Rund ums Studium

Studieren besteht nicht nur aus Lernen! Damit der Start in das Studentenleben in neuer Umgebung ein wenig leichter fällt, finden Sie in diesem Bereich Tipps zu Wohnungssuche, Finanzierung, Stipendium, Versicherung und Ihrem paradiesischen Studienort.

Krankenversicherung

Studierende, die an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen immatrikuliert sind, sind kranken- und pflegeversicherungspflichtig.

Auf Antrag können Sie sich von der Krankenversicherungspflicht bei Studienbeginn befreien lassen. Aber Vorsicht! Eine einmal erfolgte Befreiung ist bis zum Ende des Studiums unwiderruflich. In der Regel sind Studierende in der Krankenversicherung Ihrer Eltern oder Ihres Ehepartners mitversichert und müssen keine Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung leisten. Diese sogenannte Familienversicherung gilt bis zum 25. Lebensjahr.

Sie sind unter 25 Jahre?
Dann können Sie sich familienversichern.

Sie sind über 25 Jahre?
Dann müssen Sie sich studentisch versichern.

Sie sind über 30 Jahre und / oder studieren länger als 14 Semester?
Dann müssen Sie sich freiwillig versichern (Achtung: Ausnahmeregelungen beachten).

Die Mitgliedschaft in der gesetzlichen studentischen Krankenversicherung kann bis zum 14. Fachsemester, längstens bis zum Ende des Semesters in dem das 30. Lebensjahr vollendet wird, bestehen.

Der Beitrag beträgt:

VersicherungBetrag

Krankenversicherung

66,33 €
+ Zusatzbeitrag

Pflegeversicherung
für kinderlose Studierende über 23 J.

18,17 €

Pflegeversicherung
mit Kindern oder unter 23 J.

15,25 €

wie hoch der Zusatzbeitrag Ihrer Krankenkasse ist können Sie beim GKV-Spitzenverband nachlesen. 

Studierende, die aus der Versicherungspflicht ausgeschieden sind (z.B. wegen Erreichen der Höchstsemesteranzahl oder des Höchstalters), haben die Möglichkeit, sich freiwillig weiter zu versichern. Dies muss 3 Monate nach dem Ausscheiden aus der vorherigen Krankenversicherung schriftlich angezeigt werden.

Merkblatt über die Krankenversicherung der Studierenden

Bestimmungen im BAföG zur Krankenversicherung


 

Unfallversicherung

Zwar stehen Studierende während der Aus- und Fortbildung an Hochschulen grundsätzlich unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, allerdings sind nicht alle Aktivitäten gesetzlich unfallversichert. Der gesetzliche Unfallversicherungsschutz besteht ab der Immatrikulation bis zur Exmatrikulation, während des regulären Vorlesungsbesuchs und der Teilnahme an Hochschulveranstaltungen, die dem organisatorischen Verantwortungsbereich der Hochschule zuzurechnen sind sowie auf den jeweiligen Hin- und Rückwegen.

Wer jedoch beispielsweise in den Semesterferien einen Ferienjob ausübt, sollte sich bezüglich der Klärung des Unfallversicherungsschutzes an das jeweilige Unternehmen bzw. die dafür zuständige Berufsgenossenschaft wenden.

Haben Sie einen versicherten Arbeitsunfall erlitten, so müssen Sie das der Hochschule melden, damit diese die vorgeschriebene Unfallmeldung an die Unfallkasse Baden-Württemberg in Karlsruhe vornehmen kann.

Füllen Sie hierfür die Unfallanzeige für Kinder, Schüler & Studierende - Karlsruhe aus LINK veraltet!!! und reichen diese beim Studierendensekretariat ein. Hier wird geprüft und bestätigt, dass sich Ihr Unfall im Zusammenhang mit dem regulären Vorlesungsbesuch oder der Teilnahme an einer offiziellen Hochschulveranstaltung ereignet hat.

mehr Infos bei der Unfallkasse Baden-Württemberg UKBW


 

Haftpflichtversicherung

In vielen Fällen sind Studierende über ihre Eltern haftpflichtversichert. Informieren Sie sich daher ausführlich bevor Sie eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen.