Institut für professionelles Schreiben

Dekoratives grafisches Element

»Texte, die zünden«

Wie das Schreiben im Beruf besser gelingen kann

Wie schreibt man Texte, die gelesen und verstanden werden, »Texte, die zünden«? Diese Frage stellt sich nicht allein Profi-Schreibern, sie stellt sich in sehr vielen beruflichen Situationen. Die Alltagsarbeit von Führungskräften, Managern etc. ist geprägt von: Schreiben. Ein Gutteil der Kommunikation im Berufsleben wird schriftlich erledigt. Doch das kann schiefgehen, denn die wenigsten wissen Bescheid über die Regeln gelingender schriftlicher Kommunikation.

Die Tagung »Professionelles Schreiben: Schreiben im Beruf« im Oktober 2009 war ganz der  schriftlichen Kommunikation im beruflichen Alltag gewidmet. Die Teilnehmer haben erfahren, warum und wie Texte zünden, haben gute Beispiele aus der Berufspraxis kennengelernt, diskutierten mit Verantwortlichen aus Wirtschaft und Wissenschaft und erhielten Einblicke in Erkenntnisse der Schreibforschung.

Im angenehmen Ambiente des Tagungszentrums Villa Rheinburg an der Konstanzer HTWG ging es einen Tag lang um das geschriebene Wort. Der Teilnehmerkreis bestand aus Vertretern von Unternehmen und Einzelpersonen, aus Forschenden und Lehrenden. Allen gemeinsam war das Interesse an einer effizienten schriftlichen Organisationskommunikation, an Unternehmenskommunikation oder Schreibforschung.

  • Tagungsablauf

    9.00 Uhr: Teilnehmerregistrierung in der Villa Rheinburg
    9.30 Uhr: Begrüßung
    9.45 Uhr: »Schreibforschung, Wissenstransfer, berufliches Schreiben – und Texte, die zünden«, Einführungsvortrag von Prof. Dr. Daniel Perrin (IAM)      
    10.15 Uhr: Kaffeepause
    10.30 Uhr: »Texte, die zünden«

    Vier parallel laufende Arbeitsgruppen widmen sich der Schreibpraxis:

    AG 1: »Konzepte«, Leitung: Aleksandra Gnach (IAM)
    AG 2: »Korrespondenz«, Leitung: Prof. Dr. Volker Friedrich (IPS)
    AG 3: »Pressetexte«, Leitung: Prof. Dr. Daniel Perrin (IAM)
    AG 4: »Angebote«, Leitung: Kornelia Wind (DAV)

    12.00 Uhr: Plenum: Resümee der Arbeitsgruppen – aus jeder AG ein »Text, der zündet«
    12.45 Uhr: Mittagspause
    13.45 Uhr: Vortrag »Wie arbeitet ein professioneller Schreiber?«, Michael Walther (IAM)
    14.15 Uhr: Praxisbeispiele

    Vier parallel laufende Arbeitsgruppen lernen Beispiele kennen aus Industrie, Banken- und Versicherungen, öffentlichen Institutionen, Medien- und Werbewirtschaft etc.:

    AG 5: »Wie muss man schreiben, um die interne Kommunikation zu verbessern?«, Leitung: Aleksandra Gnach (IAM)
    AG 6: »Wie muss man schreiben, um den Bürger zu erreichen?«, Leitung: Michael Walther (IAM)
    AG 7: »Wie muss man schreiben, um Konsumenten zu erreichen?«, Leitung: Prof. Andreas Bechtold (IPS)
    AG 8: »Wie muss man schreiben, um b-to-b-Kunden zu gewinnen?«, Leitung: Jörg Dambacher (RTS Rieger Team)

    15.45 Uhr: Plenum: Resümee der Arbeitsgruppen – aus jeder AG ein zündendes Praxisbeispiel
    16.30 Uhr: Kaffeepause
    16.45 Uhr: Sprechschau »mit wörtern zur hand sein«, dargeboten von Florian Ahlborn und Martina Volkmann – mit Texten von Ernst Jandl, Franz Mon, Eugen Gomringer, Robert Gernhardt, Oskar Pastior, Kurt Schwitters, Helmut Heissenbüttel u.a.
    17.15 Uhr: Podiumsdiskussion mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft
    Teilnehmer: Stefan Bloß (Berater), Dr. Josef Ernst (Daimler AG), Prof. Dr. Volker Friedrich (IPS), Silvia Olp (Burkhardt Leitner constructiv), Prof. Dr. Daniel Perrin (IAM), Dr. Herbert Schlotter (Wüstenrot & Württembergische AG); Prof. Dr. Christian Krekeler (IPS, Moderation)
    18.30 Uhr: Ende der Tagung

  • Die Referenten

    Prof. Andreas Bechtold (IPS)
    Diplom in Film und Medien, Diplom-Theologe Andreas Bechtold ist Professor für Timebased Design an der HTWG Konstanz und Gründungsmitglied des IPS. Er absolvierte sein Studium der Katholischen Theologie in Freiburg im Breisgau und in Granada in Spanien. Danach erwarb er ein Diplom als Dokumentarfilm-Regisseur in Film und Medien an der international renommierten Filmakademie Baden-Württemberg. Andreas Bechtold arbeitet als Drehbuchautor und Filmemacher sowie als Buchautor.

    Jörg Dambacher (RTS Rieger Team)
    Seit 1997 ist Jörg Dambacher geschäftsführender Gesellschafter der Agentur RTS Rieger Team in Stuttgart. Bei der auf B-to-B-Kommunikation spezialisierten Agentur startete Jörg Dambacher 1986 mit einem Praktikum als Texter. Bereits 1988 war er »Team Grouphead« und ab 1993 Mitglied der Geschäftsleitung. Nach dem Abitur hat er an der Hochschule für Druck und Medien in Stuttgart Werbewirtschaft studiert.

    Prof. Dr. Volker Friedrich (IPS)
    Dr. phil. Volker Friedrich wurde 2004 auf eine Professor für kreatives Schreiben im Kommunikationsdesign an die HTWG Konstanz berufen. 2009 wurde daraus eine Professur für Schreiben und Rhetorik. Friedrich ist Gründungsmitglied und Direktor des IPS.– Er studierte an der Universität Stuttgart Philosophie, Germanistik sowie Politikwissenschaften, schloss als »Magister Artium« ab und promovierte in Philosophie mit einer medientheoretischen Arbeit. Er absolvierte eine Ausbildung zum Redakteur und arbeitet als Journalist, Kritiker und Publizist für zahlreiche Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunkanstalten im In- und Ausland sowie in der Medien- und Kommunikationsberatung. Als Autor legte er mehrere Buchveröffentlichungen vor, insbesondere zu philosophischen Fragen.

    Aleksandra Gnach, lic. phil. (IAM)
    Aleksandra Gnach promoviert im Bereich der Angewandten Linguistik im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms 56. Ihre Dissertation ist Teil des Forschungsprojektes »Idée suisse: Sprachpolitik, Sprachnorm und Sprachpraxis am Beispiel der SRG SSR«. Sie vergleicht die Nachrichtenproduktion in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz. Neben ihrer wissenschaftlichen Laufbahn coacht Aleksandra Gnach Schreibende in verschiedenen Domänen und leitet die Kommunikation des Instituts für Angewandte Medienwissenschaft in Winterthur. Aleksandra Gnach studierte Allgemeine Sprachwissenschaft, Medienwissenschaft und Geschichte  an der Universität Bern.

    Prof. Dr. Daniel Perrin (IAM)
    Dr. phil. Daniel Perrin lehrt als Professor für Medienlinguistik. Perrin baut auf Erfahrung als Reporter und Redakteur, Texter und Textchef, Schreibcoach und Trainer. Heute erforscht er professionelles Schreiben, den Sprachgebrauch in der öffentlichen Kommunikation und den Anwendungsbezug von Sprach- und Kommunikationswissenschaft. Er leitet das Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, mit Studiengängen in Journalismus und Organisationskommunikation, sowie die Forschungsstelle Berufliches Schreiben der Universität Bern.

    Michael Walther (IAM)
    Michael Walther ist am MAZ (Medienausbildungszentrum Schweiz) ausgebildeter Journalist. Er arbeitete als freischaffender Journalist für fast alle Deutschschweizer Medien. Seit 1996 Mediendozent und Schreibcoach an verschiedenen Journalistenschulen, für Institutionen und Privatpersonen sowie Buchautor. Walther veröffentlichte mehrere Bücher in der Oral-History-Tradition, zuletzt 2009 »Sie waren einst Flüchtlinge« im Auftrag des UNHCR. Er ist Mitglied der Kommission Freelance der Mediengewerkschaft Comedia, Vorstandsmitglied des Verein Qualität im Journalismus – und immer wieder »angewandter« Texter in diversen Zusammenhängen.

    Kornelia Wind (DAV)
    Kornelia Wind leitet das Anzeigen- und Industriegeschäft bei der Verlagsgruppe Deutscher Apotheker Verlag; zu dieser Gruppe zählen neben anderen der Deutsche Apotheker Verlag, die Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft und die Verlage S. Hirzel und Franz Steiner. Kornelia Wind hat ein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Stuttgart abgeschlossen. Ihre berufliche Laufbahn begann mit einer Buchhändlerlehre bei Wittwer in Stuttgart; dort und in anderen Buchhandlungen übte sie den Beruf aus, bevor sie ins Verlagsgeschäft wechselte und unter anderem bei der Stuttgarter Zeitung und beim Schattauer Verlag tätig war.

    Sprecher

    Florian Ahlborn
    Florian Ahlborn absolvierte eine Ausbildung zum Diplom-Sprecher und Diplom-Sprecherzieher an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Annikke Fuchs-Tennigkeit. Daneben konnte er in zahlreichen Meisterkursen der Landesakademie Ochsenhausen seine künstlerischen Fähigkeiten in den Bereichen Gesang, Tanz und Schauspiel weiter ausbilden und nahm zusätzlich dazu einen Auslandsaufenthalt an der Circle in the Square Theatre School in New York wahr. Seit 2002 ist Florian Ahlborn Mitglied des Sprecherensembles der Akademie für gesprochenes Wort. Parallel zu diesen Tätigkeiten ist Florian Ahlborn als Sprecher in verschiedenen Medien präsent. Als Sprecherzieher war und ist er u. a. für die Opernschule der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, die Dance & Arts Academy for the performing Arts Mainz und die Fremdsprachenschule im Kolping-Bildungszentrum Heilbronn tätig.

    Martina Volkmann
    Martina Volkmann studierte – denn zehn Jahre im Berliner Senat waren genug – bei Prof. Uta Kutter Sprechkunst und Sprecherziehung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Das Studium schloss sie 2006 als Diplom-Sprecherin und Diplom-Sprecherzieherin ab. Sie ist aktives Mitglied des Sprecherensembles der Akademie für gesprochenes Wort, welches wortreiche Aufführungen in verschiedensten Kontexten realisiert. Außerdem gestaltet sie eigene Soloprogramme und verantwortet Konzeption und Regie für themenbezogene Gruppenarbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist das Unterrichten. Sie arbeitet als Lehrerin für das Hauptfach Sprechkunst an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, als Stipendiatin der Mathilde-Planck-Stiftung an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz und an Schulen.

    Teilnehmer der Podiumsdiskussion

    Stefan Bloß (Berater)
    Nach einer langjährigen Tätigkeit als Projektleiter bei der Siemens AG arbeitet Stefan Bloß seit 1. Oktober 2009 selbständig als Berater, Trainer und Coach. Dabei liegen die Schwerpunkte auf Projektmanagement, Requirements Engineering und professionelles Schreiben. Zu seinen Kunden zählt dabei die Siemens AG. Stephan Bloß hat an der Hochschule Konstanz studiert und ist mittlerweile dort Lehrbeauftragter in der Fakultät Informatik.

    Dr. Josef Ernst (Daimler AG)
    Dr. Josef Ernst ist seit 1999 Leiter der Traditions-PR der Daimler AG. Er absolvierte den Bachelor of Arts in den USA, bevor er dann einen Magister und Doktor der Philosophie an der FU Berlin anschloss. Danach arbeitete er als Senior Researcher beim Wilson Quarterly in Washington. Verschiedene Aufgaben als Koordinator und Übersetzer von Konferenzen und Roundtables, TV-Producer und wissenschaftlicher Mitarbeiter schlossen sich an, bis er 1990 in die Medien wechselte. In den folgenden Jahren war er in der Chefredaktion bei RIAS-TV, als Programmreferent in der Chefredaktion beim Sender Freies Berlin, als Redakteur bei Tele Bremen und als Chefredakteur bei NEWSTALK 93.6 tätig. Ab 1995 arbeitete er als freier Journalist unter anderem für Radio Bremen, Deutsche Welle TV und ORB bevor er 1997 die internationale Pressearbeit in der Mercedes-Benz Pkw-Produkt PR übernahm.

    Prof. Dr. Volker Friedrich (IPS)
    siehe oben

    Silvia Olp (Burkhardt Leitner constructiv)
    Silvia Olp verantwortet als Mitglied der Geschäftsleitung die Bereiche Unternehmenskommunikation, Marketing und PR von Burkhardt Leitner constructiv in Stuttgart. Burkhardt Leitner constructiv steht für höchste Qualität im Messe- und Ausstellungsdesign. Viele Designpreise begleiten den Weg des Herstellers von Architektursystemen, der u. a. mit dem Designpreis Schweiz und dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden ist. Neben ihrem kaufmännischen Hintergrund steht für Silvia Olp die Leidenschaft für Kommunikation und gute Gestaltung im Fokus. Sie ist Gründungsmitglied sowie im Vorstand des 2004 gegründeten Vereins aed Stuttgart (Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.).

    Prof. Dr. Daniel Perrin (IAM)
    siehe oben

    Dr. Herbert Schlotter (Wüstenrot & Württembergische AG)
    Herbert Schlotter hat Pädagogik und Philosophie studiert und sich an der Universität Stuttgart zum »Dr.phil.« promoviert. Nach mehrjähriger Tätigkeit im Non-Profit-Bereich durchlief er verschiedene Stationen und Personalfunktionen in der Versicherungsbranche. Seit 2001 ist Herbert Schlotter bei der Wüstenrot & Württembergische Gruppe. Seit 2007 ist er dort Leiter der Abteilung Konzernpersonal mit zentraler Verantwortung für das Personalmanagement des Konzerns.

    Moderation: Prof. Dr. Christian Krekeler (IPS)
    Christian Krekeler ist Professor für Deutsch als Fremdsprache an der Hochschule Konstanz. Sein Lehramtsstudium Deutsch / Deutsch als Fremdsprache und Sport hat er an der Universität Bremen, ein Referendariat am Wissenschaftlichen Institut für Schulpraxis (WIS) Bremen absolviert. Den Titel »Master of Science« erwarb er sich mit einem Studium des Recreation Management an der Loughborough University in Großbritannien. Seinen Doktortitel im Fach Germanistik / Deutsch als Fremdsprache verlieh ihm die Universität Duisburg-Essen. Er arbeitete unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Schulversuch »Kreativer Zweitsprachenerwerb« beim Senator für Bildung, Wissenschaft und Kunst in Bremen und als DAAD-Lektor für deutsche Sprache und Kulturvermittlung an der Loughborough University, Großbritannien. Seit 2003 ist er Leiter des Ausländerstudienkollegs (ASK) der Fachhochschulen in Baden-Württemberg, seit 2005 Vorstandsmitglied des Fachverbandes Deutsch als Fremdsprache (FaDaF).

  • Veranstalter

    Die Tagung »Professionelles Schreiben: Schreiben im Beruf« wird organisiert vom Institut für professionelles Schreiben (IPS) der Hochschule Konstanz sowie vom Institut für angewandte Medienwissenschaft (IAM) der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Ausgerichtet und gefördert wird die Tagung von der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH).

    IPS – Institut für professionelles Schreiben
    Bild-, Präsentations- und Schreibrhetorik
    Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung
    Brauneggerstraße 55
    D-78462 Konstanz
    www.ips.htwg-konstanz.de
    ePost: ips@htwg-konstanz.de

    IAM – Institut für Angewandte Medienwissenschaft
    ZHAW – Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
    Theaterstrasse 15c
    Postfach
    CH-8401 Winterthur
    www.linguistik.zhaw.ch/iam
    ePost: info.iam@zhaw.ch

    IBH – Internationale Bodensee-Hochschule
    Geschäftsstelle
    Hauptstrasse 90, Postfach
    CH-8280 Kreuzlingen 2
    www.bodenseehochschule.org
    ePost: info@bodenseehochschule.org