Kommunikationsdesign

Bachelorstudiengang

Design und Forschung?

Doppelausgabe des E-Journals »Sprache für die Form« befasst sich u. a. mit Methoden der Designwissenschaft / Masterstudenten wirkten an der Publikation mit

In der neu erschienenen Ausgabe des E-Journals »Sprache für die Form – Forum für Design und Rhetorik« befassen sich die Konstanzer Professoren Brian Switzer und Volker Friedrich in einem Essay mit der Frage, wie Kommunikationsdesign wissenschaftlich betrieben werden könnte. Sie stellen Ergebnisse eine Projektes mit Masterstudenten vor, die anhand von Wahlplakaten Methoden einer Designwirkungsforschung entwickelten. 

Die Doppelausgabe Nr. 14 und 15 des E-Journals wartet mit interessanten Interviewpartnern auf. So wurde in den USA mit Adam Cutler, einem der führenden Designer von IBM, über künstliche Intelligenz gesprochen. Der Chefredakteur des Recherchenetzwerkes »Correctiv«, Oliver Schröm, war maßgeblich an der Aufdeckung des Cum-Ex-Skandals beteiligt; Schröm äußert sich über aktuelle Entwicklungen im Journalismus. Welche Vor- und Nachteile analoge und digitale Produktionsweisen für den Designer haben, ist Thema in den Interviews mit dem Plakatgestalter Dafi Kühne und dem Artdirector Udo Schrenk. Zu derlei Entwicklungen äußert sich grundsätzlich der Kunsthistoriker Dieter C. Schütz. Einen neuen Blick auf die Renaissance wagt der Kulturtheoretiker Heiner Mühlmann.

Amsterdamer Stadtszenen hat Stefan Schmid, Design-Professor an der Stuttgarter Hochschule der Medien, eingefangen – eine Auswahl wird in der Rubrik »Illustrationen« gezeigt. Darüber hinaus sind wieder Rezensionen in der Ausgabe zu lesen und »Mythen des Alltags«.

All das ist zu finden unter: www.designrhetorik.de

Hintergrundinformation: Das E-Journal »Sprache für die Form – Forum für Design und Rhetorik« erscheint in der Regel zweimal jährlich. Designer und Wissenschaftler, Künstler und Rhetoriker publizieren darin zu Gestaltungsfragen und zur gesellschaftlichen Rolle sowohl des Designs als auch der Designer. Ein wissenschaftlicher Beirat berät und begleitet das Online-Magazin. Herausgeber ist Volker Friedrich, der als Professor für Schreiben und Rhetorik an der Hochschule Konstanz lehrt. Interviews und Rezensionen der aktuellen Ausgabe wurden zum Teil von Studenten aus dem Konstanzer Masterstudiengang »Kommunikationsdesign« geführt und geschrieben. Im Modul »Design und Rhetorik« haben sie sich intensiv mit der Materie beschäftigt.