Fakultät Bauingenieurwesen

Die Fakultät Bauingenieurwesen bietet eine fundierte und praxisnahe Ausbildung zu Bau-, Wirtschafts- und Umweltingenieuren an, die unter anderem in Unternehmen und Planungsbüros, der Bau- und Immobilienwirtschaft, der Umwelttechnik sowie bei der Öffentlichen Hand gesucht sind.

Exkursionen

In den Studiengängen der Fakultät Bauingenieuren werden in verschiedenen Veranstaltungen immer wieder Exkursionen angeboten. Diese veranschaulichen die Umsetzung und Anwendung der theoretisch erlernten Inhalte in der Praxis. Die Exkursionen dauern manchmal nur wenige Stunden und finden in der Nähe der Hochschule statt, manchmal geht es jedoch auch auf eine mehrtägige Tour weiter weg oder gar in ferne Länder...

Exkursion zu Wacker Ingenieure

Im Zuge der Vorlesung Stabilitätstheorie fand am Freitag den 22.06.2018 für die konstruktiven Masterstudierenden, unter Leitung von Prof. Roman Kemmler (Technische Mechanik und Baustatik), eine Exkursion zu Wacker Ingenieure in Birkenfeld statt. Wacker Ingenieure ist ein Dienstleister aus dem Bereich der Bauwerksaerodynamik und betreibt 3 eigene Windkanäle.

In einem einstündigen Vortrag wurde von Herrn Dipl.-Ing. Buselmeier (Manager der Versuchsabteilung) eine Einführung in das Windingenieurwesen gegeben. Themen waren u.a. Böenerregungen und wirbelinduzierte Schwingungen von Bauwerken sowie Instabilitätsphänomene in der Aeroelastik. Neben den Erklärungen der Phänomene wurden mögliche konstruktive Maßnahmen für die Verbesserung des Tragwerksverhaltens aufgezeigt. Des Weiteren wurden Aspekte numerischer Simulationen von Strömungen bei aeroelastischen Phänomenen angesprochen und die derzeitigen Möglichkeiten gegenüber Windkanalversuchen erläutert.

Den theoretischen Ausführungen folgten Versuche im Windkanal. So wurde das Galoppingverhalten eines im Grundriss quadratischen Minaretts an einem elastischen Modell im Grenzschichtwindkanal demonstriert und erklärt, durch welche Maßnahmen das Instabilitätsverhalten in einen für das reale Tragwerk unkritischen Windgeschwindigkeitsbereich verschoben werden konnte.

Anhand eines Sektionsmodells wurde die Flatterinstabilität eines Brückenquerschnittes im aeronautischen Windkanal vorgeführt und ebenfalls die erforderlichen, konstruktive Maßnahmen zur Vermeidung der aeroelastsichen Instabilität des realen Tragwerks dargelegt.

Zum Abschluss erfolgte eine kurze Führung durch die Modellbauwerkstatt. Anhand eines im Bau befindlichen Modells wurde aufgezeigt, wie konventioneller Modellbau mit moderner 3-D-Drucktechnik zum Projekterfolg kombiniert wird.

Für die Möglichkeit der lehrreichen Exkursion und der gastfreundlichen Bewirtung möchten wir uns ganz herzlich bei Prof. Jürgen Wacker und Herrn Michael Buselmeier von Wacker Ingenieure bedanken. 

Kurzfilme zur Exkusion


Gute Zeiten für International Project Engineers

Am 21. Juni besuchten einige Studenten des IPE-Masters zusammen mit Professor da Silva die Intersolar in München. Sie haben technisch wenige Überraschungen erlebt. Interessanter war vielmehr, dass die Mehrzahl der im Bereich erneuerbarer Energien tätigen EPC-Contractors (Engineering-Procurement-Construction), die sie angesprochen haben, auf der Suche nach Fachkräften ist: sie haben mehrfach Zettel mit Stellenbeschreibungen in die Hände gedrückt bekommen - das vermittelt ein gutes und sicheres Gefühl.


Wasserwirtschafts-Exkursion zum Deutschen Wetterdienst und zu den Stadtwerken Konstanz

Am 8. Dezember 2017 besuchten Bachelor- und Masterstudenten der Fachrichtung Bauingenieurwesen unter der Leitung von Prof. Knoll drei Exkursionsziele in Konstanz:

Als erstes stand die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes in Konstanz auf dem Programm. Hier stellte der Leiter der Wetterwarte, Herr Grässer, die unterschiedlichen meteorologischen Gerätschaften vor, die z.B. zur Messung von Klimadaten, Radioaktivität, Wolkenhöhen, Fernsicht oder Schneehöhen dienen. Weiterhin erhielten die Studierenden einen Eindruck vom Tätigkeitsspektrums des Deutschen Wetterdienstes.

Im Anschluss erfolgte der Besuch des Hochbehälters Friedrichshöhe der Stadtwerke Konstanz. Der Leiter des Wasserwerks, Herr Fettke, erläuterte die Anlagentechnik dieses Trinkwasserspeichers und erklärte die betontechnischen Spezifikationen des 2016 in Betrieb genommenen Neubaus.

Zum Schluss besuchte die Exkursionsgruppe das Wasserwerk Konstanz (Stadtwerke Konstanz). Hier findet gerade die Betonsanierung einer Reinwasserkammer statt. Nach der Begehung der Baustelle stellte Herr Fettke die Filtrationsanlage des Wasserwerks vor.


Exkursion zur Firma Elsäßer Betonbauteile nach Geisingen

Im Rahmen der Wahlpflichtvorlesung Fertigteile im Massivbau bei Herrn Dipl. Ing. Martin Wochner (Lehrbeauftragter) besuchte eine Gruppe von 19 Studierenden aus dem 6. und 7. Semester BIB und WIB am 19. Dezember 2017 die Firma Elsäßer, Betonbauteile in Geisingen. Nach einer freundlichen Begrüßung durch die Geschäftsführerin Frau Elsäßer-Heitz und den technischen Leiter H. Spöhr (beide Absolventen der Fakultät Bauingenieurwesen der HTWG Konstanz), wurde den Besuchern die Firma und deren Produkte mittels einer Präsentation vorgestellt. Die technischen Merkmale, der Herstellungsprozess und die Verwendungs- und Einbaumöglichkeiten der einzelnen Fertigteil-Elemente (der Elementdecke, der Doppelwand, der Thermowand, der Massivwand, des Thermodachs und der Sonderelemente) wurden ausführlich und anschaulich erklärt. Eine anschließende Werksführung, bei der der vollautomatische Produktionsablauf von der 1. Station bis zum Verladen auf die Transportboxen beobachtet werden konnte, rundete diese hochinteressante Exkursion ab.


Exkursion zur Baustelle Daimler Prüf- und Technologiezentrum Immendingen

Am 23. April 2018 unternahmen die Master-Studierenden des Erdbau-Kurses von Prof. Lesemann eine Exkursion zur Baustelle Daimler Prüf- und Technologiezentrum Immendingen, der derzeit größten Erdbau-Maßnahme Europas. Karsten Roth, Leiter Großprojekte der Firma J. Friedrich Storz Verkehrswegebau GmbH & Co. KG, gab zunächst einen Überblick zu diesem beeindruckenden Projekt. Bei der anschließenden Fahrt konnten sich die Studierenden einen Eindruck der diversen Einzelmaßnahmen verschaffen und sich bei der Fahrt über die "Rumpelstrecke" (Heide-Areal) so richtig durchschütteln lassen.


Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress in Stuttgart

Am 18. und 19.10.2017 besuchte eine Gruppe von rund 30 Studierenden aus den Studiengängen URB und IPE (International Project Engineering) unter Leitung von Prof. Dr. Dach den 6. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress des Landes Baden-Württemberg in Stuttgart. In Fachforen konnten die Teilnehmer zu Fortschritten aus verschiedensten Bereichen der Industrie erfahren und Kontakte zu Industrievertretern im Hinblick auf Studien- und Abschlussarbeiten knüpfen. Die Politprominenz, allen voran Ministerpräsident Kretschmann, Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut und Umweltminister Untersteller, waren hautnah zu erleben. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Einen Höhepunkt bildete der Science-Slam, bei dem unterhaltsam wissenschaftliche Arbeiten aus Umwelttechnik und Ökologie von Nachwuchswissenschaftlern präsentiert wurden. Die Exkursionsteilnehmer danken dem Land Baden-Württemberg sowie der Umwelttechnik BW.

 


Exkursion „Wasser & Umwelt 2017“

Vom 25.09. bis 29.09.2017 fand eine Exkursion der Fakultät Bauingenieurwesen unter der Leitung der Professoren Dach, Knoll und Meng statt.

Teilnehmer der Exkursion waren Bachelor- und Masterstudenten der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Wasser/Verkehr, Bachelorstudenten der Fachrichtung Umwelttechnik und Ressourcenmanagement sowie Masterstudenten der neuen Fachrichtung International Project Engineering.

Auf dieser Exkursion wurden Anlagen der Wasser- und Abfallwirtschaft sowie in Betrieb und im Bau befindliche Ingenieurbauwerke besichtigt. Dabei bekamen die Studierenden vielfältige und exklusive Einblicke in die Berufswelt von Ingenieuren ihrer Vertiefungsrichtungen.

Die Exkursion führte über den Ober- und Mittelrhein und Köln in das Ruhrgebiet und zurück über das Sauerland nach Konstanz.

Dabei wurden u.a. folgende Exkursionsziele besucht: Staustufe Iffezheim (EnBW / WSA Freiburg), Zentraldeponie Eiterköpfe (AZV Rhein-Mosel-Eifel), Technikum Steinert, Umbau des Emschersystems (Emschergenossenschaft), Phoenix See Dortmund, Kläranlage Schwerte (Ruhrverband), Schleusenpark Waltrop (WSA Duisburg-Meiderich), Kompostierungsanlage und Biomassezentrum Olpe (OEZ Olpe), Bigge- und Listertalsperre (Ruhrverband).

Hier geht es zum ausführlichen Exkursionsbericht

 


Baustelle des Brenner-Basis-Tunnels – mit 63 km der längste Eisenbahntunnel der Welt

Masterstudierende der Richtungen Bauingenieur- und Wirtschaftsingenieurwesen und Lehrende besuchten unter Leitung von Prof. Stürmer am 03.11.2017 die nördlichste Baustelle des BBT in Ahrental bei Innsbruck. Nach einem interessanten Vortrag, den Sicherheitseinweisungen und der „Umkleide“ ging es „in den Berg“. Tunnelexperte Charlie List (von Anfang an seit 14 Jahren dabei) erklärte den Vortrieb durch Sprengung mit Flüssig-Sprengstoff und die aktuell laufenden Spritzbetonarbeiten. Auf dem Rückweg nach Konstanz sahen sich die Teilnehmer bei bestem Herbstwetter und toller Fernsicht noch die Neubauten der Liftanlagen am Arlberg an - ein für alle unvergesslicher Tag.


Exkursion zum "Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung" nach Sipplingen

Am 15. November 2017 führte Prof. Knoll mit 26 Studierenden der Fachrichtungen BIB und WIB eine Exkursion nach Sipplingen zur Wasseraufbereitung und zum Pumpwerk durch. Von der Aufbereitungsanlage Sipplingen werden rund 4 Mio. Bürger aus Baden-Württemberg mit Trinkwasser versorgt. Highlight dieser Exkursion war die Revision einer großen Rohwasserpumpe im Pumpwerk mit einer Leistung von rd. 2000 l/s.


Exkursionen zum Bahnprojekt Stuttgart 21

Am 18. April 2017 und am 28. November 2017 hatten die Studierenden des 4. Semesters der Studiengänge Bauingenieurwesen (BIB) und Wirtschaftsingenieurwesen Bau (WIB) die Gelegenheit, das theoretische Wissen aus der baubetrieblichen Lehre zum Spezialtiefbau im Rahmen einer Exkursion rund um das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ kennen zu lernen. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Uwe Rickers (Baubetrieb) besuchten die Gruppen diese größte Baustelle Deutschlands zwei Mal.

Die ganze Dimension, der mit dem Projekt verbundenen bautechnischen Herausforderungen, wurde den Studierenden im Baubüro der Ed. Züblin AG erläutert. Nach dem spannenden Vortrag wurde die Exkursion mit einer Besichtigung der Bahnhofsbaustelle fortgesetzt, auf der teilweise bereits die Bahnsteige des neuen Bahnhofs erkennbar werden. Beeindrucken konnten insbesondere aber auch die vielfältigen Begleitmaßnahmen, von denen jede eine eigene Großbaustelle darstellt: Die Herstellung des Nesenbach-Dükers, die Verlegung der S-Bahn-Haltestelle Staatsgalerie, die Verlegung der U-Bahn-Linie U 12 und die Unterfangung der ehemaligen und denkmalgeschützten DB-Direktion.  Den Studierenden bot sich hier die Gelegenheit, Spezialtiefbau in der Praxis in Form von Großbohrpfählen, Bohrpfahlwänden, HDI-Säulen zu erleben. Nach abschließenden regen Diskussionen mit den Bauleitern endeten die lehrreichen Exkursionen. Wir bedanken uns bei Herrn Dipl.-Ing. Axel Hillebrenner, Herrn Dipl.-Ing. Bernd Mehlig und ihren Kollegen von der Ed. Züblin AG für die Einladung auf die Baustellen, die ausführlichen Erklärungen zu dem Bauvorhaben sowie für die uns gewährte Gastfreundschaft. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben soll unser Dank für die Übernahme der Buskosten.


Exkursion nach Vorarlberg

Am 28.11.2017 ging es für MBI- und BIB-Studierende (6. und 7. Semester) unter der Leitung von Prof. Dr. Henning Lesemann nach Vorarlberg. Die besuchten Baustellen lagen in Lindau, Hard und Alberschwende. Mittags wurde die Exkursionsgruppe in der Firmenzentrale von i+R in Lauterach zu einem Imbiss empfangen. Dabei hat Eigentümer und Geschäftsführer Reinhard Schertler den Studierenden einen unterhaltsamen Überblick zur Firma und zu aktuellen Projekten in der Bodensee-Region gegeben.

Pressebericht von i+R


Masterstudiengang Bauingenieurwesen: Exkursion zur Tunnelbaustelle Eppenberg (CH) und Asphaltmischanlage Villmergen (CH):

Im Rahmen der Vorlesung Bauverfahren im Tunnelbau mit Herrn Thomas Walliser und Bauverfahren bei Landverkehrswegen mit Herrn Kuno Kaufmann fand am 20.04.2018 eine Exkursion der HTWG Konstanz mit zwei Exkursionsstationen statt. In Mietwagen führte die Fahrt der 9 Exkursionsteilnehmer mit Herrn Walliser von Konstanz über Zürich nach Wöschnau und Villmergen in der Schweiz und abschliessend wieder zurück nach Konstanz.

Hier geht es zum ausführlichen Exkursionsbericht.


Studierendenexkursion zum Bahnprojekt Stuttgart 21

Am 29. Mai 2018  hatten die Studierenden des 4. Semesters der Studiengänge Bauingenieurwesen (BIB), Wirtschaftsingenieurwesen Bau (WIB) sowie Umwelttechnik und Ressourcenmanagement (URB) die Gelegenheit, das theoretische Wissen aus der baubetrieblichen Lehre zum Spezialtiefbau im Rahmen einer Exkursion rund um das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ kennen zu lernen. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Uwe Rickers (Baubetrieb) besuchten die Gruppen diese größte Baustelle Deutschlands.

Die ganze Dimension der mit dem Projekt verbundenen bautechnischen Herausforderungen wurde den Studierenden im Baubüro der Ed. Züblin AG erläutert. Nach dem spannenden Vortrag wurde die Exkursion mit einer Besichtigung der Bahnhofsbaustelle fortgesetzt, auf der teilweise bereits die Bahnsteige und die ersten eingeschalten Kelchstützen des neuen Bahnhofs betrachtet werden konnten. Beeindrucken konnten insbesondere aber auch die vielfältigen Begleitmaßnahmen, von denen jede eine eigene Großbaustelle darstellt: Die Herstellung des Nesenbach-Dükers, die Verlegung der S-Bahn-Haltestelle Staatsgalerie, die Verlegung der U-Bahn-Linie U 12 und die Unterfangung der ehemaligen und denkmalgeschützten DB-Direktion. Den Studierenden bot sich hier die Gelegenheit, Spezialtiefbau in der Praxis in Form von Großbohrpfählen, Bohrpfahlwänden, HDI-Säulen zu erleben. Nach abschließenden regen Diskussionen mit den Bauleitern endeten die lehrreichen Exkursionen. Wir bedanken uns bei Herrn Dipl.-Ing. Axel Hillebrenner, Herrn Dipl.-Ing. Bernd Mehlig und ihren Kollegen von der Ed. Züblin AG für die Einladung auf die Baustellen, die ausführlichen Erklärungen zu dem Bauvorhaben sowie für die uns gewährte Gastfreundschaft. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben soll unser Dank für die Übernahme der Buskosten.