Fakultät Elektro- und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik - Herz & Hirn der modernen Welt

"EI-Impulse" die Fachvortragsreihe der Fakultät EI

Seit Wintersemester 2013/14 finden im Rahmen der Vortragsreihe "EI-Impulse" drei Fachvorträge pro Semester an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik statt. Alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter der Hochschule, sowie alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen!

Save the date:

Die nächsten Fachvorträge finden voraussichtlich am 24.10., 28.11. und 19.12.2018 statt.
Weitere Infos zu Referenten und Themen folgen in Kürze.

Ausblick: Vortrag am 24.10.18

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 11:30 Uhr, Raum F 007

"Shell Energieszenarien für 2050: Neue Herausforderungen führen zu neuen Projekten"

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt-Ing. Frithjof Kublik,
Managing Partner
Kublik Energy Consulting

  • Vortragsabstract

    Die Klimaproblematik nimmt an Bedeutung laufend zu und damit auch die wichtige Rolle, die Energie bei der Schaffung einer menschenwürdigen Lebensqualität für Menschen auf der ganzen Welt spielt. Die Transformation des globalen Energiesystems wird notwendig, um global mehr Energie zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig auf Umweltstress zu reagieren.

    Die Transformationsgeschwindigkeit wird von Region zu Region und von Sektor zu Sektor unterschiedlich sein, entweder aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen, Bevölkerungsdichte und damit verbundenen Landnutzungsbeschränkungen für die Verfügbarkeit erneuerbarer Energien, hohe Infrastrukturkosten, Transportbedarf, Erschwinglichkeit oder Verfügbarkeit von lebensfähigen Ersatzstoffen. Die Energiewende bringt Deutschland in die "Pole-Position" für diese transformierende Reise.

    Die Shell Energieszenarien für Deutschland beleuchten mögliche Chancen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der deutschen Wirtschaft im Licht der politisch vereinbarten CO2-Reduktionsziele. Sie identifizieren dann die treibenden Kräfte, die den größten Einfluss auf die Entwicklung der verschiedenen Energie-Sektoren bis 2050 haben können. Die Szenarien sind weder "Vorhersagen" noch wahrscheinliche Ergebnisse. Sie fragen eher nach "Was wäre wenn" Fragen und wenden Shells 40-jährige Szenario-Erfahrung an, um zu untersuchen, wohin diese plausiblen Annahmen und Quantifizierungen führen können, auch unter Hinzunahme eines mathematischen Energiemodells.

    Aufbauend auf den Energieszenarien können gerade übergreifend zwischen verschiedenen Energiesektoren neue Chancen entstehen. Nach den Erfolgen in den erneuerbaren Energien in den letzten mehr als 20 Jahren nehmen die Herausforderungen für die weitere Umsetzung der Energiewende zu, da neben dem Stromsektor auch die anderen Sektoren ihren Beitrag dazu leisten müssen unter Nutzung der Kopplung von verschiedenen Sektoren. Ein Beispiel dafür ist das Projekt REFHYNE mit der weltweit größten 10 MW PEM Elektrolyse Anlage, die in der Shell Rheinland Raffinerie gebaut werden wird. Sie eignet sich hervorragend für das Aufzeigen der vielfältigen Rolle von Wasserstoff in der nächsten Phase der Energiewende an der Schnittstelle von Anwendungen in der Mobilität, der Industrie und im Stromsektor.

  • Referent

    Dr. Frithjof Kublik ist in Deutschland geboren und hat eine internationale Schulausbildung in der Türkei, Deutschland und Argentinien erfahren.
    Danach studierte er Maschinenbau und Betriebswirtschaft in Argentinien (Universidad de Buenos Aires), Kanada (University of Waterloo) und Deutschland (Technische Universität Braunschweig) mit Abschlüssen als Dipl.-Ing. und Dipl.-Wirt.-Ing.. Außerdem hat er in den Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität Braunschweig zum Dr.-Ing. promoviert.

    Aufbauend auf seinen ersten Erfahrungen bei Shell im Betrieb einer Raffinerie und dem sogenannten ‚Oil Supply & Distribution‘ Geschäft mit der wirtschaftlichen Optimierung des Rohöleinsatzes bei wechselnden Produktanforderungen entwickelte sich Dr. Kublik schnell zu einem Experten für den Aufbau von neuen Geschäftsfeldern. Er hat umfangreiche Erfahrungen gesammelt im Aufbau des Geschäftsbereiches Erneuerbaren Energien bei Shell als Vice President Solar und General Manager Renewables Deutschland. Ergänzt wurde dies durch den strategischen Aufbau neuer Geschäftsfelder im globalen Gas/LNG-Geschäft in seinen Tätigkeiten als Manager Gas Master Planning, General Manager US LNG Export und General Manager Zanzibar Business Development. Während seiner Tätigkeit als Senior Business Development Manager und Senior Deal Lead im Geschäftsberiech Shell Integrated Gas sowohl in Den Haag / Niederlande als auch in Houston / USA hat er viele neue Projekte vorbereitet, verhandelt und für Shell zu einem erfolgreichen Abschluss geführt.  

    Basierend auf seinen umfangreichen Erfahrungen im Aufbau von neuen Geschäftsfeldern, insbesondere in der Schnittstelle zwischen erneuerbaren Energien und konventionellen fossilen Energien, arbeitet Dr. Frithjof Kublik heute in beratender Funktion für die Shell Rheinland Raffinerie in Köln. Dabei geht es um eine Reihe von neuen Projekten, die eine Beitrag leisten können zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland wie auch das Projekt REFHYNE mit der weltweit größten 10 MW PEM Elektrolyse, dass in der Raffinerie mit europäischer Unterstützung gebaut werden wird. Im Partner-Konsortium begleitet er seitens Shell das Projekt und die Einbindung in der Raffinerie. 


Rückblick: Vortrag am 06.06.18

Mittwoch, 6. Juni 2018, 11:30 Uhr, Raum F 007

"Digitalisierung der Fertigungsprozesskette für industrielle Messtechnik"

Jörg Ruhe,
Division Manager Industrial Engineering
Endress+Hauser Flowtec AG

  • Vortragsabstract

    Die Digitalisierung der Fertigungsprozesskette verspricht ein enormes Potenzial zur Verbesserung der Effizienz und der Qualität in der Fertigung. Grundlage ist die globale Vernetzung der Datenströme über alle beteiligten Informationssysteme hinweg. Die durchgängige Digitalisierung ermöglicht die Steuerung der Fertigungsprozesse in Real Time unter Nutzung aller relevanten Daten, die Beherrschung beliebiger Produktvarianz im One-Piece-Flow, lückenlose Rückverfolgbarkeit und Transparenz im Lebenszyklus eines Produkts und neue Dienstleistungen durch Einsatz künstlicher Intelligenz.

    Der erste Hype zu IIoT und Industrie 4.0 ist einer realistischeren Betrachtungsweise gewichen. Und verschiedene Grundvoraussetzungen für die flächendeckende industrielle Nutzung dieser Potenziale müssen erst noch geschaffen werden.

    Das Referat zeigt auf, wie Endress + Hauser Flowtec in diesem Umfeld konsequent die Digitalisierung vorantreibt – und wo heute noch die grössten Herausforderungen liegen.

  • Referent
    • Abitur am Technischen Gymnasium Waldshut
    • Studium ‚Elektrische Energie- und Automatisierungstechnik‘ in Konstanz
    • 10 Jahre R&D ‚Materialien, Fertigungsprozesse und dielektrische Diagnostik in der
      Hochspannungstechnik‘, ABB Schweiz
    • 10 Jahre Produktionsmanagement, ABB Schweiz und Alstom Schweiz
    • 8 Jahre Industrial Engineering, Alstom Schweiz und Endress + Hauser Flowtec AG

Rückblick: Vortrag am 25.04.18

Mittwoch, 25. April 2018, 11:30 Uhr, Raum F 109

"Energieflexibilisierung in der Prozessindustrie"

Friedrich Kendel,
Head of Global Product Management Process Industries
Voith Digital Solutions GmbH

  • Vortragsabstract

    Mit zunehmendem Anteil erneuerbarer Energie steigt auch der Bedarf nach Flexibilität auf der Seite der Energieverbraucher. Die Voith GmbH arbeitet im Anlagenbau für die energieintensive Papierindustrie an Lösungen, um diese Flexibilität zu erreichen. Dabei ist es nicht nur das Ziel, eine energieeffiziente Produktion sicherzustellen, sondern es ist auch wichtig, auf Änderungen bei Stromangebot und Nachfrage flexibel reagieren zu können.
    Das Entwicklungsprojekt ist Teil des BMBF Kopernikus –Synergie Programmes an dem 83 Partner aus Industrie und Forschung beteiligt sind. Der Vortrag wird Ergebnisse und praktische Beispiele aus gemeinsamen Kundenprojekten und Forschungsarbeiten von Studenten zeigen.

  • Referent
    • Studium Maschinenbau und Verfahrenstechnik RWTH Aachen, TU Darmstadt und Helsinki University of Technology
    • Promotion Monash University, Melbourne Australien
    • Erfahrung als R&D Projektleiter bei Voith Paper mit Fokus auf Energie-Effizienz
    • Aktuell als Leiter des Produktmanagements Prozessindustrie bei Voith Digital Solutions zuständig für Regelungstechnik, Sensoren und Aktuatoren.

Rückblick: Vortrag vom 11.04.18

Mittwoch, 11. April 2018, 11:30 Uhr, F007

"Real-Time Specification for Java (RTSJ) 2.0 and Real-Time Java"

Dr. James Hunt,
CEO / Geschäftsführer
aicas GmbH

  • Vortragsabstract

    The RTSJ is an essential refinement of Java virtual machine semantics and a set of libraries required for real-time applications plus support for communicating directly with hardware. Though conventional Java cannot be used for real-time applications, the RTSJ together with real-time garbage collection remove all the obstacle of a conventional implementation. What these changes are, how they enable Java to work in real-time applications, and what advantages real-time Java brings will be presented.

  • Referent

    Dr. James J. Hunt is a cofounder and CEO. He has a BS in Computer Science and Physics from Yale University, an MA in Computer Science from Boston University, and a Doctorate of Engineering in Computer Science from the University of Karlsruhe.

    He spent several years as a researcher at the Massachusetts Institute of Technology Lincoln Laboratory developing CAD software for restructurable wafer scale integrated circuits (RVLSI) and a parallel Lisp system for signal processing.

    Dr. Hunt led the IST project HIDOORS and was the technical lead for the Artemis CHARTER project, which developed tools and technology for Java-based safety-critical systems. He is a contributing member of the Java Community Process (JCP), particularly for Safety-Critical Java (JSR-302) and the Real-Time Specification for Java (JSR-282), where he is the specification lead. He was European Cochair for the subgroup on object-oriented technology of the SC-205 Plenary for updating software safety standard for avionics as well. The result of which is now published as DO-332 and ED-217.


Ansprechpartner


Vortrags-Rückblick

Die Vorträge der vergangenen Semester finden Sie hier.