Fakultät Elektro- und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik - Herz & Hirn der modernen Welt

"EI-Impulse" die Fachvortragsreihe der Fakultät EI

Spannende Insights aus Unternehmen, aktuelle Trends der Forschung und Wissenschaft sowie persönliche Erfahrungsberichte von Experten aus erster Hand - das bieten die Vorträge der Fachvortragsreihe "EI-Impulse".
Seit dem Wintersemester 2013/14 finden im Rahmen der Vortragsreihe "EI-Impulse" drei Fachvorträge pro Semester an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik statt. Alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter der Hochschule, sowie alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen!

Aktuelle Termine:  Aufgrund des Corona Virus müssen die aktuellen Termine veschoben werden. Die neuen Daten werden dann hier bekannt gegeben.


Ausblick: Vortrag n.n.

"Cobot – Sicherheit und Schutz für Mensch und Technik"

Manuel Mahler
Abteilungsleiter
TÜV Süd Industrie Service GmbH

Wann: tbd.

 

Abstract:

Sie entschärfen Minen, bewachen das Haus, spielen Fußball oder führen chirurgische Eingriffe durch. In Zeiten von Automatisierung und Industrie 4.0 spielen Roboter nicht nur in der Produktion, sondern auch in Handwerk, Medizin und Service eine immer wichtigere Rolle. Statistiken zur Roboterdichte zeigen beachtliche weltweite Potenziale.

Ein kollaborativer Roboter oder kurz Cobot (aus dem Englischen: collaborative robot) ist ein Industrieroboter, der mit Menschen gemeinsam arbeitet und dabei nicht durch Schutzeinrichtungen von ihnen getrennt ist. Diese Nähe ist für die Arbeitssicherheit eine besondere Herausforderung für Konstrukteure, Systemintegratoren und Sicherheitsbeauftragte. Für sichere Mensch-Roboter-Kollaborationen (MRK) stehen vier Techniken zur Verfügung: der sicherheitsgerichtete, überwachte Stillstand, die Handführung, die Geschwindigkeits- und Abstandsüberwachung sowie die Kraftbegrenzung.

  • Über den Referenten
    Berufspraxis 
    10/2017 – heute

    TÜV SÜD Industrie Service GmbH | Abteilungsleitung der Elektro-& Gebäudetechnik sowie Experte für Maschinen- & Funktionale Sicherheit

    09/2015 – 09/2017

    KRAMER Werke GmbH | Entwicklungsingenieur u. Gesamtverantwortliche Elektrofachkraft Elektrik-& Elektronik |   

    09/2001 - 03/2012

    Deutsche Bundeswehr | Fernmeldebataillon in Sigmaringen

    Ausbildung

     
    09/2012 –03/2016Bachelor Studium Elektrotechnik und Physik | Hochschule Ravensburg-Weingarten
    07/2008 Industriemeister Elektrotechnik | Industrie- und Handelskammer, Karlsruhe
    07/2004Kommunikationselektroniker Funktechnik | Industrie- und Handelskammer, München

    Ausbildung

     
    09/2012 –03/2016Bachelor Studium Elektrotechnik und Physik | Hochschule Ravensburg-Weingarten
    07/2008 Industriemeister Elektrotechnik | Industrie- und Handelskammer, Karlsruhe
    07/2004Kommunikationselektroniker Funktechnik | Industrie- und Handelskammer, München

     

    Kurzlebenslauf:

    Ausbildung:

    09/2012 –03/2016      Bachelor Studium Elektrotechnik und Physik

                                       Hochschule Ravensburg-Weingarten

     

    07/2008                      Industriemeister Elektrotechnik

                                       Industrie- und Handelskammer, Karlsruhe

     

    07/2004                      Kommunikationselektroniker Funktechnik

                                              Industrie- und Handelskammer, München

    Berufspraxis:

     

    10/2017 – heute         TÜV SÜD Industrie Service GmbH

                                       Abteilungsleitung der Elektro-& Gebäudetechnik

                                       Sowie Experte für Maschinen- & Funktionale Sicherheit

     

    09/2015 – 09/2017     KRAMER Werke GmbH

                                       Entwicklungsingenieur Elektrik-& Elektronik

                                       u. Gesamtverantwortliche Elektrofachkraft

     

    09/2001 - 03/2012      Deutsche Bundeswehr

                                       Fernmeldebataillon in 72488 Sigmaringen


Rückblick: Vortrag vom 18.12.19

"Plantweb bietet Digital Transformation einfach, schnell und kostengünstig umgesetzt"

Marcus Muellenberg
Business Development Manager Plantweb
Emerson Automation Solutions GmbH & Co. OHG 

Wann: Mi., 18.12.19, 11:30 Uhr
Wo: Raum F 007

 

Abstract:

Plantweb bietet Digital Transformation einfach, schnell und kostengünstig umgesetzt

Vom Asset bis in die Cloud. An verschiedenen erfolgreich umgesetzten Digital Tansformation Projekten wird demonstriert, wie smarte Sensoren auf der Basis von selbstorganisierenden Netzwerken mit Hilfe von App’s den Gesundheitszustand von Assets sicher überwachen und einen kurzen ROI aufzeigen.

  • Industrie 4.0: Selbstorganisierende Netzwerke:  sichere, zuverlässig, flexibel und schnelle Inbetriebnahme, sowie deutliche Reduzierung der Installation Kosten.
  • Smarte Sensoren helfen folgende Bereiche zu optimieren: Prozess, Sicherheit, Verfügbarkeit und Energie
  • Zuverlässige Darstellung des Gesundheitszustandes von Assets wie z.B. Pumpen, Kompressoren, Kühltürmen und Wärmetauschern per App auf Ihrem Mobil Telefon oder Tablet. Die richtige Information zur richtigen Zeit zur zuständigen Person
  • Mehr zum Vortrag


      Dieser Beitrag soll den Einsatz der heutigen am Markt verfügbaren Technologie aufzeigen, um die Forderungen von Industrie 4.0 sowie Digital Transformation zu unterstützen. Durch die Verwendung von Smarten Sensoren und deren Vernetzbarkeit, gepaart mit sicherer Kommunikation und zuverlässigen Daten kann der Gesundheitszustand der Assets in der Produktionsanlage überwacht werden. Durch vordefinierte Algorithmen in App’s werden aus den Smarten Sensor Daten, beim Betreiber oder in einer Cloud, der Gesundheitszustand der Assets erzeugt und daraus Handlungsvorgaben generiert, um den geforderten Gesundheitszustand planbar wieder her zu stellen. Somit werden die Produktivität und Verfügbarkeit der Anlage erhöht mit einem kurzen ROI von wenigen Monaten.

      Es wird anhand von Kunden Applikationen aufgezeigt wie einfach Digital Transformation Projekte mit einem ROI von wenigen Monaten erfolgreich umgesetzt wurden:

      • Saltigo in Leverkusen zeigt, wie erfolgreich über 400 Kondensatableiter online auf deren Gesundheitstatus überwacht werden und somit Energie eingespart wird.
      •  BP überwacht deren Sicherheitventile online und konnte somit die Emission um 80% verbessern mit einem ROI von 30 Tagen
      • BASF hat die Notduschen in Ihren Produktion Anlagen mit selbstorganisierenden  Sensoren vernetzt und erhöht somit die Personen Sicherheit
      • Wärmetauscher online Überwachung bei BASF und Pemex liefert 95% Reduktion der ungeplanten Stillstände

    Rückblick: Vortrag vom 20.11.19

    "Smart Factory – Wie moderne IT-Architekturen die Produktion intelligent und flexibel machen"

    Dr. Philipp Dreiß
    Geschäftsführer
    XETICS GmbH, Stuttgart

     

    Abstract:

    Zunehmende Komplexität in der Produktion fordern von Fabrikbetreibern und Industrieunternehmen stetige Anpassungsfähigkeit, die durch die Digitalisierung von Prozessen und Abläufen entlang des Wertstroms erreicht werden kann.
    In der flexiblen Fertigung mit hoher Variantenvielfalt der Produkte und kleinen Losgrößen ändern sich Produktionsabläufe, Termine und Ressourcenverfügbarkeit mehrmals täglich. Die papierlose digital vernetzte Fabrik bietet hier zahlreiche Lösungen und Ansätze der Effizienzsteigerung.

    Moderne IT-Architekturen und Cloud-basierte Infrastrukturen, die Weiterentwicklung der Automatisierungspyramide hin zu Microservices bieten geeignete Werkzeuge bei der Umsetzung.
    Für einen erfolgreichen Einsatz von Smart Factory Modulen ist die Akzeptanz der User entscheidend. Von einer hohen Usability bis zur konstant stabilen Performance der Apps und Services bietet das industrielle Umfeld vielerlei Herausforderungen für die Informationstechnologie.

     

    • Über den Referenten

      Beruflicher Werdegang

      XETICS GmbH (Ein Unternehmen der TRUMPF Gruppe)
      Gründer, Geschäftsführer
      2012 - heute

      TR UMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG
      Chief Product Owner Smart Factory MES
      November 2015 - heute

      Robert Bosch GmbH
      Projekt-Manager Produktionstechnik
      2008 - 2012

      Europäische Kommission (GD Forschung, Industrial Technologies) Programm-Koordination (Zukunftsfabrik Intelligente Produktionssysteme)
      2006 - 2008  

      Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Fertigungssteuerung Halbleiterproduktion)
      2002 - 2006

      struktur AG
      Gründer, Entwicklungsleiter
      1995 - 2001

      Ausbildung
      Universität Stuttgart: Dr.-Ing., Maschinenbau (2007)
      Universität Tübingen: Dipl.-Inform. (2002)

       


    Rückblick: Vortrag am 06.11.19

    "Industrie 4.0 in der Prozessindustrie – Chancen, Hindernisse und die Realität"

    Steffen Ochsenreither
    Business Development Manager Industrie 4.0 / IIoT
    Endress+Hauser Germany

     

     

    Abstract:

    Für viele Unternehmen in der Prozessindustrie gilt: Um auch zukünftig erfolgreich zu bleiben, muss die Produktion noch effizienter und kostensparender gestaltet werden – beispielsweise durch immer bessere und intelligentere Vernetzung der Produktionseinheiten, der am Prozess beteiligten Menschen und Maschinen und durch die Prozessintegration von Lieferanten und Kunden.
    Mit intelligenten Feldgeräten und Systemen unterstützt Endress+Hauser seine Kunden dabei, die Produktivität zu steigern, die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern – um gemeinsam das Ziel Industrie 4.0 zu erreichen.
    Doch wie gestaltet sich die Umsetzung? Wie können „Digitale Zwillinge“ erstellt werden, welche Anlagentopologien werden unterstützt und wie schafft man es, die digitale Vernetzung in Neu- aber insbesondere in existierenden Anlagen voranzutreiben?

    An realisierten Projekten werden Chancen aber auch Hindernisse der digitalen Transformation beleuchtet.

     

    • Über den Referenten

      Beruflicher Werdegang

      Endress+Hauser Deutschland, Weil am Rhein, Deutschland
      Business Development Manager IIoT / Industrie 4.0
      seit Juni 2019

      Endress+Hauser Digital Solutions, Reinach, Schweiz
      Business Development Manager Products&Solutions
      Jan 2016 – Jun 2019

      Endress+Hauser Canada, Calgary, Alberta, Canada
      Business Driver Service&Solutions Western Canada
      Dez 2013 – Dez 2015

      Endress+Hauser Digital Solutions
      Marketing Manager Fieldbus
      März 2010 – Nov 2013                                                      

      Abschluss Studium Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik (Master of Engineering)
      2010


    Ansprechpartner

    • Wolf-Stephan Wilke
    • Prof. Dr. Wolf-Stephan Wilke

      Studiendekan International Project Engineering (IPE)
      Fachgebiet: Wirtschaftsingenieurwesen, Investitionsgütermarketing

    • Raum F 203
      +49 7531 206-463
      wolf-stephan.wilke@htwg-konstanz.de


    Vortrags-Rückblick

    Die Vorträge der vergangenen Semester finden Sie hier.