Zurück zur Übersicht

Herzlich willkommen im Sommersemester 2021!

10.03.2021

Am 15. März starten die Vorlesungen des Sommersemesters. Die Vorlesungszeit beginnt digital, wie bereits die des vergangenen Semesters. Genau wie im Winter, haben der AStA, das Präsidium, Dozent*innen, Mitarbeiter*innen und weitere Beteiligte aber auch für den digitalen Start spannende studienbegleitende sowie unterstützende Angebote vorbereitet.

Wie gerne würden Lehrende und Mitarbeiter*innen der HTWG die Student*innen alle wieder auf dem Campus begrüßen! Das wird jedoch zu Beginn des Sommersemesters nicht möglich sein. Die Vorlesungszeit wird am 15. März im Online-Modus starten. Aber: Professor*innen, Lehrbeauftragte sowie Mitarbeiter*innen der HTWG tun alles dafür, ein erfolgreiches Studieren auch unter den Pandemie-Bedingungen zu ermöglichen. Wie Veranstaltungen im Einzelnen organisiert sein werden, erfahren Sie als Student*innen von Ihren Studiengängen. Lesen Sie bitte regelmäßig Ihre E-Mails und rufen Sie Informationen auf der Website Ihres Studiengangs und in Moodle ab! Alle aktuellen Informationen zum Umgang der HTWG mit Covid-19 finden Sie immer auf www.htwg-konstanz.de/coronavirus.

Begrüßungsvideo der Präsidentin Prof. Dr. Sabine Rein

Erstsemester-Begrüßung am 15. März

Sie starten Ihr Studium an der HTWG? Dann gilt für Sie ganz besonders: „Herzlich willkommen!“

Hilfreiche Tipps zum Studieneinstieg finden Sie gebündelt auf dieser Website für Erstsemester der HTWG.

Eine junge Frau sitzt vor einem Computer (Foto: Fredi Giofbyn / Unsplash)

Der Allgemeine Studierendenausschuss AStA organisiert traditionell zum Vorlesungsbeginn die Erstsemester-Begrüßung. Alle werden die erwartungsfrohen Blicke der Erstsemester vermissen. Aber der AStA plant schon seit Wochen, wie Sie trotz Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen so viele Informationen auf so verständliche und auch unterhaltsame Art wie möglich erhalten können.

Start ist um 9:30 Uhr mit der Begrüßung durch HTWG-Präsidentin Prof. Dr. Sabine Rein und einer Einführung in den Tag durch den AStA.

Ab 10:30 Uhr folgt eine virtuelle Campustour. Dabei gibt es Einblicke z.B. in das Studierendenwerk Seezeit, die Zentrale Studienberatung und das Studierendensekretariat, die Bibliothek, das Rechenzentrum, das Hochschul-Theater und vielen Stationen mehr.

Von 11 bis 13 Uhr öffnet die virtuelle Tischmesse ihre Türen. Hier können Sie unter vielen studienbegleitenden Angeboten stöbern und im Video-Chat Ihre Fragen an Einrichtungen der Hochschule stellen.

Die Links zum Einführungsangebot finden Sie auf der Website Digitale Einführung SoSe 2021 mit Tischmesse

Zusatzqualifikationen beim Studium an der HTWG Konstanz

Das gewohnt sehr vielseitige Angebot im Studium generale wird auch in diesem Semester für Interessierte offen sein. In den Themenbereichen Ethik &Nachhaltigkeit, Fremdsprachen & Interkulturelles, Innovation & Start-up, Projekte, Soft Skills & Schlüsselqualifikationen, Kultur: Theater, Musik, Medien, Literatur und Kunst sowie Wissenschaftliches Arbeiten gibt es ein breites Spektrum an Themen. Die Veranstaltungen finden zum Teil in Präsenz, zum Teil online oder auch hybrid statt. Es lohnt sich in jedem Fall, im Programm zu stöbern! Auch einige neue Angebote haben Eingang gefunden. Hier nur eine kleine Auswahl neuer Veranstaltungen aus dem umfangreichen Angebot:

Neu: Zusatzqualifikation "Virtuelle Kommunikation"

Nicht erst in Zeiten von Corona ist die Form des virtuellen Kommunizierens ein Thema geworden. Durch den Einsatz neuer Techniken können zeitliche Hürden übersprungen werden, auch Arbeitswege werden kürzer und schneller. Die technischen Medien bilden über die Distanz hinweg eine Art Brücke für Kommunikation und Zusammenarbeit. Was auf den ersten Blick fantastisch klingt, birgt aber auch Schattenseiten: Emotionale Distanz, fehlende Signale der Körpersprache, mangelnde soziale Präsenz, fehlender (direkter) Blickkontakt, Technik und Know-How-Barrieren, um nur einige zu nennen. Im Seminar „Virtuelle Kommunikation“ des Studium generales werden Techniken und Methoden vermittelt, mit denen virtuelle Kommunikation effektiv gestaltet werden kann.

Neu: Zusatzqualifikation "Nachhaltige Entwicklung"

Lösungsansätze für den Klimawandel, das Artensterben, die Vergiftung von Wasser, Boden und Luft, aber auch soziale und ökonomische Ungleichgewichts-Dynamiken: Schon seit 1986 gilt „Nachhaltige Entwicklung“ als globales Leitbild für eine gelingende Zukunft. Das Seminar „Einführung in das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung“ führt in die Debatte um Nachhaltigkeit und aktuelle Lösungsansätze ein.

Neu: Zusatzqualifiaktion "Ethisches Argumentieren"

Wenn wir uns für oder gegen eine bestimmte Handlung entscheiden müssen, unser Tun vor anderen rechtfertigen sollen oder das Handeln anderer kritisieren wollen, brauchen wir gute Argumente. Insbesondere in Kontroversen über ethische Fragen wie zum Beispiel zur Sterbehilfe, Digitalisierung oder Gentechnik trägt eine präzise und schlüssige Argumentation zur Sachlichkeit der Diskussion und einer gemeinsamen Lösungsfindung bei.

Das Blockseminar „Ethisches Argumentieren in der Praxis - Bausteine zur begründeten Entscheidungsfindung“ gibt einen Überblick über Begründungsformen in der Ethik und die verschiedenen meistverwendeten Argumentationstypen. In den gemeinsamen Diskussionen über zahlreiche Beispiele aus der Praxis sollen die Teilnehmenden lernen, gute von schlechten Argumenten zu unterscheiden und Fehlschlüsse und bloße Rhetorik zu durchschauen.

Fünf Student*innen sitzend und stehend an einem Tisch. Zwei der jungen Frauen unterhalten sich angeregt.

Im Studium generale können Student*innen zum Beispiel an ihren rethorischen Fähigkeiten in Diskussionen arbeiten.

 

Teil des Studium generales sind zudem Projekte wie das Bodensee Racing Team, das einen eigenen Rennwagen baut sowie das eLaketric Racing Team, das sich mit dem Bau eines Elektromotorrads beschäftigt und auch das Theater der HTWG.

Theater spielen während Corona: Musikvideo und Hörbuch

Das Theater beschäftigt sich im kommenden Semester gleich mit drei an die Pandemie-Lage angepassten Projekten: Im ersten können Teilnehmer*innen ihre Schauspiel-Skills bei intensiven Trainings verfeinern. Einzeln oder in Kleingruppen werden Szenen aus der Theaterliteratur erarbeitet. Das Thema passend zum Lockdown: Sehnsucht.

Das zweite Projekt ist eine Challenge des Pfalztheaters Kaiserslautern, das während der Pandemie an die katastrophalen Zustände in den Flüchtlingslagern und die Toten auf den verschiedenen Fluchtrouten erinnern soll. Bei der Challenge #Meermenschen soll eie Musikvideo des Songs „Meermenschen“ von der Band MOOP MAMA entstehen, um ein Zeichen für Menschlichkeit zu setzen.

Zusätzlich bemüht sich das Theater um die Rechte des Buches „1000 Serpentinen Angst“ von Olivia Wenzel – ein Roman über eine in Ostdeutschland geborene Frau, die im inneren Dialog von ihrem Leben als Schwarze in der weißen Mehrheitsgesellschaft erzählt. Rassismus, Verlust, und Bisexualität sind Themenschwerpunkte des Buches. In Kooperation mit dem Hochschulradio Fischersbräutigam sollen Fragmente des Romans als Hörbuch aufgenommen werden.

Um das Thema Diskriminierung wird es auch bei der Diversity-Awareness-Week gehen, die das Team Gleichstelllung und Diversity gemeinsam mit der Muslimischen Hochschulgruppe Konstanz, der Uni Konstanz und der Stadt Konstanz organisiert. Vom 17. bis 21. Mai werden unterschiedlichste Formate und Inhalte die Themen Diversity und Antidiskriminierung in den Fokus stellen.

Hochschulsport: Kontrastprogramm zum Büffeln

Wer viel mit den grauen Zellen arbeitet, muss auch mal den Kopf frei kriegen, um wieder aufnahmefähig zu sein. Dabei hilft zum Beispiel Bewegung. Die gibt es im Programm des Hochschulsports (HSP) Konstanz in allen erdenklichen Formen. Und natürlich hat auch der HSP sein Angebot an die Pandemie-Bedingungen angepasst:

Im Online-Angebot #StayActive findet ihr zum Beispiel ZOOM-Live-Classes, Q&A-Video-Talks zu unterschiedlichen Hochschulsportthemen und eine Liste mit YouTube-Fitness-Videos des HSP. Alle #StayActive-Reihen werden im Sommersemester fortgesetzt.

Zudem plant der Hochschulsport zusätzlich zu den zahlreichen Outdoor-Angeboten, viele Hallensportkurse diesen Sommer im Freien durchzuführen. Das sind die wichtigsten Termine im Sportsommer 2021:

16. März: Das Sommerprogramm ist weitgehend online und man kann sich die gewünschten Kurse aussuchen und Termine vormerken. Sie werden auf der Website des HSP veröffentlicht.

16. März: Das Sportticket für den Sommer 2021 ist online buchbar.

07. April: Das Sportprogramm ist ab 14 Uhr buchbar.

12. April: Die Kurse starten, sofern die Corona-Verordnung es zulässt. Kursgebühren werden erst eingezogen, wenn sichergestellt ist, dass die jeweilige Veranstaltung auch stattfinden kann. Wenn ein Kurs später startet oder sich verkürzt, reduziert sich der Preis.

Unterstützung beim Lernen

Auch wenn die Prüfungen zu Beginn des Semesters noch in weiter Ferne zu liegen scheinen, ist es wichtig, sich frühzeitig darauf vorzubereiten. Denn sie kommen schneller, als man denkt und in geballter Form. Im Online-Kurs „Erfolgreich Lernen“ können sich Student*innen deshalb Hilfe bei der Selbstorganisation holen und ihre Lernkompetenzen trainieren. Themen wie „Effektiv mitschreiben“, „Zeitmanagement und Lernplan“ oder „Lampenfieber und Prüfungsangst“ bereiten Schritt für Schritt auf die Prüfungen vor. Interessierte können sich auf Moodle in den Kurs einschreiben. Er ist in der Kategorie „Zusatzangebote“ zu finden. Zum Start des Kurses findet für alle Interessierten am 22. März um 17:30 Uhr ein Webex-Termin statt. Die Zugangsdaten werden auf den Seiten der Zentralen Studienberatung veröffentlicht.

Wer individuelle Unterstützung beim Lernen benötigt, kann sich zudem an die Lernberatung der Zentralen Studienberatung (ZSB) wenden. In einem vertraulichen Gespräch mit Studienberaterin Kathrin Pallasch haben Interessierte die Möglichkeit, Ihre Lernprobleme zu reflektieren, individuelle Ressourcen zu finden und Lernblockaden zu lösen. Auch Gruppen können eine Beratung zu einem bestimmten Lernthema vereinbaren. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail mit dem Betreff „Lernberatung“ oder telefonisch. Kontaktdaten sowie alle Infos rund um das Thema Lernen gibt es auf den Seiten der Zentralen Studienberatung.

Zusätzlich bietet die ZSB in Zusammenarbeit mit dem Team Gleichstellung und Diversity das Projekt "Gemeinsam Lernen" an: Jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr und jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr werden dafür zwei Webex-Räume geöffnet sein. Wer Motivationsprobleme hat, kann den Chat und Teilräume zum gemeinsamen Lernen nutzen. Infos und Zugangslinks werden auf den Seiten der ZSB veröffentlicht.

Bibliothek: Orientierung und Hilfe beim Recherchieren

Um effektiv lernen zu können und Informationsquellen für Haus- oder Abschlussarbeiten zu finden, ist es für Student*innen zusätzlich wichtig zu wissen, wie Bibliothek und Literaturrecherche funktionieren. Dafür gibt es das Unterstützungsangebot Library@home: Selbstlernkurse auf Moodle, Video-Tutorials und Online-Seminare helfen bei der Orientierung und dabei, die passende Literatur zu finden oder zu verwalten. Für die Online-Seminare können sich Student*innen auf Moodle anmelden. Informationen über Veranstaltungen und die Bibliothek an sich gibt es auch regelmäßig auf dem Facebook-Kanal @BiblioHTWG. Wie ihr das Angebot der Bibliothek auf dem Campus nutzen könnt, erfahrt ihr immer aktuell auf der Corona-Seite der Bib.

Vorteile des Hybrid-Semesters nutzen

Die außergewöhnlichen Umstände während der Corona-Pandemie lassen sich auch nutzen. Online-Vorlesungen, die überall und jederzeit abrufbar sind, ermöglichen zum Beispiel eine bessere Planung – sie können besser an den Tagesablauf oder den individuellen Biorhythmus angepasst werden. Kathrin Pallasch, Leiterin der Zentralen Studienberatung hat noch mehr Tipps:

Vernetzen Sie sich und suchen Sie sich Lerngruppen! Nutzen Sie die Chance, sich frühzeitig zu vernetzen. Sollte es wieder zu Kontaktbeschränkungen kommen, haben Sie dann Freunde und Bekannte zum Telefonieren, Lernen, Austauschen. So vermeiden Sie, sich isoliert oder einsam zu fühlen. Sie können Arbeitsgruppen über Webkonferenzen bilden und sich regelmäßig zum Lernen (und anderem) austauschen. Am besten gelingt das, wenn Sie zu zweit oder dritt eine Lerngruppe bilden und Sie sich jeden Tag per Webkonferenz treffen. So können Sie auch mehr Verbindlichkeit und Motivation für Ihre Aufgaben bekommen: Besprechen Sie gemeinsam Ihre Aufgaben und Ziele für den Tag. Dann arbeiten Sie jeder/e alleine an Ihren Aufgaben und am Ende des Tages machen Sie erneut eine Webkonferenz und schauen Sie, wie weit Sie mit Ihren Zielen und Aufgaben gekommen sind. So haben Sie Ihre Fortschritte im Blick, können Aufgaben auch gemeinsam mit dem geteilten Bildschirm anschauen und merken, dass es anderen ähnlich geht wie Ihnen. Feste Absprachen erleichtern es auch konzentriert an einer Aufgabe zu bleiben.

Denken Sie in der Online-Lehrveranstaltung aktiv mit, versuchen Sie das Thema zu verstehen und bringen Sie sich ein. Es ist sehr anstrengend, den ganzen Tag allein vor dem Bildschirm Lehrveranstaltungen zu verfolgen. Damit Sie möglichst viel mitnehmen und die Zeit gut nutzen, machen Sie die Kamera an (falls möglich), denken Sie mit, machen Sie sich Notizen, fragen Sie nach und bringen Sie sich in Diskussionen ein. Das hilft Ihrem Gehirn schon neues Lernwissen an Bekanntem anzudocken und es ist sehr viel befriedigender als stumm und erstarrt vor dem Laptop zu sitzen. Wer sich beteiligt, fühlt sich selbstwirksam und kann Einfluss nehmen. Dieses Erleben ist wichtig für uns als Mensch und auch fürs Lernen.

Nutzen Sie Pausen und bewegen Sie sich. Das lange Sitzen vor dem Bildschirm ist anstrengend. Nutzen Sie die Pausen, um aufzustehen, sich zu strecken, zu lüften, Ihren Körper zu bewegen. So kommt neuer Sauerstoff ins Gehirn und Sie werden wieder wach. Lassen sie auch Ihre Augen in den Pausen in die Ferne schweifen, auf dem Balkon oder durchs Fenster. So fällt es leichter, sich wieder auf den Bildschirm zu konzentrieren.

Titelbild: Unsplash / Danielle Macinnes .