Gleichstellung und Diversity

Überblick

Selbstverständnis und Aufgabe

Der demografische Wandel, eine zunehmende Internationalisierung und die Öffnung nationaler Arbeitsmärkte tragen zu einer zunehmenden Heterogenität der Studierenden, Professor_innen und Beschäftigten an der HTWG bei.

Um diesen Entwicklungen und ihrer gesellschaftlichen Aufgabe gerecht zu werden, hat die HTWG ihre Zielsetzung zum Thema Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit um das Diversity Management als wichtige strategische Zukunftsaufgabe erweitert.

Das Team Gleich unterstützt die Hochschule darin, diesen Ansatz auf die Bereiche Studierendenmarketing, Nachwuchsförderung, Gleichstellungsarbeit und Personal- und Organisationsentwicklung zu übersetzen.

  • Chancengleichheit der Geschlechter

    Die Umsetzung der tatsächlichen Geschlechtergerechtigkeit von Frauen und Männern und das Hinwirken auf die Förderung gleicher Chancen für Studierende und alle Mitglieder der Hochschule, sind inzwischen selbstverständlicher Anspruch und wichtiger Teil der Identität der HTWG.

    Mit ihrem Gender Mainstreaming Ansatz verfolgt die Hochschule das Ziel, ihre Entscheidungen, Maßnahmen und Prozesse auf die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse von Frauen und Männern auszurichten und so zu gestalten, dass sie zur Förderung einer tatsächlichen Chancengleichheit der Geschlechter beitragen.

  • Chancen trotz Einschränkungen

    Menschen mit Behinderungen wollen ganz „normal“ am Erwerbsleben teilnehmen, haben aber oft mit vielfältigen Vorbehalten und Vorurteilen zu kämpfen. Der Inklusionsansatz von Diversity fokussiert den Blick auf den Einzelnen mit seinen persönlichen Stärken und Potenzialen und eröffnet damit neue Möglichkeiten.

    Das Team Gleich trägt mit gezielten Unterstützungsmaßnahmen dazu bei, dass Studierende und alle Hochschulangehörigen mit Beeinträchtigungen erfolgreich studieren und arbeiten können. Wir fördern die Enttabuisierung von Beeinträchtigungen und die Auseinandersetzung mit Leistungsstereotypen.

  • Die Welt ist unser Zuhause

    Im Zuge der Globalisierung und Internationalisierung ist die Hochschule als Bildungs- und Wissenschaftsinstitution besonders gefordert: Weltoffenheit und Interkulturalität sind die Grundvoraussetzungen für den Erfolg in nahezu allen wissenschaftlich relevanten Bereichen. Studium, Lehre und die Servicebereiche der Hochschule gilt es zu internationalisieren, was entsprechende Kompetenzen erfordert. Die Diversity-Strategie und die Arbeit des Team Gleich stellt in diesem Kontext eine Basiskomponente in den Internationalisierungszielen der Hochschule dar.

  • Das Miteinander mehrerer Generationen

    Der demografische Wandel führt zu einer Umkehrung der Generationenverhältnisse und zu neuen gesellschaftlichen Herausforderungen. Gerade in den Bereichen Gesundheitsförderung und im Personalmanagement sieht sich die HTWG bereits heute gefordert. Eine wertschätzende Hochschulkultur, die das Potenzial des einzelnen erkennt und wertschätzt, lotet die unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen ihrer Mitglieder in verschiedenen Lebensaltern entsprechend aus und sorgt so für attraktive Arbeitsplätze. Durch spezielle Weiterbildungs- und Studienangebote kommt sie ihrem Bildungsauftrag nach und ermöglicht ein lebensbegleitendes Lernen.

  • Sexuelle Orientierung und Identität

    Die sexuelle Orientierung und Identität werden häufig als Privatsache abgetan und in der Öffentlichkeit tabuisiert. Rechtliche Vorschriften wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz bieten den Betroffenen zwar einen gewissen Schutz und tragen zu einer gestiegenen Offenheit in der Gesellschaft bei. Dennoch gibt es immer noch zahlreiche diskriminierende Handlungen und Denkweisen. Das Team Gleich setzt sich für einen vorurteilsfreien Umgang ein und trägt durch Maßnahmen wie der Diversity-Filmreihe, durch Veranstaltungen zur Sensibilisierung und Maßnahmen zur Mobbing-Prävention dazu bei, dass die sexuelle Orientierung kein Hindernis für die Studierenden und Beschäftigten ist.

  • Lebensqualität durch Vereinbarkeit

    Unterschiedliche Lebenssituationen wie das Zusammenleben in der Familie oder die Pflege von Angehörigen erfordern flexible Lösungen, um auch schwierige Lebenssituationen und –phasen bewältigen zu können. Als familiengerechte Hochschule und mit dem Prädikat Total E-Quality ausgezeichnet möchten wir die Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie kontinuierlich durch geeignete Maßnahmen verbessern. Das Team Gleich bietet unterschiedliche Serviceangebote an, um die Hochschulmitglieder in allen Fragen beraten und unterstützen zu können.

Angebote

  • Diversity Filmreihe

    Im Rahmen dieser Veranstaltung werden an der HTWG jedes Semester kostenlose Filme zum Thema Diversity gezeigt. Sie sind unterhaltsam, außergewöhnlich und regen zum Nachdenken an. 

    Hier gibt es mehr Informationen und das aktuelle Programm.

  • Psychotherapeutische Beratungsstelle

    Die Psychotherapeutische Beratungsstelle der Universität Konstanz bietet zu vereinbarten Terminen kostenlose Unterstützung bei Anliegen rund um das Studium an. Sie berät bei Fragen und Problemen wie z.B. Prüfungsangst, Konzentrationsstörungen oder psychosomatischen Beschwerden.

    Hier geht es zur Beratungsstelle.

  • Stark für Studium und Beruf

    Mit dieser Workshopreihe vom Interkulturellen Zentrum können sich Studierende in Themen wie Praktikumssuche, Unternehmensgründung oder einem Assessment-Center-Training für das Studium und den Beruf fit machen. Auch eine Anrechnung für das Studium Generale ist möglich. 

    Hier geht es zu den aktuellen Angeboten.

  • Berufsbild Professorin

    Sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene engagiert sich die HTWG dafür, Frauen für den Beruf der Professorin in technischen Fächern zu begeistern. Mit Förderprogrammen wie z.B. der Gastprofessur soll Frauen der (Wieder-)Einstieg in die akademische Welt erleichtert werden. 

    Hier erhalten Sie mehr Informationen.

  • Studis mit Studis

    Das Projekt vermittelt studentische Turor_innen an Studierende mit einer psychischen Erkrankung, Behinderung, psychotherapeutischer Behandlung oder Studierende nach einer stationären Behandlung. Sie helfen ihnen beim Umgang mit Prüfungsangst, Unsicherheiten in sozialen Kontakten, den Wiedereinstieg in den Studienalltag und anderen Themen. 

    Hier gibt es mehr Informationen.

  • Girls'Day

    Jedes Jahr gibt es einen Schnuppertag für Mädchen ab der fünften Klasse, an dem sie verschiedene Fachrichtungen aus den Bereichen Technik, IT und Naturwissenschaften kennenlernen können. Bei den angebotenen Aktionen können sie selbst tätig werden und verborgene Talente entdecken. 

    Hier geht es zum Girls'Day.

  • Dual Career Service

    Wie beide Partner_innen beruflich erfolgreich sein und dennoch ihren familiären Aufgaben nachkommen können, zeigt das Dual Career Programm. Neu kommende Professor_innen und Wissenschaftler_innen werden u.a. bei der Stellensuche oder Weiterbildungsmöglichkeiten für einen bestmöglichen Start in Konstanz unterstützt. 

    Hier geht es zum Dual Career Programm.

  • Familien-Servicestelle

    Studierende und an der Hochschule angestellte (werdende) Eltern erhalten von der Familien-Servicestelle bei der Vereinbarkeit von Familie und Studium bzw. Beruf Unterstützung. Sie erhalten Informationen über den familienfreundlichen Campus und können sich in einem persönlichen Gespräch beraten lassen. 

    Hier geht es zur Familien-Servicestelle.

  • Mentoringprogramm

    Das Mentoringprogramm ist eine Kooperation mit der Universität Konstanz. Hier begleiten berufserfahrene Fachfrauen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Wissenschaft ihre Mentees, das sind Studentinnen und Doktorandinnen am Ende ihrer Studien- oder Promotionszeit, bei der Vorbereitung ihrer beruflichen Laufbahn. 

    Hier geht es zum Mentoringprogramm.

  • Soft-Skills und Karriere

    Unterstützung von Mädchen und Frauen in MINT-Bereichen. Zu den Angeboten zählen eine Beratung für Schülerinnen in der Orientierungsphase, Informationen zu Stipendien, Begleitung durch das Studium oder Unterstützung beim Berufseinstieg. 

    Hier sehen Sie die Angebote zu Soft Skills im Studium generale.

  • Hilfe bei Belästigung, Diskriminierung, Mobbing oder Stalking

    In der Satzung zur Förderung der vertrauensvollen Zusammenarbeit von Studierenden und Angestellten toleriert die HTWG keine Formen von Benachteiligung und sexueller Gewalt. An welche Vertrauenspersonen sich Betroffene wenden können und wo sie sich beraten lassen können, sehen Sie hier. 

    Hier gibt es mehr Informationen zu den Hilfsangeboten.

Satzungen und Pläne

zum Download

Social Links

Wir sind mit folgenden Angeboten in den sozialen Netzwerken vertreten:

Facebook-Seite Gleichstellung und Diversity

Facebook-Gruppe Studium mit Kind @HTWG

Facebook-Gruppe MINT-Studentinnen @HTWG