Umwelt- und Verfahrenstechnik

    Ziel des Masterstudienganges Umwelt- und Verfahrenstechnik ist es, Aufgabenstellungen aus den Bereichen Umwelttechnik und Verfahrenstechnik eigenverantwortlich, auf der Grundlage einer breiten Fachausbildung und der persönlichen Befähigung zum strukturierten und führungsorientierten Handeln, erfolgreich zu bearbeiten.

    Steckbrief

    Abschluss

    Master of Engineering (M. Eng.)

    Fakultät

    Maschinenbau

    Regelstudienzeit

    3 Semester

    Studienbeginn

    Winter- und Sommersemester

    Studienplätze

    10

    Bewerbungsfrist

    01.Dezember für das Sommersemester ,
    01.Juni für das Wintersemester

    Akkreditierung

    Ja

    Infoblatt zum Studiengang als PDF Download
    2 Studenten in Schutzbrillen und Kitteln schütten Flüssigkeit aus großer Höhe aus Reagenzglas in Behälter

    Berufsbild


    Umwelt- und Verfahrenstechnik trifft man in allen Bereichen des Lebens an – wenn auch nicht immer für alle unmittelbar sichtbar. Filteranlagen, die Luft, Wasser und Boden vor schädlichen Substanzen schützen, Anlagen, mit denen Lebensmittel oder Arzneien produziert werden, biochemische Analysen und vieles mehr haben Ingenieure der Umwelt- und Verfahrenstechnik entwickelt.

     

     

    Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Masterabsolventen der Umwelt- und Verfahrenstechnik steht der gesamte Industriebereich der Pharmazie, der Nahrungsmittelindustrie über den Anlagen- und Apparatebau bis hin zur Energietechnik, zur Biotechnologie und zur Medizintechnik offen. Arbeitsplätze bieten außerdem öffentliche und private Umwelt- und Analytiklaboratorien, der öffentliche Dienst sowie Ingenieurbüros. Mit dem in Europa und vielen anderen Ländern der Welt anerkannten Masterabschluss haben die Absolventen auch im Ausland gute Jobchancen.


    Studienstruktur

    Das Studium dauert 3 Semester. Vorlesungen, Übungen und Labore finden an der HTWG in Konstanz und der RWU in Weingarten statt. Der Unterrichtsplan ist so gestaltet, dass der Reiseaufwand für die Studierenden so gering wie möglich gehalten wird.

    In den ersten beiden Semestern belegen die Studierenden jeweils drei Module, im dritten Semester schreiben sie die Master-Thesis. Der Abschluss „Master of Engineering“ (M.Eng.) ist ein zweiter berufsqualifizierender Abschluss.

    Eine Übersicht der Studienstruktur und der wählbaren Module finden Sie hier.


    Gute Gründe

    • Ein Studium - zwei Hochschulen

      Der Studiengang wird in Kooperation mit der Hochschule Ravensburg-Weingarten angeboten. Dies erhöht das Spektrum an Veranstaltungen, aber auch die Möglichkeiten von Projekt- und Abschlussarbeiten.
       

    • Breit aufgestellt

      Die Qualifikation eröffnet eine Vielzahl an Karrieremöglichkeiten: Einsatz als Führungskraft in Wirtschaft und Industrie, Promotion oder Beschäftigung im Höheren Dienst der öffentlichen Verwaltung.
       

    • Fachkräfte dringend gesucht

      Wer Umwelt- und Verfahrenstechnik studiert, investiert in die persönliche Zukunft. Die Industrie braucht dringend gut ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure. Unsere Masterstudierenden bekommen oft schon vor Abschluss ihres Studiums Arbeitsverträge bei renommierten Unternehmen angeboten.


    Prof. Dr.-Ing. Arno Detter
    Studiendekan UVT, Prüfungsamt VU / Fachgebiete: Umwelttechnik und Chemie
    Raum H 101
    +49 7531 206-537
    detter@htwg-konstanz.de

    Sprechzeiten
    nach Vereinbarung

    Simone Wagner
    Studiengangsreferentin
    Raum H 104
    +49 7531 206-322
    swagner@htwg-konstanz.de

    Sprechzeiten
    Di. - Do. 9:00 - 11:30 Uhr