Zurück zur Übersicht

HTWG Ausrichter der 24. ICE/IEEE ITMC International Conference on Engineering, Technology and Innovation

Die größte europäische Technologiemanagement-Konferenz findet erstmals in Baden-Württemberg statt - dank des Einsatzes des IST Instituts für Strategische Innovation und Technologiemanagement.

Die gemeinsame Bewerbung von HTWG Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung und bwcon um die 24. Ausgabe der ICE/IEEE ITMC International Conference on Engineering, Technology and Innovation war erfolgreich: Vom 17. bis 20. Juni 2018 findet Europas größte Technologiemanagement-Konferenz in Stuttgart statt. Fokus dieser interdisziplinären Konferenz ist der Transfer von Technologien in die wirtschaftliche Anwendung, 2018 unter dem Motto: Era of connectedness − The future of Technology, Engineering & Innovation in a digital society.

Die internationale Technologiemanagement-Konferenz ICE/IEEE ITMC (International Conference on Engineering, Technology and Innovation) findet in diesem Jahr zum 24. Mal statt, 2018 allerdings zum ersten Mal in Baden-Württemberg. Das IST Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagement der Hochschule Konstanz HTWG und die Wirtschaftsinitiative bwcon (Baden-Württemberg: connected) hatten sich zusammengetan, um diese Konferenz erstmals nach Baden-Württemberg zu holen. Eine große Herausforderung, denn die Veranstaltung wurde in ihrer 24-jährigen Geschichte nur zweimal in Deutschland, in Aachen und in München, ausgerichtet.

Europas führende Austauschplattform von Industrie und Wissenschaft
Die Konferenz hat sich in den mehr als zwei Jahrzehnten seit ihrer Gründung als Europas führende Austauschplattform von Industrie und Wissenschaft zu den wesentlichen technologischen Treibern und deren Umsetzung in die wirtschaftliche Realität entwickelt. Das Spektrum der Teilnehmer ist hochgradig interdisziplinär, von Ingenieuren bis Sozialwissenschaftlern auf der einen und international renommierten Forschern wie Industriepraktikern auf der anderen Seite.
Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet „Era of connectedness: The future of Technology, Engineering & Innovation in a digital society“. Daher werden in diesem Jahr unter anderem Themen wie Anwendung und Umsetzung von Künstlicher Intelligenz, Big Data, Robotik, Virtual Reality/Augmented Reality, Internet der Dinge und Industrie 4.0, aber auch Themen wie eHealth, Smart Cities im Mittelpunkt stehen.
Die Konferenz wird hierzu einen starken Fokus auf den Technologietransfer legen und sich daher auch ausführlich der Zusammenarbeit von Unternehmen und Startups, der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und ähnlichem widmen. Die Veranstalter konnten bereits mehr als 250 wissenschaftliche Einreichungen verzeichnen. Zahlreiche international renommierte Wissenschaftler und hochrangige Vertreter aus der Wirtschaft wurden für Key Notes und Panel-Diskussionen gewonnen:

Zu den Keynote-Sprechern aus Politik und Wirtschaft gehören neben Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut unter anderem Dr. Reinhold Achatz (CTO thyssenkrupp AG), Anke Kleinschmit (Forschungschefin der Daimler AG), Dr. Volker Nestle (Forschungschef Trumpf GmbH & Co. KG), Alice de Casanove (Innovation Culture Lead bei Airbus) und Armin Pohl (CEO Mackevision), aber auch internationale Gäste wie Alex Mackenzie-Torres (verantwortlich für Autonomous Driving Systems bei Toyota), Marek Neumann (Leiter der Automotive Solutions bei Intel) und Jeff Burton (Mit-Gründer von Electronic Arts).
Von der Wissenschaftsseite konnten Key Note Sprecher nicht nur aus den profilierten Institutionen Baden-Württembergs wie beispielsweise Prof. Dr. Thomas Hirth (Vizepräsident für Innovation und Internationales am KIT) gewonnen werden, sondern auch hochprofilierte internationale Gäste wie Prof. Ikhlaq Sidhu (Gründer des Entrepreneurship Centers der UC Berkely), Prof. Stephen Cross (Executive Vice President Georgia Institute of Technology), Martin Kenney (Experte für regionale Wirtschaftsentwicklung der UC Davis), Prof. Tugrul Daim (Editor in Chief IEEE Transactions on Engineering Management) oder Dr. Sean Randolph (Director des Bay Area Council Economic Institute).

Die Veranstaltung wird sowohl von namhaften Industrieunternehmen wie Trumpf und Daimler als auch vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützt: Die Wirtschaftsministerin empfängt die Teilnehmer der Konferenz zum Abschluss des ersten Konferenztages im weißen Saal des Wirtschaftsministeriums.
Die Konferenz findet an allen drei Tagen im Hospitalhof Stuttgart statt. Die Veranstalter rechnen mit 400-500 internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Erstmals ist es auch möglich, Tagestickets zu erwerben.
Weitere Informationen und Anmeldung auf der Webseite der ICE/IEEE TEMS Conference.

Der Trailer zur Konferenz https://youtu.be/SWUC0auw12w