Das Labor für Massivbau der Öffentlichen Prüfstelle technische Prüfberichte für private und öffentliche Auftraggeber, Bauherren, Bauträger, Bauunternehmer sowie Gerichte. Der Leistungsumfang  erstreckt sich von einfachen Ortsbegehungen mit Schadensfeststellungen bis zu umfangreichen Probenahmen und materialtechnischen Untersuchungen zur  Tragfähigkeit, Carbonatisierungstiefe, Chloridprofil, Wasserdichtigkeit, Feuchtegehalt u. v. m..

Im Rahmen der Qualitätssicherung, für Bestätigungsprüfungen und die Entwicklung neuer Baustoffe stehen für die Baustoffprüfung verschiedene Druck-, Zug- und Biegezugprüfgeräte von 1 kN bis 6000 kN zur Verfügung. Zur Probenvorbereitung sind Naß- und Trockensägen, Bohr- und Schleifvorrichtungen sowie Zerkleinerungsgeräte vorhanden. Klimaschrank, Trockenschränke, Frosttruhen, Wasserlagerungsbecken sowie Exsikkatoren sorgen für festgelegte Lagerungsbedingungen. Des Weiteren stehen zahlreiche Prüfgeräte für den Beton- und Ziegelbereich sowie für die allgemeine Baustoffprüfung zur Verfügung.

Labor für Massivbau

  • Beispiele Schadensgutachten und Untersuchungen

    Beispiele für Schadensfälle, die von der Öffentlichen Prüfstelle untersucht wurden:
    Brandschäden
    Belastungsversuche an Gebäuden
    Chloridschädigung an Stahlbetonbauteilen
    Frost- und Tausalzschädigungen

  • Leistungskatalog
    • Feststellung und Beschreibung von Mängeln und Schäden an Bauwerken
    • Schadenskartierung
    • Messung der Betonüberdeckung und der Bewehrung, Bewertung des Korrosionsgrades
    • Bestimmung der Carbonatisierungstiefe mittels Indikatorlösung
    • Messung der Betondruckfestigkeit am Bauteil
    • Messung der kapillaren Wasseraufnahme
    • Bestimmung des Chloridionengehaltes
    • Bestimmung der Lage der Bewehrung (HILTI-FerroScan)
    • Zugversuch (Betonstahl)
    • Mauermörtel
    • Spritzbeton (Spritzbetonkissen-Bohrkerne)
    • Druckfestigkeitsprüfung an Beton-Probewürfel, Mauerziegel usw.
    • Schleifverschleiss
    • Biegezugfestigkeit
    • Spaltzugfestigkeit
    • Oberflächenzugfestigkeit (Haftzugprüfungen)
    • Zugfestigkeit von Einbauteilen (Dübel u.a.) bis 80 kN
    • Betonwaren (Pflastersteine, Belagsplatten, Rasengittersteine, Bordsteine, Schachtringe, Betonrohre)
    • Estriche (Eignungs- und Bestätigungsprüfung)
    • Sonderprüfungen auf Anfrage (z.B. Entwässerungsroste, Vewahrkasten, Abschalhülse, Betonabstandshalter, u.v.m.)