Schreibberatung

Für Studierende und Lehrende der Hochschule Konstanz

Forschungsaktivitäten der Schreibberatung

Die Schreibberatung versteht sich als Serviceeinrichtung für Studierende und Lehrende der Hochschule Konstanz. Der Beteiligung am Fachdiskurs zum Thema Schreiben kommt der Qualität und Fortentwicklung der Lehr- und Beratungsangebote unmittelbar zugute.

Kooperationen und Mitgliedschaften

Die Schreibberatung wurde von Mitgliedern des Instituts für wissenschaftliches Schreiben an der Hochschule Konstanz ins Leben gerufen und wird von diesen geleitet. Im Rahmen des IPS stehen die Schreibberater im Austausch mit den Studiengängen Kommunikationsdesign und beschäftigen sich mit der Praxis und der Theorie des Schreibens sowie mit der Rhetorik von Texten, Präsentationen und Bildern.

Die HTWG-Schreibberatung ist seit 2016 Gründungsmitglied des Netzwerks der Schreibzentren in Baden-Württemberg.

Die HTWG-Schreibberatung ist seit 2018 Mitglied der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung gefsus e. V. (Deutschland).

Die HTWG-Schreibberatung beteiligte sich an Tagungen und Veranstaltungen des Forums wissenschaftliches Schreiben (Schweiz) und der Gesellschaft für wissenschaftliches Schreiben GeWissS (Österreich).

Die HTWG-Schreibberatung war von 2014 bis 2016 assoziierte Kooperationspartnerin des Projektes Plagiatsprävention Refairenz der Universität Konstanz und der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Publikationen der Schreibberatung

Die Projektbeteiligten traten mit verschiedenen Publikationen zum Thema Schreiben ins Licht der Öffentlichkeit.

Kommende Tagungen

2021 | 6. Jahrestagung des BW-Netzwerks der Schreibzentren an der PH Freiburg

Am 25.1.2021 findet das 6. Jahrestreffen des Netwerks der Schreibzentren in Baden-Württemberg an der PH Freiburg statt. Als thematischer Schwerpunkt soll das reflexive Schreiben im Mittelpunkt stehen sowie die geeignete Begleitung und Beratung studentischer Portfolioarbeit.

2021 | FWS/gefsus/GeWissS-Tagung Brugg-Windisch: Lesen und Schreiben

Lesen und Schreiben: Texte rezipieren, integrieren, produzieren vom 10. bis 12. Juni 2021 widmet sich die 2. trinationale Tagung der Gesellschaften für wissenschaftliches Schreiben in Deutschland (Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung gefsus), in Österreich (Gesellschaft für wissenschaftliches Schreiben GeWissS) und in der Schweiz (Forum wissenschaftliches Schreiben FWS) an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch der Verbindung von wissenschaftlichem Lesen und Schreiben – sowohl an der Hochschule als auch im Beruf.

Einige Tagungen der letzten Jahre

2020 | Online-Jahrestagung der gefsus

Am 25.9.2020 fand die Jahrestagung der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e.V. erstmals online statt. Die HTWG-Schreibberatung, die seit 2018 Mitglied ist, konnte erstmals teilnehmen und sich an den Abstimmungen beteiligen.

2020 | Onlinetagung in Tel Aviv: Blurring the lines; academic, professional, and popular writing

First Online Academic Writing Conference of The Mofet Institute, IFAW (Israel Forum for Academic Writing) and the Erasmus+ ASSET project of the EU, 7.7.2020.

What is the role of writing in academia and how is writing changing in response to the blurring lines between academic, professional and personal needs? How does writing stay relevant and how does academic writing engage with other genres?
The conference explored the blending and reshaping of our discourse communities and the influence on writing processes, instruction and assessment.

2020 | 5. Jahrestagung des Netzwerks der BW-Schreibzentren an der HTWG Konstanz (ausgerichtet durch HTWG-Schreibberatung)

Am 26./27.1.2020 fand das Jahrestreffen des Netwerks der Schreibzentren in Baden-Württemberg an der HTWG Konstanz statt. Gastgeberin war die HTWG-Schreibberatung. Als thematischer Schwerpunkt wurde die Frage diskutiert, ob, inwieweit oder auf welchem Wege die Vermittlung von Rechtschreib- und Grammatikkompetenzen Aufgabe der Schreibzentren sein kann (zur Presseberichterstattung).

Die Beiträge aus der HTWG-Schreibberatung waren betitelt mit: "Fehler in Texten schreibschwacher Studierender" (Krekeler) und "Rechtschreibmäeutik – sokratische Hebammenkunst für den Schreibkurs sowie Empfehlung der Ratgeberautorin Monika Hoffmann" (Oertner).

Bei einem öffentlicher Auftaktvortrag am Vorabend der Tagung sprach Dr. Lutz Kuntzsch, Wiesbaden zum Thema: Wer braucht denn heute noch den DUDEN? Zur Entwicklung der allgemeinen Rechtschreib-, Grammatik- und Sprachkompetenz. Ernste bis kuriose Erfahrungen eines Hochschullehrers und Sprachberaters bei der Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. (zum Auftaktvortrag).

2019 | Tagung an der Universität Regensburg: Digitales Lesen

Liest man am Bildschirm anders als auf dem Papier? Über diese Frage informierte sich die HTWG-Schreibberatung auf der Konferenz Reading in a Digital Environment: Media Use, Functional Literacies and Future Challenges for Universities an der Universität Regensburg am 8.11.2019.

2018 | FWS-Konferenz an der FH Luzern: Schreiben als multimodales Ereignis

Texte sind in Wirtschaft, Journalismus, Bildung und Alltag zunehmend komplexe Schrift-Bild-Ton-Konglomerate – sie zeigen sich als multimodale Kommunikationsereignisse. Die 7. Konferenz des Forum wissenschaftliches Schreiben (FWS) am 7./8. Juni 2018 an der Hochschule Luzern Wirtschaft widmete sich multimodalen Schreib- und Gestaltungsprozessen, multimodalen Texten und deren Rezeption unter dem Titel Schrift Bild Ton. Schreiben als multimodales Ereignis. Der Beitrag der HTWG-Schreibberatung: "Fesselnde Fachveröffentlichungen? Der Anwendungsnutzen emotional wirksamer Stil- und Kompositionsmittel für wissenschaftliche Publikationen" (Oertner).

2018 | Tagung an der FH Nordwestschweiz in Brugg-Windisch: Plagiatsprävention stärken

Am 18.4.2018 fand die Konferenz "Plagiatsprävention stärken" an der Fachhochschule Nordwestschweiz Pädagogische Hochschule, Campus Brugg-Windisch statt. Der Beitrag aus der HTWG war betitelt mit "Plagiatssoftware im Praxistest. Ein Mitmachvortrag zum Anwendungsnutzen von Plagiatssoftware in der Schreibberatung – mit Fallbeispielen aus der Hochschule Konstanz" (Oertner).

2016 | 6. Kongress des Forums wissenschaftliches Schreiben an der HTWG Konstanz (ausgerichtet durch HTWG-Schreibberatung)

Am 10. und 11. Juni 2016 fand an der Hochschule Konstanz die Tagung text | text | text – Zitat, Referenz, Plagiat und andere Formen der Intertextualität statt, die von der Schreibberatung, dem Forum wissenschaftliches Schreiben (FWS) und dem Institut für professionelles Schreiben (IPS) organisiert war. Letzteres steuerte die Moderation (Krekeler) und zwei Beiträge bei: "Zwischen den Zeilen, zwischen den Texten. Über Wechselwirkungen, Vielstimmigkeiten, Bezüge und Bildung" (Friedrich) und "Strittigkeit als fächerübergreifender Maßstab für die Belegpflicht von Zitaten" (Oertner).

Die zweitägige Konferenz mit 48 Fachbeiträgen und gut 140 Teilnehmenden war zugleich das zehnjährige Jubiläum des Instituts für professionelles Schreiben an der HTWG und wurde von einer öffenlichen Autorenlesung mit Uwe Thimm gekrönt.

2016 | GeWisS-Tagung an der FH Vorarlberg Dornbirn: Plagiatsvermeidung

Auf der Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für wissenschaftliches Schreiben (GewisS) am 4.11.2016 an der FH Vorarlberg in Dornbirn leistete die HTWG-Schreibberatung einen Beitrag zum Thema "Plagiatssoftware im Hochschuleinsatz" (Oertner) und wirkte mit an einer gemeinsamen Präsentation von fünf Hochschulen unter dem Titel "Einsatzszenarien von Plagiatssoftware an Hochschulen im deutschsprachigen Raum".

2016 | Tagung an der Universität Konstanz: Plagiatsprävention

Am 26. und 27.9.2016 fand an der Universität Konstanz der PEP 2016 statt, der 2. Praktiker- und ExpertInnenworkshop Plagiatsprävention, veranstaltet durch das Projekt Plagiatsprävention Refairenz der Universität Konstanz, der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der HTWG Konstanz. Der Beitrag der HTWG-Schreibberratung: "Die Unzweckmäßigkeit geisteswissenschaftlicher Zitierstandards für die übrigen Fächer sowie eine universelle Entscheidungshilfe bei der Frage nach der Belegpflicht" (Oertner).

2014 | FWS-Tagung an der ZHAW Winterthur: Berufliches Schreiben − Schreiben in Berufen

Am 6.6.2014 trug die HTWG-Schreibberatung zusammen mit Daniela Dietsche (TEC 21) einen Vortrag auf der Tagung des Forums wissenschaftliches Schreiben mit dem Schwerpunktthema berufliches Schreiben bei: "Der Bericht als Schreibanforderung im Berufsleben von Architekten und Baingenieuren eine Textart von elementarer Bedeutung" (Oertner/Dietsche).