Transferkooperationen

    Die HTWG Hochschule Konstanz pflegt enge Kooperationen auf internationaler, regionaler und lokaler Ebene – zu Akteuren und Multiplikatoren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

    Lokaler Transferverbund HTWG-Singen

    Aufbau eines Reallabors "Grüne Industriestadt Singen"

    Die sog. "Third Mission", also der Transfer von Wissen (neben den klassischen Missionen Lehre und Forschung), hat in der aktuellen Hochschulstrategie der HTWG einen besonderen Stellenwert. Beim Transfer geht es um Verflechtungen und den Austausch der Hochschule mit ihrem Umfeld. Quasi als Pilot wurde 2022 mit der Stadt Singen am Hohentwiel ein zunächst zweijähriger Kooperationsvertrag geschlossen, der neben der Herstellung enger Vernetzungsstrukturen zwischen der HTWG und Singen den Aufbau eines Reallabors zur nachhaltigen Transformation der Industrieregion vorsah. Die Kooperation wurde Mitte 2024 um zwei weitere Jahre verlängert.

    Für die Konkretisierung der Kooperation wurde 2022 die Stelle eines Transfermanagers geschaffen, der Schnittstellen auslotet und Kontakte aufbaut. Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es viele: Von konkreten Forschungsprojekten zwischen Professorinnen und Professoren mit einem oder mehreren Unternehmen – gefördert oder als Auftragsforschung, über Netzwerkveranstaltungen, Workshops oder Impulsvorträge, mittels Exkursionen, Studierendenprojekten oder Abschlussarbeiten bis zu Firmenkontaktmessen, Ausgründungsbegleitung oder Sponsoring. Die Kooperation erstreckt sich auf die Bereiche Forschung, Transfer, Lehre und Weiterbildung und ist für beide Seiten ein Gewinn: Die Stadt Singen wird als Bildungs- und Wirtschaftsstandort gestärkt, für die HTWG bedeutet die Kooperation den erfolgreichen Ausbau ihrer regionalen Vernetzung.

    Schwerpunkt der ersten beiden Jahre war der gegenseitige Kontaktaufbau, die Aufnahme von Problemstellungen der Praxispartner, die Recherche nach Expertise an der HTWG und das Matching von Problemstellung und Expertise - speziell zu den großen Transformationsthemen Nachhaltigkeit/Klimaschutz/Dekarbonisierung, Digitalisierung und Automatisierung, Mobilitätswende und neue Werkstoffe. Zudem wurde ausgelotet, auf welches der Transformationsthemen sich das Reallabor konzentrieren sollte. Ergebnis: Klimaschutz und Energiewende sind die drängendsten Problemstellungen der Industriestadt Singen, die bis 2035 klimaneutral werden möchte.

    So werden während der kommenden beiden Jahre zwei Schwerpunkte gesetzt: Erstens: Fortführung des themenoffenen Transfermanagements und Ausbau der Vernetzung. Zweitens: Themenfokussierte Konzentration auf den Aufbau eines Reallabors "Grüne Industriestadt Singen", mit dem Schwerpunkt auf der lokalen regenerativen Energieerzeugung und deren Verwendung, thematischen Vertiefungen, projekt- und umsetzungsorientiert, begleitet durch Pilot- bzw. Förderprojekte.  

    Beispiele aus dem lokalen Transferverbund HTWG-Singen

    Im Wissensvermittlungsformat BUSINESS meets SCIENCE: Breakfast werden zwei Mal pro Jahr Themen aus Digitalisierung und Automatisierung behandelt. Es gibt einen kurzen inhaltlichen Impuls aus der HTWG. Anschließend steht der gegenseitige Erfahrungsaustausch und das gegenseitige Lernen voneinander im Mittelpunkt. Das Format soll Themen bewusst nur kurz "antriggern" und zur Diskussion anregen. Im Folgenden können aus den Themen Einzel- oder Verbundprojekte entstehen, studentische Arbeiten innerhalb einer Vorlesung oder als Projekt-/Abschlussarbeit - oder Weiterbildungen, in denen die Impulse unternehmensübergreifend oder individuell vertieft werden können.

    Wissensvermittlung ist keine Einbahnstraße. Neben Vorträgen durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die Praxis profitieren Studierende auch von Impulsen direkt aus der Unternehmenspraxis. Hier referiert ein Singener Unternehmensvertreter zum Thema Aluumformung im Rahmen der Vortragsreihe Forum M, zu der sich Studierende fächerübergreifend anmelden können.

    Praxiskontaktmöglichkeiten für Studierende gibt es innerhalb des Transferverbunds mit Singen verschiedene: Seien es Projekte einzelner Studierender innerhalb einer Vorlesung, anwendungsorientierte Abschlussarbeitsthemenstellungen, die im Unternehmenskontext geschrieben werden, oder ganze Fallstudien im Unternehmenskontext, an denen ein Kurs tüftelt...  

    Ansprechperson

    Stefan Stieglat

    Manager Lokaler Transferverbund HTWG-Singen

    +49 07531 206-9040
    stefan.stieglat@htwg-konstanz.de