Internationalisierung

Die Internationalisierung ist integraler Bestandteil der strategischen Zielsetzungen der HTWG Konstanz. Sie wirkt sich aus auf Lehre, Transfer/Forschung, Weiterbildung und Verwaltung. Internationalisierung ist damit eine Querschnittsaufgabe. Diese Seite führt die HTWG Internationalisierungsaktivitäten zusammen und trägt dazu bei, diese noch stärker auf allen Ebenen der Hochschule zu verankern und voranzutreiben.

Die HTWG Konstanz ist bestrebt, ihre Internationalisierung weiter zu professionalisieren und voranzutreiben. Dafür erhält sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen des HAW.International Förderprogramms (Modul B) eine Förderung über eine Projektlaufzeit von vier Jahren (2019-2023).

                                                                                               

Das Projekt wurde eingeworben und wird geleitet von

- Verena Gründler, Leiterin des Akademischen Auslandsamts
- Prof. Dr. Konstantin Hassemer (Fakultät Wirtschafts-, Kultur- und Rechtswissenschaften), Professor für Internationales Management und Studiendekan der Asien-Studiengänge
- Prof. Dr. Christian von Lübke (Fakultät Wirtschafts-, Kultur- und Rechtswissenschaften), Professor für Südostasienstudien, Regionalbeauftragter für Südostasien
- Prof. Dr. Gunter Voigt (Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik), Professor für Hochspannungstechnik, Koordinator Austauschstudium Elektrotechnik und Informationstechnik
- Prof. Dr. Matthias Werner (Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik), Professor für Wirtschaftsingenieurwissenschaften, Studiendekan Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik

Die HTWG erhielt Ende 2019 vom DAAD knapp 1 Million Euro zur Umsetzung des eingereichten Wegbereiter-Projekts. Hierbei sollen internationale Studienangebote stufenweise, zeitlich gestaffelt und multidisziplinär auf Basis existierender Lehrveranstaltungen der Fakultäten konzipiert, aufgebaut und eingeführt werden.
Solche Bachelor- und Masterprogramme nehmen innovativ die Anforderungen einer globalisierten Arbeitswelt auf und statten Studierende mit internationalen Kompetenzen aus. Die Spannbreite reicht von Zertifikatsabschlüssen bis zu doppelabschlussfähigen Studienprogrammen mit Partnerhochschulen aus aller Welt.
Das angestrebte Ergebnis ist ein systematischer, auf Synergien und Komplementaritäten der Fakultäten aufbauender Prozess der Programmentwicklung zur Erreichung der Internationalisierungsziele der Hochschule. 

Modul B soll die HAW/FHs befähigen, praxisorientierte Studienangebote (ggf. mit Doppelabschluss) oder duale Studiengänge auf- und auszubauen. Praxisorientierte Studienangebote sollen um Mobilitätsfenster sowie Freiräume/Experimentierräume für innovative Austauschformate geschaffen werden. Modul B zielt auf bereits international aktive Hochschulen ab, die ihre internationalen Kooperationen vertiefen und ausweiten möchten. Quelle: DAAD 

Ziele des HAW.International-Projektteams

- Etablierung „Wegbereiter-Konzept“: erhöhte Mobilität aller Hochschulmitglieder, die Weiterentwicklung praxisorientierter Studienangebote und Forschungsaufenthalte an ausländischen Hochschulen
- Angesichts der andauernden pandemischen Krise wird Internationalisierung neu gedacht und zeitgleich werden digitale Formate für die Kooperation mit den Partnern im Ausland entworfen.
- Best-practice-sharing durch den Aufbau internationaler doppelabschlussfähiger Pilotstudiengänge („MA International Management Asia-Europe“ und „BA Internationales Wirtschaftsingenieurwesen“)

Zentrale Maßnahmen 

- Zwei internationale Pilotstudiengänge generieren fakultätsübergreifendes Know-how zur Planung und Umsetzung von Doppelabschlüssen.
- Stufenmodell: Das internationale Studienangebot baut auf existierenden Lehrveranstaltungen auf und wird stufenweise erweitert – von Zertifikatsabschlüssen bis hin zu doppelabschlussfähigen Studienprogrammen auf BA-und MA-Niveau.
- Förderung der digitalen Vernetzung und Mobilität von Studierenden, Promovierenden, Forschenden, Angestellten und Schlüsselakteuren beteiligter Institutionen.
- Internationalization@home mit digitalisierten Lernmethoden. In virtuellen Seminarräumen arbeiten Studierende vor Ort mit Studierenden aus aller Welt an gemeinsamen Projekten.
- Stipendienmöglichkeiten für Studierende und Promovierende
- Hochschulweite Durchdringung: Durch Small Internationalization Projects (SIPs) werden hochschulweite Anreize gesetzt und Ideen angeregt.

Projektmitarbeiter

- Dr. Felix Girke (Fakultät Wirtschafts-, Kultur- und Rechtswissenschaften) Koordinator International Management Asia-Europe 
- Andreas Heller, Übersetzungen
- Dr. Barbara Landwehr, Projektkoordinatorin DAAD Förderinitiative HAW.International
- Anke Sieb (Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik),Koordinatorin Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik 
- Oliver Söder​​​​​​​, Digitalisierung

Kontakt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
Dr. Barbara Landwehr
Projektkoordinatorin
DAAD-Förderinitiative HAW.International

HTWG
Hochschule Konstanz
Technik, Wirtschaft und Gestaltung
Alfred-Wachtel-Straße 8
78462 Konstanz
Deutschland
barbara.landwehr@htwg-konstanz.de