Sprachtandem

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Französisch statt im Sprachunterricht in einem gemütlichen Café bei einer heißen Schokolade mit einer Freundin lernen. Oder ein Muttersprachler unterstützt Sie bei Ihrer Praktikumsbewerbung auf Englisch. Vielleicht wollen Sie von einem Austauschstudenten Näheres über das Land erfahren, in dem Sie Ihr Auslandssemester verbringen werden? Das alles kann Tandemlernen sein.

Tandemlernen bedeutet, dass sich zwei Menschen mit verschiedenen Muttersprachen treffen und sich gegenseitig beim Lernen der jeweiligen Fremdsprache helfen. Tandemlernen hat keine festgelegten Strukturen, sondern kann ganz nach Lust und Laune ablaufen. Was, wann, wo und wie die Tandempartner lernen, hängt allein von ihnen ab. Das Sprachtandem bietet die Chance, einen interessanten Einblick in eine andere Kulturen zu bekommen.

Die Tandembörse wird vom "Interkulturellen Zentrum" verwaltet und im Semester jeweils am Donnerstag von der stundentischen Hilfskraft betreut. In den Semesterferien wird die Tandembörse nicht betreut.

Noch Fragen offen? Dann schreiben Sie eine Email an folgende: tandem@htwg-konstanz.de 

Anmeldung

Hier können Sie sich für ein Sprachtandem anmelden.
Zum Anmeldeformular.

FAQ

  • Gibt es Regeln, die man beachten muss?

    Es gibt prinzipiell keine zwingenden Regeln, aber einige Dinge, die das Tandemlernen erleichtern.

    • Tandemlernen beruht auf Gegenseitigkeit. Beide Partner sollten im gleichen Maß von der Tandemarbeit profitieren können. Das bedeutet, jeder von euch sollte ungefähr gleich viel Zeit aufwenden.
    • Beim Tandemlernen könnt ihr euch auch bei ganz unterschiedlichen Fertigkeiten helfen: Ein Student möchte lernen, Spanisch im Urlaub sprechen zu können, ein anderer Student benötigt Hilfe bei einer deutschen Hausaufgabe. Es kann auch um Hilfen bei Bewerbungen oder Vorbereitungen auf Sprachprüfungen gehen.
    • Es ist vorteilhaft, sich auf die Treffen vorzubereiten. Bringe Bücher, Zeitschriften, Musik, eine Bewerbung oder eine Aufgabe aus dem Studium zum Treffen mit.
    • Beim ersten Treffen solltest du mit deinem Tandempartner besprechen, was jeder von euch von der Zusammenarbeit erwartet. Mögliche Fragen sind:
      - Mit welchem Ziel möchtet ihr eure Fremdsprachenkenntnisse verbessern? (Studium, Reisen, Beruf...)
      - Welche sprachlichen Fähigkeiten möchtet ihr besonders üben? (Lesen, Hören, Sprechen, Schreiben)
      - Welche Art des Lernens liegt euch am besten? (Gespräch, visuell ...)
      - Welche Themenbereiche interessieren euch?
      - Bei welchen Aufgaben soll der Tandempartner helfen (Referat, Bewerbung ...)
    • Hilfreich ist es auch, Regeln für das Lernen mit dem Partner festzulegen
      - Wie möchtet ihr korrigiert werden?
      - Wie viel Zeit wollt und könnt ihr investieren?
    • Erfahrungsgemäß ist es am besten, regelmäßige Treffen festzulegen. Pro Woche solltet ihr euch mindestens zwei Stunden Zeit nehmen. Ihr könnt einen Mindestzeitraum festlegen und diesen dann jederzeit nach Bedarf verlängern. Wenn du dich nicht an eine Abmachung halten kannst, solltest du deinen Partner rechtzeitig informieren.
    • Und noch ein letzter Tipp: Für das erste Treffen ist es auf jeden Fall besser, einen öffentlichen Ort auszuwählen. Das kann zum Beispiel in der Hochschule sein oder in einem Cafe.
  • Welche Daten erscheinen in der Tandembörse?

    Wenn Sie sich zur Tandembörse anmelden, wird das Gesuch in die Liste aufgenommen. Dort wird nur angegeben, welche Sprache Sie anbieten und welche Sie suchen.

  • Welche Daten werden weitergegeben?

    Wenn es einen Tandeminteressierten mit umgekehrter Kombination gibt, geben wir Ihren Namen und Ihre Email-Adresse weiter.

  • In welcher Reihenfolge werden Tandempartner vermittelt?

    Tandemgesuche werden in der Reihenfolge der Anmeldung vermittelt.