Zurück zur Übersicht

Wettbewerb um Studierende

Werben um die Arbeitskräfte der Zukunft: 65 Firmen waren gekommen, um sich bei der Messe „Connect“ Studierenden zu präsentieren. Die Konkurrenz um Fachkräfte ist groß.

Weit mehr Firmen hätten kommen wollen, um um Arbeitskräfte zu werben: Aus Mangel an Ausstellungsfläche musste das Connect-Team aus 90 Anmeldungen auswählen. Neben den Firmenkontaktmessen am Tag der Fakultät Bauingenieurwesen, dem Maschinenbautag und dem Tag der Elektrotechnik ist die Connect die Firmenkontaktmesse, die sich gezielt an Studierende der Fakultät Wirtschafts- Rechts- und Kulturwissenschaften und der Fakultät Informatik richtet. Insbesondere die angehenden Informatikerinnen und Informatiker sind begehrt. „Wir sind sehr an Entwicklern interessiert“, sagte die Vertreterin eine Firma, die vor allem in der Schweiz tätig ist. So wie sie hielten viele Personaler an vielen Ständen Ausschau nach Fachkräften. „Wir sind hier, um unsere Angebote für Praktika, Praxissemester, Abschlussarbeiten und schließlich den Einstieg ins Berufsleben vorzustellen“, sagte Markus Keh, der selbst seinen Master an der HTWG absolviert hat und nun bei Sybit in Radolfzell arbeitet.

Wie groß das Angebot an offenen Stellen ist, zeigt ein Blick auf die Website der Connect , auf der die Organisatorinnen und Organisatoren der Messe eine Jobbörse eingerichtet haben. „Das ist neu: Seit diesem Jahr gibt es die Jobbörse online“, berichtet Isabella Krempel aus dem Organisationsteam. Vieles andere ist ebenso neu: Das komplette Anmeldeverfahren lief in diesem Jahr erstmals online. „Das wird auch weiter so bleiben: Interessierte Firmen sollten sich schon baldmöglichst für die Messe 2020 anmelden“, betont die Studentin. Dann wird ein neues Veranstaltungsteam für die Auswahl der Aussteller verantwortlich sein. Die Messe wird jedes Jahr von Studierenden selbst organisiert. Motivierte Studierende sind für das Team der nächstjährigen Messe willkommen. Sie können sich über die Website an das aktuelle Organisationsteam wenden.

Viel sei bei der Vorbereitung und Durchführung der größten Firmenkontaktmesse am Bodensee zu lernen. „Die größte Herausforderung war allerdings die Raumplanung“, sagt Isabell Krempel lachend. Schließlich wollte das Connect-Team neben den 65 ausstellenden Firmen zusätzliche Angebote wie einen Lebenslauf-Check und die Erstellung von Bewerbungsbildern platzieren.
Unterstützt wurde das Organisationsteam von den Professoren Dr. Andreas Bertsch und Dr. Stefan Schweiger sowie der Fakultätsreferentin Silke A. Bürkle (Fakultät Wirtschafts-, Kultur- und Rechtswissenschaften) und Prof. Dr. Jürgen Neuschwander (Fakultät Informatik). (aw)