.; Jantz, M. „Corporate Governance in Abhängigkeit von Unternehmensstruktur und Unternehmensgröße - eine betriebswirtschaftlich-juristische Analyse“ (Studie 1 im Forschungsprojekt „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten“) (KICG-Forschungspapier Nr. 3/2012)
  • Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C.; Steinmeyer, R. „Organisationspflichten - eine Synopse zum Begriffsverständnis und den daraus abzuleitenden Anforderungen an Aufsichts- und Sorgfaltspflichten aus juristischer und betriebswirtschaftlicher Perspektive“ (Studie 2 im Forschungsprojekt „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten“) (KICG-Forschungspapier Nr. 4/2012)
  • Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C. „Risk-Governance-Cluster-Cube“ (KICG-Forschungspapier Nr. 5/2013)
  • Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C. „Begründung für die Festlegung der Größengrenzen zur Einteilung von Unternehmen in die verschiedenen Leitfäden“ (KICG-Forschungspapier Nr. 6/2013)
  • Jantz, M.; Grüninger, S. „Prüfung von Compliance-Management-Systemen“ (KICG-Forschungspapier Nr. 7/2013)

Mit der Veröffentlichung der Forschungspapiere will das KICG eine Plattform für die am KICG durchgeführten wissenschaftlichen Aktivitäten schaffen, über die die Ergebnisse der Forschungstätigkeit am KICG schnell und umfassend kommuniziert werden können.
 

 

 


"Compliance management system design and the company’s compliance complexity level"

Englischer Artikel zum Forschungsprojekt im „Compliance & Ethics Professional“ erschienen

In der Januar-Ausgabe des „Compliance & Ethics Professional“ geben Prof. Dr. Stephan Grüninger, Maximilian Jantz, Christine Schweikert und RAuN Dr. Roland Steinmeyer einen Überblick über die Aktivitäten und ersten Forschungsergebnisse im Rahmen des Projekts „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten“.

Abstract:
Many of the recent corporate scandals demonstrate that the risks emerging from corporate misconduct and non-compliant behaviour of the organization’s members can be tremendous for the companies – not only with regard to the economic costs, but also with regard to liability risk as well as the internal and external reputational damage these risks can cause. Corporate misconduct, which includes offences such as corruption, anti-trust violations, and fraudulent financial reporting, does not only comprise risks from legal  liability, but also risks emerging from economic liability and social non-compliance (i.e., disregard of labour and social standards, such as forced or child labour) leading to enormous reputational damage. Therefore, it is necessary that companies and their boards undertake adequate measures to prevent corporate misconduct in order to head off economic and reputational risks from the organization and exculpate themselves from liability.
The article will present first research results on how companies of various types (e.g., organizational structure, size, internationalization etc.) can appropriately manage risks emerging from corporate misconduct. With the help of a corporate compliance complexity
levels model, the authors will develop specific guidelines on how to design an adequate compliance management system in different organization types appropriate to fulfill management’s organizational duties.
 
 
About the “Compliance & Ethics Professional”:
The “Compliance & Ethics Professional” is the SCCE's members bimonthly magazine. Society of Corporate Compliance and Ethics (SCCE) is a member-based regulatory compliance association. SCCE helps members protect their companies and advance their careers through services including education, updates on regulatory requirements and enforcement, and access to a rich professional network . SCCE currently has more than 3,000 members, including 1,650 holding Corporate Compliance & Ethics Professional (CCEP) certification.
https://www.corporatecompliance.org/