KICG

Das Konstanz Institut für Corporate Governance

Anforderungen an ein effektives Compliance-Management

Leitlinien mit Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen

  • Wie können Unternehmen durch ein funktionsfähiges Compliance-Management-System die Erfüllung der wesentlichen Organisationspflichten bei der Leitung und Überwachung von Unternehmen sicherstellen?
  • Welche Strukturen sind notwendig, um ein angemessenes und wirksames Compliance Management sicherzustellen?
  • Welche Voraussetzungen erfordern eine eigenständige groß angelegte Compliance-Organisation?
  • Ist es notwendig, einen eigenen Compliance Officer/Chief Compliance Officer zu haben?
  • Welche Compliance-Maßnahmen und -Strukturen können in kleineren und mittelständischen Unternehmen als funktional äquivalent zu einer eigenständigen Compliance-Abteilung angesehen werden?

Der Beantwortung dieser Fragen ist das Forschungsprojekt „Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten“ nachgegangen.

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts können hier heruntergeladen werden.

In Verbindung mit dem Forschungsprojekt ist zudem die Dissertation von Christine Butscher mit dem Titel "Anti-Fraud Management und Corporate Governance im Mittelstand" entstanden (2014, Metropolis Verlag).

Das bereits in 2010/2011 durchgeführte Projekt "Anti-Fraud Management im Mittelstand" lieferte erste wichtige Erkenntnisse in diesem Bereich.

Im Rahmen der Projektstudie "Multistakeholder-Analyse zu den KICG Compliance-Management-System-Anforderungen" wurden die Forschungsergebnisse und Empfehlungen der Leitlinien jüngst durch verschiedene Stakeholdergruppen evaluiert und verifiziert. Die Ergebnisse können in der Publikation "Compliance Essentials - Was aus der Perspektive von Justiz, Verbänden und Unternehmen wirklich zählt" nachgelesen werden.

Weitere Informationen zu unserem Forschungsprojekt "Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten" finden Sie auf den folgenden Seiten:

  • Projektergebnisse

    Zielsetzung des Forschungsprojekts war es, die Anforderungen zur Erfüllung der wesentlichen Organisationspflichten (einschließlich Sorgfalts- und Aufsichtspflichten) bei der Leitung und Überwachung von Unternehmen zu identifizieren, die Prinzipien der dazu erforderlichen Management-Maßnahmen zu untersuchen sowie daraus abgeleitete Leitlinien zur Beurteilung der Organisations- und Aufsichtspflichten mit Empfehlungen zur Umsetzung konkreter Maßnahmen im Rahmen eines angemessenen und funktionsfähigen CMS für Unternehmen unterschiedlicher Compliance-Komplexitätsstufen zu erstellen.  Aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Laufzeit von zwei Jahren geförderten Forschungsprojekt sind nun insgesamt sechs Dokumente hervorgegangen, die für Sie zum kostenlosen Download bereitstehen:

    Guidance
    In der übergeordneten KICG CMS-Guidance 2014 finden Unternehmensleiter und -lenker ebenso wie Mitglieder unternehmerischer Aufsichtsgremien, Abschlussprüfer und Prüfer sowie Staatsanwälte und Richter, die in verschiedensten Situationen die Effektivität von CMS  prüfen oder beurteilen müssen, die wichtigsten Informationen zur Zielsetzung und den Funktionen von Compliance-Management-Systemen sowie ausführliche Begründungen und weiterführende Erklärungen zu den identifizierten 8 Elementen eines CMS. Darüber hinaus beinhaltet die KICG CMS-Guidance konkrete Empfehlungen für die Ausgestaltung geeigneter Maßnahmen zur Umsetzung funktionsfähiger CMS in Unternehmen unterschiedlichster Art, Größe und Komplexität.

    Leitlinien 1 – 4
    Die  KICG CMS-Leitlinien 1 bis 4 2014 sind speziell auf die besonderen Anforderungen und Gegebenheiten in Unternehmen unterschiedlicher Compliance-Komplexität (Größe, Internationalität, Branche etc.) ausgerichtet. Hier finden Sie typenspezifische Empfehlungen, wie die Umsetzung von Maßnahmen und Instrumenten im Rahmen eines CMS in Ihrem Unternehmen gelingen kann, die geeignet sind, die wesentlichen Organisationspflichten bei der Leitung und Überwachung von Unternehmen zu erfüllen.

    Annex
    Der KICG CMS-Annex 2014 beinhaltet spezifische Anforderungen und Risikotreiber, die bei der Ausgestaltung und Umsetzung von CMS von allen Unternehmen unabhängig von ihrer Größe u.U. aufgrund ihrer Internationalität oder der Besonderheit ihres Geschäfts zu beachten sind.

    Das Projektteam unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Grüninger, RAuN Dr. Roland Steinmeyer und Prof. Dr. Josef Wieland hoffen, mit der Erarbeitung der Leitlinien eine Diskussion zu den Anforderungen an die Ausgestaltung von Compliance-Maßnahmen zwischen Unternehmen und Unternehmensverbänden, Rechtsanwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Berufsfachverbänden sowie staatlichen Stellen (u. a. Justizministerien, Staatsanwaltschaften) anzustoßen, mit dem Ziel, ein möglichst hohes Maß der Konkretisierung und Verbindlichkeit von Standards der Organisationspflichten in diesem Bereich und damit eine erhebliche Steigerung der Rechtssicherheit zu erreichen. Kommentierungen, Anregungen, Ergänzungen und Feedback zu den Leitlinien sind jederzeit unter compliance-pflichten@htwg-konstanz.de willkommen.

  • Eckdaten des Projekts

    Forschungsprojekt "Leitlinien für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten"

    Projektleiter
    Prof. Dr. Stephan Grüninger
    RAuN Dr. Roland Steinmeyer
    Prof. Dr. habil. Josef Wieland

    Projektmitarbeiter
    ​​​​​​​RA Maximilian Jantz
    Dr. Christine Butscher, geb. Schweikert

    Projektlaufzeit
    1. November 2011 bis 31. Dezember 2013

    Förderer
    ​​​​​​​Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Förderkennzeichen: 17044X11

  • Projektpartner

    Um den Praxisbezug und -transfer der Forschung sicherzustellen, konnten zahlreiche Kooperationspartner aus Wirtschaft und Beratung für das Projekt gewonnen werden, die Ihre Expertise auf dem Gebiet Compliance eingebracht haben.

    • ABB AG
    • BASF SE
    • BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
    • CMM Compliance Management Mittelstand GmbH
    • Daimler AG
    • Deloitte
    • Deutsche Telekom AG
    • Elma Hans Schmidbauer GmbH & Co.KG
    • EnBW Energie Baden-Württemberg AG
    • Ernst & Young GmbH
    • Giesecke & Devrient GmbH
    • Lahmeyer International GmbH
    • Marsh Inc.
    • Mazars GmbH
    • MÖRK BAU GMBH & CO KG
    • PauthnerDay
    • Pfisterer AG
    • PricewaterhouseCoopers AG
    • RKW SE
    • Siemens AG
    • TaylorWessing
    • The Audit Factory
    • TPA Horwath
    • Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr LLP
    • ZF Lenksysteme GmbH
  • Zitierhinweise

    Einzelwerke:

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen. KICG CMS-Guidance 2014 - zu den Leitlinien 1 bis 4 für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen. KICG CMS-Leitlinie 1 2014 - für Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen. KICG CMS-Leitlinie 2 2014 - für Unternehmen mit 250 bis 3.000 Mitarbeitern. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen. KICG CMS-Leitlinie 3 2014 - für Unternehmen mit 3.000 bis zu 20.000 Mitarbeitern. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen. KICG CMS-Leitlinie 4 2014 - für Unternehmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen. KICG CMS-Annex 2014 - Spezifische Anforderungen und Risikotreiber für die Ausgestaltung von Compliance-Management-Systemen. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

    Gesamtwerk:

    Grüninger, S.; Jantz, M.; Schweikert, C., Steinmeyer, R. (2014): Empfehlungen für die Ausgestaltung und Beurteilung von Compliance-Management-Systemen, KICG CMS-Guidance zu den Leitlinien 1 bis 4 für das Management von Organisations- und Aufsichtspflichten,  KICG CMS-Leitlinie 1 für Unternehmen bis zu 250 Mitarbeitern, KICG CMS-Leitlinie 2 für Unternehmen mit 250 bis 3.000 Mitarbeitern, KICG CMS-Leitlinie 3 für Unternehmen mit 3.000 bis 20.000 Mitarbeitern, KICG CMS-Leitlinie 4 für Unternehmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern, KICG CMS-Annex - Spezifische Anforderungen und Risikotreiber für die Ausgestaltung von Compliance-Management-Systemen. In: Grüninger, Stephan/Konstanz Institut für Corporate Governance (Hrsg.), Konstanz, 2014.

  • Informationsflyer

    Ein Informationsflyer zu den KICG-Leitlinien kann hier abgerufen werden.

Zurück zur Übersicht.