Fachgebiet Energieeffizientes Bauen

IR-Bau

Potenzial von Infrarot-Heizsystemen für Hocheffiziente Wohngebäude

  • Forscherteam

    Forscherteam

    HTWG Konstanz
    Prof. Dr. Thomas Stark (Gesamtkoordination)
    M.A. Jan Heider (Projektleiter)
    B.A. Aleksej Abdulganiev (Messtechnik)
    Dipl.-Ing. Nicole Conrad (sozialwissenschaftliche Begleitforschung)

    TU Kaiserslautern
    Dr. Peter Kosack (elektrotechnische Beratung)

    Ökoinstitut e.V.
    Kirsten Wiegmann (ökologische Bewertung Heizsysteme)

    ee concept GmbH
    Dr. Martin Zeumer (ökologische Bewertung Pilotgebäude)

    Ehoch GmbH
    Jürgen Gaugel (Industriepartner Laborräume Ehoch4)

    Bosch Thermotechnik GmbH
    Dr. Uwe Limbeck, Dr. Mark Arnold (Industriepartner Wärmepumpe)

    Redwell Manufaktur GmbH
    Christian Röck, Barbara Faigel, Peter Soler (Industriepartner Infrarotheizung)

    werk.um architekten GbR
    Thomas Lückgen, Arne Steffen (Planung Pilotprojekt)

    BMW Group
    Dr. Jens Ramsbrock (Industriepartner Elektrospeichersystem)

    Genossenschaft K76
    14 Parteien (Bauherrin Pilotprojekt)

  • Sponsoren und Unterstützer

    Sponsoren und Unterstützer

    Das Projektteam dankt seinen Sponsoren und Unterstützern für Ihren wertvollen Beitrag für das Forschungsprojekt IR-Bau.

    Sponsoren

    ABB STRIEBEL & JOHN GmbH (Schaltschrank)

    Danfoss GmbH (elektrische Fußbodenheizung)

    ELTAKO GmbH (Stromzähler)

    Geberit Vertriebs GmbH (Hydraulikleitungen)

    inVENTer GmbH (Dezentrales Lüftungssystem)

    Unterstützer

    DRAGO Automation GmbH
    Nabenhauer GmbH & Co.KG
    quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG
    WDV-Molliné GmbH
    Ziegel Zentrum Süd e.V.

Gebäude mit hoher Energieeffizienz werden aktuell überwiegend mit Wärmepumpenkonzepten umgesetzt. Diese Konzepte reduzieren durch die Nutzung der Umweltwärme  durch die Wärmepumpe den Endenergiebedarf erheblich. Gleichzeitig steht dem abnehmenden Energiebedarf eine zunehmende Komplexität der Gebäudetechnik gegenüber.

Demgegenüber bilden Infrarot-Heizelemente die denkbar einfachste Art der Wärmeversorgung. Sie haben zwar im Betrieb einen höheren Energiebedarf,  jedoch besteht die Theorie dass sie im gesamten gesehen in hochgedämmten Gebäuden deutlich geringere gesamt Lebenszykluskosten aufweisen. Darüber hinaus gibt es Hinweise dass es aufgrund der Wärmeübertragung durch IR Strahlung weitere Effekte gibt die sich Positiv auf die Effizienz auswirken.

Bislang gibt es nur wenige Grundlagen auf deren sich die Effizienz von IR Systemen in Gebäuden beurteilen lässt. Das Projekt IR BAU hat daher zum Ziel die IR- Heizungstechnologie umfassend zu Untersuchen um anschließend Empfehlungen geben zu können ob der Einsatz von IR Heizungen in zukünftigen Gebäuden aus ökologischen und ökonomischen Gründen Sinnvoll ist.


Ansprechpartner

Jan Heider und Aleksej Abdulganiev