Zurück zur Übersicht

Vom Gasthörerstudium ins erste Semester

08.06.2020

Mysam Haj Ali hat sich vor ihrer Bewerbung an der HTWG den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik als Gasthörerin genau angeschaut. Nun berichtet die Syrerin als Ersti-Vloggerin von ihrem Studienstart.

Der Studienstart in diesem besonderen Sommersemester ist nicht einfach. Hut ab vor allen Erstsemesterinnen und Erstsemestern, die nicht nur die Umstellung von der Schule zum Studium bewältigen, sondern auch noch die Umstellung auf den Online-Lehrbetrieb! Auch Mysam Haj Ali ist Erstsemesterin. Sie hat das Studium Elektrotechnik und Informationstechnik begonnen. Studieninteressierte, aber auch ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen und alle Interessierten lässt sie an ihrem ersten Semester teilhaben.

Regelmäßig berichtet sie in einem Vlog über dieses besondere Semester, über das Studium Elektrotechnik und Informationstechnik, über die Besonderheiten eines Studiums an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften und über das Leben am Bodensee. Sie ist eine „Ersti-Vloggerin“ der HTWG. Im dritten Semester in Folge hat die Hochschule Erstsemester eingeladen, in Bild und Ton von ihren Eindrücken im Studium zu berichten, um Studieninteressierten einen authentischen Einblick auf Augenhöhe zu ermöglichen.

Der Ersti-Vlog der HTWG: „Getting started“

Vorlesungen und Lernen, Partys und der neue Freundeskreis: Das alles unter einen Hut zu kriegen kann zu Beginn eines Studiums ganz schön herausfordernd sein. Im Vlogformat geben Erstsemesterinnen und Erstsemester der HTWG Einblicke in ihr Leben: Wie erleben sie die ersten Wochen und Monate auf dem Campus am Seerhein, welche Tipps haben sie für zukünftige Kommilitoninnen und Kommilitonen, welche neuen Erfahrungen machen sie, was ist vielleicht auch anstrengend oder schwierig an einem Studium und was bietet die Bodensee-Metropole Konstanz?
Im Rahmen des Projektes Einstieg hoch vier, das Studienanfängerinnen und Studienanfängern das Ankommen an der HTWG erleichtern soll, startete die Hochschule Konstanz im Wintersemester 2018/2019 das Projekt "Getting Started". Alle Videos sind zu sehen unter folgendem Link auf Youtube: https://www.youtube.com/playlist?list=PLF8spxQWgxfrahrwdEdnHYuNFbP9RE7HL 

Von der Kunst zur Elektrotechnik
Noch vor wenigen Jahren hätte die heute 23-Jährige nicht im Traum daran gedacht, dass sie einmal auf einem Campus in Deutschland vor der Kamera stehen wird, um über Elektrotechnik zu sprechen. Mysam Haj Ali ist in Damaskus in Syrien geboren und in Aleppo aufgewachsen. Ihr besonderes Interesse galt immer der Kunst. Als sie 2017 nach Deutschland kam, liebäugelte sie mit einem Architektur-Studium, während sie in rasantem Tempo ohne jegliche Vorkenntnisse die deutsche Sprache lernte.

Ein Praktikum in einem Architekturbüro sorgte allerdings für Ernüchterung, „das hat mir nicht so sehr gefallen“, sagt sie schulterzuckend. Stattdessen wuchs das Interesse an Elektrotechnik und Informationstechnik. „Elektrotechnik hatte ich schon in Syrien in der Schule. Die Möglichkeit, hier an der HTWG Elektrotechnik in Kombination mit Informationstechnik zu studieren, ist eine gute Mischung“, sagt sie heute zufrieden. Denn inzwischen ist sie überzeugt davon, dass das genau der richtige Studiengang für sie ist.

Gasthörerstudium ermöglicht Einblicke
Mysam Haj Ali hat sich die Entscheidung nicht leichtgemacht. Als Gasthörerin hat sie im Wintersemester vier Kurse belegt, um sich ein Bild vom Studiengang, der HTWG und den Professorinnen und Professoren zu machen. „Es ist toll, dass man Vorlesungen mitmachen kann“, sagt Mysam Haj Ali. So hat sie schon als Gast erlebt, wie sich Studium anfühlt und worauf es ankommt. Und ganz nebenbei konnte sie als Nicht-Muttersprachlerin schon viel Fachvokabular in den Veranstaltungen lernen, was ihr den Studieneinstieg nun erleichtert.

„Frau Haj Ali hat den Gasthörerstatus sehr gut genutzt, auch wenn Sie als Gasthörerin leider keine Prüfungen ablegen durfte. Trotzdem hat sie sich natürlich schon einen vereinfachten Start ins Studium erarbeitet, so dass ihr das erste Semester weniger Aufwand bereiten wird als den anderen Erstsemestern. Ich bin sehr beeindruckt von ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Energie, und ich freue mich sehr, dass ihr das Studium gefällt. Ich bin überzeugt, dass sie einen sehr guten Abschluss schaffen wird, und freue mich, dass sie unseren Studiengang bereichert. “, sagt Prof. Dr. Burkhard Lehner, Studiendekan des Studiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik.

Programmieren, Elektrotechnik, Digitaltechnik und Mathematik hatte sie belegt. „Ich habe mir bewusst die schwereren Fächer gewählt, um ein realistisches Bild zu bekommen“, erklärt sie ihre Wahl. Und sie stellte fest: „So schwierig wie ich dachte, waren die Fächer gar nicht“, sagt sie lachend. Besonders Mathe ist ihr leichtgefallen, „vieles vom Stoff hatten wir in Syrien schon in der Schule.“

Studieninhalte und Lehrende haben überzeugt

Nicht nur die Studieninhalte haben sie bestärkt darin, sich für Elektrotechnik und Informationstechnik zu entscheiden. „Ich fand auch die Professoren sehr freundlich. Man hat hier eine sehr persönliche Betreuung und guten Kontakt zu den Lehrenden“, sagt die Studentin. An Übungen und an Prüfungen können Gasthörer allerdings nicht teilnehmen. So wird Mysam Haj Ali alle Prüfungen erst in diesem Semester ablegen. „Ich will endlich loslegen“, sagt sie motiviert.
Das Gasthörerstudium kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen. Auch ihr Schwager ist an einem Studium interessiert. Ihr Rat war eindeutig: „Ich habe ihm gesagt, dass er doch mal hier als Gasthörer reinschnuppern soll.“

Gasthörerstudium

Theoretisch sind alle Studiengänge der HTWG für Gasthörerinnen und Gasthörer offen. Voraussetzung ist, dass eine hinreichende Vorbildung nachgewiesen wird. Zudem dürfen Gasthörer eingeschriebene Studierende in ihrem Studium nicht behindern. Das heißt: Sie dürfen nur zu Veranstaltungen zugelassen werden, die ausreichende Kapazitäten bieten. An Übungen und Prüfungen können Gasthörer nicht teilnehmen. Erbrachte Leistungen werden bei einem eventuell später aufgenommenen Studium nicht anerkannt.

Ein Gasthörerstatus ist nicht vergleichbar mit einem Studierendenstatus. Gasthörer haben keinen Anspruch auf Bafög oder einen Studierendenausweis. Die Gebühren für das Gasthörerstudium orientieren sich an der Anzahl der Semesterwochenstunden (bis zu vier SWS z.B. 60 Euro/Semester).

Übrigens: Besonders beliebt sind bei Gasthörern an der HTWG Vorlesungen im Bauingenieurwesen oder die Fremdsprachenkurse.
Für studierfähige Geflüchtete mit Bleibeperspektive gibt es ein „besonderes Gasthörerstudium“. Damit sollen Möglichkeiten hochschulischer Bildung und Qualifizierung eröffnet werden.

Weitere Informationen zum Gasthörerstudium und zum besonderen Gasthörerstudium an der HTWG