Fachgebiet Energieeffizientes Bauen

IR-Bau 2

Ergänzende Untersuchungen zum Potenzial von IR-Heizsystemen

  • Projektbeschreibung

    Das Forschungsprojekt „IR-Bau 2 - Ergänzende Untersuchungen zum Potenzial von IR-Heizsystemen“ hat zum Ziel, das Potenzial von Infrarotheizsystemen weiterführend zu untersuchen. Projektstart war zum 02.11.2020 mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Es wird mit Mitteln des Innovationsprogramms Zukunft Bau des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung gefördert.

    Im Vorläuferprojekt IR-Bau wurden erstmals auf wissenschaftlicher Basis systematische Untersuchungen zur Effizienz und ein direkter Vergleich eines Infrarotheizungssystems zu einem Wärmepumpensystem sowie einer elektrischen Fußbodenheizung durchgeführt. Ergänzend konnte ein hocheffizienter Geschosswohnungsbau (Projekt K 76) mit Infrarotheizung messtechnisch und sozialwissenschaftlich begleitet werden. Im Ergebnis zeigte sich, dass ein Infrarotheizungssystem in Kombination mit einer Photovoltaikanlage bei Einhaltung gewisser Rahmenbedingungen sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile aufweisen kann. Auch die sozialwissenschaftliche Begleitung konnte ein hohes Maß an Nutzerzufriedenheit nachweisen

    Der Abschlussbericht des Projekts IR-Bau kann unter nachfolgendem Link abgerufen werden: www.baufachinformation.de/potenzial-von-infrarot-heizsystemen-fuer-hocheffiziente-wohngebaeude/bu/20069006489

    Im Projekt IR-Bau 2 werden für eine weitergehende Beurteilung und insbesondere zur Ableitung belastbarer Planungsempfehlungen ergänzende Untersuchungen durchgeführt. Dies betrifft einerseits die Auswirkungen der Gebäudegröße (absoluter Energieumsatz) sowie der Gebäudetypologie (Lastprofil) auf die ökonomische und ökologische Bewertung in der Gesamtbetrachtung. Hierzu werden mehrere Gebäude messtechnisch analysiert und begleitet. Weiterhin werden über Vergleichsmessungen unterschiedlicher IR-Technologien und deren Montageart im Raum Auswirkungen auf Effizienz und Behaglichkeit, sowie der Einfluss verschiedener Regelstrategien bei der Gebäudebeheizung auf den Eigenverbrauch des PV-Stroms untersucht.

  • Forscherteam

    HTWG Konstanz
    Prof. Dr. Thomas Stark (Gesamtkoordination)
    M.A. Jan Heider (Projektleiter)
    Dipl.-Ing. Nicole Conrad (sozialwissenschaftliche Begleitforschung)
    Niklas Bachmann (technische Unterstützung)

    TU Kaiserslautern
    Dr. Peter Kosack (elektrotechnische Beratung)

    Pilotprojektpartner

    Genossenschaft K76
    Knöller - Hausverwaltung Immobilien Wohnbau
    Sol Aid GmbH
    SolArchiKon

    Industriepartner

    ee concept GmbH
    EVO Elektroheizung GmbH & Co.KG
    my-PV GmbH
    Ökoswiss Energy AG
    Redwell Manufaktur GmbH
    werk.um architekten GbR

  • Veröffentlichungen

    2019

    Heider, Jan; Stark, Thomas; "Infrarotheizsysteme zur Wärmeversorgung - erste Monitoring Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt IR-Bau", Tagungsbandbeitrageconomicum Session 7; Energieinstitut Vorarlberg, Dornbirn 2019,> Link

    2020

    Heider, Jan; Conrad, Nicole; Stark, Thomas; et al.; "Abschlussbericht Forschungsprojekt IR-Bau - Potential von Infrarotheizungssystemen für hocheffiziente Wohngebäude"; Hochschule Konstanz (HTWG), Konstanz 2020, > Link

    Heider, Jan; Lichner, Cornelia; "Infrarotheizungen und Photovoltaik - Eine Alternative im Neubau?", "pv-magazine Podcast", pv magazine group GmbH & Co. KG, Berlin 2020, > Link

    Heider, Jan; Stark, Thomas; "Potentiale von Direktstromheizungen für die Wärmeversorgung von Gebäuden - Untersuchungsergebnisse aus dem Forschungsprojekt IR-Bau", Der Bausachverständige; Ausgabe 06/2020; Fraunhofer IRB Verlag, Stuttgart 2020

    2021

    Stark, Thomas; Heider, Jan; "Machen Infrarotheizungen Sinn? Können Direktstromheizungen zur CO2 Reduktion im Bauwesen beitragen?"; Gebäude Energieberater, Ausgabe 01/2021; Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG, Stuttgart 2021

  • Sponsoren und Unterstützer

    Das Projektteam dankt seinen Sponsoren und Unterstützern für Ihren wertvollen Beitrag für das Forschungsprojekt IR-Bau 2.

    KOSTAL Solar Electric GmbH (Wechselrichter)

    LOXONE Electronics (Mess- und Regeltechnik / Smart Home)

    ZIPSE GmbH & Co. KG (Sichtkorkfassade)


Ansprechpartner

Das Projekt wird mit Mitteln des Innovationsprogramms Zukunft Bau

des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung gefördert.

(Aktenzeichen: SWD-10.08.18.7-20.46)