Aktuelle Kursangebote

  • Crashkurs China-Kompetenz für Mitarbeiter*innen: China in 10 Stunden

    Das China-Zentrum an der HTWG bietet im Sommersemester 2022 wieder einen Crash-Kurs zum Thema China-Kompetenz für Mitarbeiter*innen der Hochschule an.

    In dem Crash-Kurs sind wir für alle China-Themen (im Sinne von: "was ich schon immer über China wissen wollte....") offen.

    Natürlich haben wir einige Themen vorbereitet, z. B. zu den Fragen:
    - Nicht alle Chines*innen sind gleich!!!: Unterschiede in China
    - Wie funktioniert die chinesische Schriftsprache?
    - Worauf basieren chinesische Werte?
    - Warum spielt Geschichte bis heute eine so wichtige Rolle, auch für das Verhältnis zum Westen?
    - Warum war das chinesische Wirtschaftsmodell in den letzten 4 Jahrzehnten so erfolgreich?
    - Was ist die chinesische Sicht auf die Konfliktherde Hong Kong, Xinjiang oder Taiwan?
    - Welche Zusammenhänge prägen das Verhältnis Chinas zu den USA, der EU und zu Russland?
    - und natürlich aktuell Chinas Dilemma um den Angriffskrieg in der Urkaine.

    Wir treffen uns immer montags, von 13-13:55 Uhr in M 005. Vom 4. April bis 27. Juni.
    Alle Interessierten sind herzlich willkommen! 
     

  • De-Code China #1 #2

    De-Code China #1: was chinesische Unternehmen so innovativ macht. Chinesische Unternehmen in der Digitalwirtschaft. (mit Co-Creation workshop).

    Blockveranstaltung: 20.04. / 21.04./ sowie 25.06. /26.06., jeweils 09:30 - 16:00 Uhr, online.

    Lehrende: HTWG-Ehemalige und Unternehmensgründer/in Miriam Theobald und Marcel Münch (www.dongxii.com). Anmeldung https://network.dongxii.com/share/lqgb_setfmFCzavF?utm_source=manual, mit Kurzinfo zur Person.

    Wenn wir uns Chinas rasanten Aufstieg anschauen, sehen wir einen Faktor, der zentral für den wirtschaftlichen Erfolg der letzten Jahre ist: junge Unternehmer sind motiviert, findig und wissen, wie neue Innovationen aus den unterschiedlichsten Bereichen in valide Business Modelle gefasst werden. Dabei sind chinesische Gründer oft radikal nüchtern in der Entscheidungsfindung. Abseits der “Gründungsromantik” aber mit einem scharfen Makro-ökonomischen Blick erarbeiten sie quantifizierbare Konzepte, in Industrien, in denen sie am meisten Zukunftspotenzial sehen. Im deutschen Sprachraum sehen wir zur gleichen Zeit eine zunehmende Skepsis gegenüber China und Chinesischen Unternehmen. Ein gefährlicher Cocktail, in dem die Konkurrenten von morgen im Schatten agieren und etablierte Industrien im Rest der Welt Gefahr laufen, von Chinesischen start-ups überrollt zu werden. Bekannte Beispiele sind hier Tiktok, die im Begriff sind Facebook abzulösen oder Nio, das Elektromobilunternehmen, welches bereits heute eine höhere Bewertung als etablierte deutsche Automobilkonzerne an den internationalen Aktienmärkten erzielen. 

    In DeCode China #1 nehmen die Studierenden die Position eines Zukunftsforschers ein, anhand von Benchmarks lernen sie chinesische Innovatoren kennen, identifizieren Trends und leiten relevante Thesen für die eigene Industrie ab. In einem kreativen Design Thinking Prozess generieren die Studierenden in Teams Ideen und führen sie bis zur Pitchreife. Lerninhalte: Geschäftsmodellanalyse, Envisioning, Trend Scouting, Design Thinking, Formulierung von Gründungsideen in überzeigende Pitches. 

     

    Der Folgekurs De-Code China #2: Markteintritt in Europa: Beratung für chinesische Unternehmen findet voraussichtlich wieder im WS 2022/23 statt

     

  • Herausforderung China: Was man über China wissen sollte

    Herausforderung China: Was man über China wissen sollte

    Montags, 15:45-17:15 Uhr, Beginn 21. März, Raum M202..

    Lehrende: Dr. Helena Obendiek

    Beschreibung

    Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende aller Studiengänge der Hochschule (außer AS)

    Lernziele

    Die Studierenden verstehen die Bedingungen des rasanten Aufstiegs Chinas zur globalen Wirtschaftsmacht und können aktuelle Diskussionen um Chinas neue Rolle als Weltwirtschaftsmacht und deren Bedeutung für die westlichen Industrienationen aus verschiedenen Perspektiven einordnen.  

    Inhalte

    Basiswissen China: Geschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Werte; Diskussion aktueller China-Themen: Wirtschafts- und Umweltpolitik, Innovation und  Digitalisierung, Konflikt mit den USA, die neue  Seidenstrasseninitiative, u.a.

    Methoden

    Impulsreferate, Diskussionen

    Sonstiges

    Ggf. Anerkennung als Wahlpflichtfach ist von den Studierenden mit dem zuständigen Prüfungsamt des Studiengangs/der  Fakultät zu klären.

    Anmeldung unter chinazentrum@htwg-konstanz.de

  • Conflict communication in international teams (in co-operation with Beijing Institute of Technology)

    Der Kurs findet in Kooperation mit dem Beijing Instite of Technology (BIT) statt. Teilnehmer*innen sind chinesische und internationale Studierende des BIT und der HTWG. Unterrichtssprache ist Englisch.

    Monatgs, 9:45-11:15 Uhr, online, Beginn 25. April.

    Lecturer: Prof. Dr. Gabriele Thelen, Dr. Helena Obendiek

    Anmeldung unter chinazentrum@htwg-konstanz.de

     

    Description

     

    Course participants develop their individual conflict communication competency in international contexts through a mixture of theoretical input and practical learning experiences. Class participants will be interculturally mixed: Chinese and other international students at Beijing Institute of Technology as well as international incoming students of HTWG Konstanz.

    Learning objectives

    Awareness about misperceptions and reasons for conflict in intercultural communication, basic knowledge about models of intercultural communication and conflict communication, enhancement of personal conflict communication ability in international contexts through on-hands experiences in international team work.

    Content

    Theories and models of intercultural communication and psychology of conflict communication, experience of and reflection about individual conflict communication in international contexts, individual intercultural coaching (online tool Intercultural Development Inventory)

    Methods

    Theoretical input, group work in international teams, intercultural exercises and case studies, supervised self-reflection and individual intercultural coaching by the teachers

    Other

    Besides classroom meetings this intensive course will require several extra meetings within small international student teams as well as video lessons and homework. There will be extra meetings for team presentations (dates will be fixed in the beginning of the class in accordance with students’ schedule). Students may apply for acknowledgement as elective course in their respective departments

     

  • Regionalworkshop China, Hongkong, Taiwan im WS 2021/22

    Termin im WS 2021/22:

    Donnerstag, 14. Oktober, 15:45-19:00 Uhr, online.
    Bitte melden Sie sich bei uns für die Veranstaltung an, unter chinazentrum@htwg-konstanz.de

  • Infoveranstaltung Austauschsemester in China (SoSe 2021)

    Im Sommersemester 2021 findet die Veranstaltung am 26. April um 18:30 Uhr online statt.

    Anmeldung unter chinazentrum@htwg-konstanz.de.