Zurück zur Übersicht

HTWG begrüßt knapp 700 Erstsemester

Für 694 Bachelor- und 209 Master-Erstsemester begann mit dem Start der Vorlesungszeit an der HTWG heute ein neuer Lebensabschnitt. Begrüßt wurden sie vom Allgemeinen Studierendenausschuss AStA gemeinsam mit Präsidentin Prof. Dr. Sabine Rein in einem neuen Format.

Dank einer Mischung aus Live-Übertragung, der Ausstrahlung aufgezeichneter Videos und Chatangeboten konnten sich die neuen Hochschulangehörigen nicht nur ein Bild vom Campus machen, sondern auch sämtliche Servicestellen von der Bibliothek bis zum Rechenzentrum vom heimischen Schreibtisch aus kennenlernen.

Das Wintersemester wird ein Semester wie es die Hochschule noch nicht erlebt hat. Nach dem vergangenen Sommersemester, das nahezu ausschließlich im virtuellen Raum stattfand, setzt die Hochschule im Winter auf ein sogenanntes Hybridsemester. Das heißt: Neben Onlineformaten werden nun auch Präsenzveranstaltungen angeboten, nach der Maxime: So viel Präsenz wie möglich, so viel online wie nötig.

„Der Beginn des Studiums ist mit vielen Veränderungen verbunden. Dazu gehört für viele der Umzug in eine noch unbekannte Stadt und eine neue Art des Lernens. Deshalb werden wir bevorzugt für Erstsemester teilweise Präsenzveranstaltungen ermöglichen, um ihnen den erfolgreichen Einstieg ins Studium zu erleichtern“, kündigt Prof. Dr. Sabine Rein, Präsidentin der HTWG, an. Stets jedoch müsse der Gesundheitsschutz aller gewährleistet sein.

Die AStA-Vertreter Marcel Müller und Alexander Ill (von links) begrüßten gemeinsam mit HTWG-Präsidentin Prof. Dr. Sabine Rein die Erstsemester in einem Online-Format.

In einem Begrüßungsvideo (Link zum Begrüßungsvideo auf Youtube) zeigte sich die Präsidentin zuversichtlich, dass die Erstsemester die anstehenden Herausforderungen meistern werden. Sie haben schließlich bereits bewiesen, dass sie sich veränderten Situationen stellen können, als sie unter erschwerten Bedingungen erfolgreich ihre Abiturprüfungen abgelegt haben. Und sie versicherte ihnen: „Auch in den digitalen Formaten werden Sie die Besonderheiten der HTWG kennenlernen: Unsere Professorinnen und Professoren sind sehr an jedem einzelnen von Ihnen und an Ihrem Lernerfolg interessiert. Und sind auch online für Sie erreichbar!“

Das zurückliegende Semester habe gezeigt: Auch online ist die praxisorientierte Lehre der Hochschule für angewandte Wissenschaften möglich: „Durch unsere digitalen Formate genießen Sie eine hervorragende Vorbereitung auf eine globalisierte, digitalisierte Arbeitswelt“, kündigte die Präsidentin an.

Insgesamt zählt die HTWG derzeit 4910 Studierende in den 18 Bachelor- und 15 Masterstudiengängen. Da noch Einschreibungen möglich sind, kann sich die Gesamtstudierendenzahl noch verändern.

Externe Gäste bei Online-Veranstaltungen willkommen

Die interessierte Öffentlichkeit ist auch in diesem Semester an die Hochschule eingeladen, allerdings ist nur ein virtueller Zugang möglich. Zum Beispiel sind Gäste beim „Digital Tuesday“ willkommen. Dienstags von 17:30 bis 19 Uhr stellen Referenten von großen weltweit agierenden Unternehmen und regionalen Mittelständlern ihre Erfahrungen mit der Digitalisierung vor. Die Organisatoren Prof. Dr. Michael Hadamitzky, Prof. Dr. Clotilde Rohleder und Prof. Dr. Stefan Schweiger laden schon im siebten Semester in Folge zur Reihe ein. Anmeldungen sind möglich über die E-Mail-Adresse des Digital Tuesday.
Ebenfalls dienstags folgt von 19:30 Uhr bis 21 Uhr die Reihe „Angewandte Ethik – Transdisziplinäre Einblicke in aktuelle Praxisfelder der Ethik“. Prof. Dr. Annette Kleinfeld, Wirtschaftsethikerin und Senatsbeauftragte für Ethik der HTWG, zeichnet für die Reihe verantwortlich. In der Veranstaltung werden aktuelle Problemfelder menschlichen und gesellschaftlichen Handelns vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern unter ethischen Gesichtspunkten betrachtet. Dabei soll die Frage nach den Lösungswegen im Vordergrund stehen, die ein ethisch-legitimes und gesellschaftlich-verantwortliches und -verantwortbares Handeln ermöglichen. Der Fokus der Veranstaltung wird auf den ethischen Implikationen der Digitalisierung und der Künstlichen Intelligenz liegen. Weitere Informationen auf der Website des Studium generale.

Digitaler Studieninfotag am 18. November

Studieninteressierte können schon jetzt einen Termin vormerken: Am Mittwoch, 18. November, lädt die HTWG zum digitalen Studieninfotag ein. Ab 9:30 Uhr vermitteln Lehrende und Studierende viele Informationen in (interaktiven) Vorträgen, Diskussionsrunden, studentischen Berichten und Projektvorstellungen und virtuellen Campusführungen. Zudem stehen Beratungs-Chats für individuellen Anliegen offen. Weitere Informationen auf der Website des Studieninfotags.

Bildtext:
HTWG-Präsidentin Prof. Dr. Sabine Rein hieß die Studierenden mit einer Videobotschaft im neuen Semester willkommen.