KICG

Das Konstanz Institut für Corporate Governance


Integrität und Compliance bei der Daimler AG - Ein Dialog zu Unternehmensverantwortung

Dialoggespräch zwischen Renata Jungo Brüngger und Prof. Dr. Stephan Grüninger

Im Zuge der Auftaktveranstaltung zur Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik zum Thema “Integrität und Compliance in der Krise – oder: Warum Wirtschaftsethik gerade jetzt gebraucht wird“ am 09. Oktober 2020 traten Renata Jungo Brüngger (Vorständin für Recht und Integrität bei der Daimler AG) und Prof. Dr. Stephan Grüninger in den Diskurs zum Thema Unternehmensverantwortung.

Durch eine Kooperation mit der HTWG Konstanz war es möglich, das Format semi-virtuell auszurichten, sodass der Dialog zur großen Freude der Organisatoren persönlich und vor Ort im "HTWG-Kino" Konstanz stattfinden konnte.

Im Gespräch wurde zunächst die Entwicklung des Themas und der spezifischen Inhalte von “Compliance” dargelegt. Es folgten gezielte Fragen zum so genannten Dieselskandal, zu aktuellen gesetzlichen Entwicklungen und zu den Auswirkungen der sich rasant ändernden Umfeldbedingungen auf Integrität in Unternehmen und auf die Beförderung einer ethical awareness in Organisationen. Frau Jungo Brüngger vermittelte Einblicke in Ihre Arbeit bei der Daimler AG und sprach offen und redegewandt über Ihre Sicht zum Thema Unternehmensverantwortung.

Hier gelangen Sie zu einer Aufzeichnung des Dialogs.

Hier gelangen Sie zu einem Nachbericht zur Veranstaltung.

++ Konstanz, den 02.11.2020 ++


Unternehmensverantwortung und CSR in der Krise

5 Fragen an Professor Kleinfeld

 

Eine globale Pandemie stellt Unternehmen sowie die Gesamtwirtschaft momentan vor ungeahnte Herausforderungen und erschwert sowohl das Tagesgeschäft als auch eine strategische Planung. Die Interviewreihe des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik beschäftigt sich mit der Fragestellung: Wie verändert sich in diesen Zeiten der Unsicherheit die Bedeutung von Verantwortung und CSR in Unternehmen?

Lesen Sie hier das Interview mit Prof. Dr. Annette Kleinfeld, das auf Forum Wirtschaftsethik veröffentlicht ist.

++ Konstanz, den 16.10.2020 ++

 


Integres Wirtschaftsrecht? Die Debatte um das neue Verbandssanktionengesetz

Beitrag von Professor Grüninger im Magazin „return kontrovers“

Prof. Dr. Stephan Grüninger führt in seinem Beitrag zur Diskussion um das so genannte „Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ aus, was aus seiner Sicht grundsätzlich für die Einführung einer gesetzlichen Regelung spräche und betont dabei, dass Anreize für Compliance-Maßnahmen in Unternehmen im Vordergrund stehen müssten. Er appelliert damit an den Gesetzgeber, entsprechende Leitlinien zu definieren, aus denen sich verbindliche Konkretisierungen für unterschiedlichste Unternehmensgrößen und Branchen ableiten ließen. Es gehe dabei um ein Mindestmaß an gesetzlicher Bestimmtheit zu erforderlicher Compliance.

Der Beitrag ist in der 5. Ausgabe des Magazins „return kontrovers“ erschienen und hier abrufbar:

++ Konstanz, den 15.10.2020 ++

 


„Integrität und Compliance in der Krise: Warum Wirtschaftsethik gerade jetzt gebraucht wird“

Kooperation aus DNWE und HTWG sorgt für erfolgreiches Veranstaltungsformat

Im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik, die in Form mehrerer Webcasts unter dem Oberthema „Wirtschafts- und Unternehmensethik zwischen Nachhaltigkeit und Krisenmanagement“ stattfindet, eröffnete Prof. Dr. Stephan Grüninger die Auftaktveranstaltung „Integrität und Compliance in der Krise – oder: Warum Wirtschaftsethik gerade jetzt gebraucht wird“ am 09. Oktober 2020 als Vorstandsvorsitzender des DNWE und Hochschulprofessor an der HTWG.
Das hochkarätig besetzte Event wurde in einem semi-virtuellen Format in Kooperation mit der HTWG Konstanz durchgeführt.

Die Räumlichkeiten des Fachbereichs Kommunikationsdesign unmittelbar am Seerhein boten Dank ihrer technischen Ausstattung, der Weitläufigkeit des Kinosaals und der wertvollen, fachlichen Unterstützung durch Angehörige der KD-Fakultät die richtige Kulisse für eine corona-konforme Veranstaltung, die ihren Anfang mit einer Grußbotschaft der neu ins Amt berufenen HTWG-Präsidentin, Prof. Dr. Sabine Rein nahm.
Im Anschluss führte Prof. Grüninger einen spannenden Dialog zu Integrität und Compliance mit Renata Jungo Brüngger, Vorständin für Recht & Integrität der Daimler AG. Frau Jungo Brüngger war zur Freude der Organisatoren persönlich nach Konstanz gereist und nahm sich die Zeit, das gesamte Event aufmerksam zu verfolgen.
Auf ihr Interview folgte ein gewohnt redegewandter und inhaltsreicher Beitrag von Dr. Stefan Otremba, DNWE Vorstand & Partner | Head of Risk bei der KPMG AG zu Compliance und Risikomanagement in der Krise.
Anschließend diskutierte Dr. Wolfgang Bartels, der neue Chief Compliance Officer der Daimler AG, der ebenfalls aus Stuttgart an den Bodensee gereist war, gemeinsam mit den digital zugeschalteten Panelisten:
-  Stefanie Reichel, Chief Legal & Compliance Officer der Vodafone AG und Vorsitzende des DICO-Verwaltungsrats
-  Prof. Dr. Charlotte Schmitt–Leonardy, die in Kürze einen Lehrstuhl an der Universität Bielefeld antreten wird und
-  Rainald Thannisch, der Referatsleiter für Mitbestimmung, Corporate Governance und CSR beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB)
die Frage, ob es zur Integritätsförderung in der Wirtschaft neue Gesetzesvorhaben benötigt.
Abgerundet wurde die Gesprächsrunde durch die Moderation von Prof. Grüninger und resümierenden Abschlussworten von Dr. Stefan Otremba.

Zurück blieben starke Aussagen und einige Gedankenanstöße, die das 200 Teilnehmer umfassende, virtuelle Auditorium mit ins Wochenende nahm.
Die ausgezeichnete Organisation der Veranstaltung mit einem ausgefeilten Hygienekonzept unter Einhaltung strengster Abstandsregeln für die Referenten vor Ort und einem detaillierten Regieplan sorgten für einen reibungslosen Ablauf, frei von technischen Pannen, wie Tonaussetzern oder Bildwacklern, die einen dieser Tage in beinahe jeder Videokonferenz begegnen.

Das Team des KICG gratuliert seinen Büronachbarn der DNWE-Geschäftsstelle recht herzlich zu diesem gelungenen Veranstaltungsauftakt und beglückwünscht Quirin Kissmehl, DNWE-Geschäftsführer und KICG-Mitglied zu seinem Rundumblick für ein erfolgreiches Veranstaltungsmanagement.

Den Nachbericht zur Veranstaltung nebst Aufzeichnungen der Beiträge finden Sie hier auf der Homepage des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik.

++ Konstanz, 09. Oktober 2020 ++


Syndikus Online Event des Bundesverbands der Unternehmensjuristen (BUJ)

Prof. Grüninger eröffnete mit Keynote den Morning Talk am Mittwoch

Auch die diesjährige Konferenz des BUJ wurde ins Digitale verlagert und fand vom 05.-08. Oktober 2020 als Online Convent statt.
Die Veranstaltung legte den Fokus auf die zu erwartenden Auswirkungen des geplanten Verbandssanktionengesetzes auf Unternehmen (siehe Referentenentwurf).
Da durch ein wirksames Compliance-Management künftig hohe Straf- und Bußgeldzahlungen verhindert werden können, gewinnt das Thema Compliance noch stärker an Relevanz.

Herr Prof. Stephan Grüninger eröffnete den 3. Konferenztag am Mittwoch (07.10.2020) um 09:00 Uhr mit einem Beitrag unter der Überschrift „Von der werbe- zur werteorientierten Compliance - Lektionen, die uns Tönnies, Wirecard & Co. lehren“.
Anhand der brandaktuellen Beispiele aus der Praxis teilte Prof. Grüninger seine Ansichten zu einem unerlässlichen Integritätsmanagement mit dem Auditorium.  

Zu den ausführlichen Informationen.

++ www/Konstanz, 08. Oktober 2020 ++


Integrität und Compliance: Hemmschuh oder Erfolgsgarant?

Prof. Grüninger im Interview mit Anja Wischer (HTWG Konstanz)

Fälle wie der Dieselskandal zeigen deutlich, dass durch regelwidriges Verhalten enormer Schaden für Unternehmen entstehen kann. Zum einen unmittelbar finanziell, zum anderen durch wirtschaftliche Einbußen, die sich durch die Reputationsschädigung ergeben.
Im Gespräch mit Anja Wischer betont Prof. Stephan Grüninger die steigende Bedeutung der Unternehmensverantwortung und gibt einen Überblick über die in den letzten Jahren veränderte Wahrnehmung von Korruption und das steigende Entdeckungsrisiko von regelwidrigem Verhalten. Außerdem beleuchtet er die Aufgaben eines Compliance Managers und die Unterschiede in den Compliance-Anforderungen an mittelständische Unternehmen und Großkonzerne.      

Lesen Sie das ausführliche Interview auf der Website der HTWG-Konstanz.

++ Konstanz, 05. Oktober 2020 ++


Compliance Solution Day 2020 „Compliance for Future“

Prof. Grüninger als Keynote Speaker und Panelist

Am 24.09.2020 fand der Compliance Solution Day 2020 in Wien statt. Prof. Dr. Stephan Grüninger hielt eine Keynote und nahm an einer Paneldiskussion zur Zukunft des Compliance Managements teil.
Nachdem Wien am 16.09.2020 als Corona-Risikogebiet ausgewiesen wurde, war die Partizipation von Prof. Grüninger - entgegen früherer Planungen - "nur" virtuell möglich.

Die Veranstaltung des LexisNexis Verlags stand unter dem Motto „Compliance for Future: Mit effektiver Compliance fit für die Zukunft“.
Technologische Fortschritte, der digitale Wandel und eine Vielzahl an neuen Regulierungen auf nationaler und internationaler Ebene bringen enorme Veränderungen für Unternehmen mit sich. Prozesse werden beschleunigt, die Risiken für Unternehmen steigen exponentiell und hohe Strafen werden zur existenziellen Bedrohung.

In seiner Keynote beleuchtete Professor Grüninger, wie sich die gesellschaftlichen Anforderungen an Unternehmen gewandelt haben und dass Green & Social Compliance bereits in der Gegenwart gefordert und auch zukünftig eine neue Herausforderung für das Management der Unternehmensverantwortung darstellen werden.
In einem Panel mit erfahrenen Compliance Officern stellte Professor Grüninger zudem seine Thesen zur Zukunft der Compliance zur Diskussion. Die Paneldiskussion hatte den Titel: „Beyond Law – Wie weit muss Compliance in Zukunft gehen?“

Zu den ausführlichen Informationen.

++ Wien/Konstanz, 27. September 2020 ++


“Digital Ethics“

Prof. Grüninger führt durch den 3. Digital FCIntegrity Talk

Am Mittwoch, 23. September 2020 fand unter dem Titel “Digital Ethics – Unternehmensverantwortung in der digitalen Welt“ der 3. virtuelle „FCIntegrity Talk“ statt, zu dem das Forum Compliance & Integrity (FCI) und das Forum Compliance Mittelstand (FCM), deren beider Direktor Prof. Grüninger ist, Mitglieder und interessierte Gäste eingeladen hatte.

Die Corona-Pandemie hat viele negative Folgen, die in allen Lebensbereichen deutlich zu spüren sind. Gleichzeitig haben die vergangenen Monate auch mit hohem Tempo zahlreiche positive Facetten der Digitalisierung hervorgehoben: die Vorteile weltweiter Vernetzung, schnelle Kommunikationswege, dezentrales Arbeiten, Automatisierungsprozesse und eine digitale Pandemiebegrenzung per App, um nur einige wenige zu nennen.
Der damit einhergehende, rasant steigende Einfluss moderner Technologien stellt auch das Compliance & Integrity Management von Unternehmen vor neue ethische Fragen und rechtliche Herausforderungen.

In einem Dialoggespräch, moderiert von Prof. Dr. Stephan Grüninger (Direktor FCI | FCM), haben Manuela Mackert (Chief Compliance Officer, Deutsche Telekom AG), Daniela Hanauer (Partnerin - Integrity Driven Performance & Digital Ethics, PwC) und Angelika Pauer (Senior Managerin - Corporate Digital Responsibility & Digital Ethics Services, PwC) gemeinsam diskutiert, was für sie digitale Ethik bedeutet und welche Rolle das Compliance Management im Kontext der Corporate Digital Responsibility einnehmen kann und sollte.

In gewohnter Atmosphäre von FCI- und FCM-Veranstaltungen bot auch das virtuelle Meeting im Anschluss an die Paneldiskussion den Freiraum für Diskussionen und Rückfragen.

Die „Digital FCIntegrity Talks“ werden über „Cisco WebEx Event Center“ mit freundlicher Unterstützung der Idox Germany GmbH bereitgestellt.

 ++ Konstanz, 23. September 2020 ++


Social Compliance & Menschenrechte

Prof. Grüninger begrüßt zum 2. Digital FCIntegrity Talk

Kurz vor der Sommerpause trafen sich am Donnerstag, 30. Juli 2020, Mitglieder und Gäste des Forum Compliance & Integrity (FCI) und des Forum Compliance Mittelstand (FCM), deren Direktor Prof. Grüninger ist, zum zweiten „Digital FCIntegrity Talk“.
Die virtuelle Veranstaltung trug den Titel „Social Compliance & Human Rights: Der Ruf nach einem Lieferkettengesetz“ und griff damit ein hochaktuelles Thema auf.

Am 14. Juli 2020 hatten die Bundesminister Heil (BMAS) und Müller erste Ergebnisse im Monitoringprozess zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) bekannt gegeben. Mit dem Monitoring wollte die Bundesregierung überprüfen, inwieweit deutsche Unternehmen ihrer im NAP verankerten Sorgfaltspflicht nachkommen. Das Ergebnis der Erhebung zeigt, dass deutlich weniger als 50 Prozent der Unternehmen ihre unternehmerische Sorgfaltspflicht ausüben.
Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (BMZ) erklärte dazu: „Zur Verwirklichung von Menschenrechtsstandards, die entlang der Lieferketten Kinderarbeit ausschließen und grundlegende ökologische und soziale Mindeststandards sichern, brauchen wir jetzt einen gesetzlichen Rahmen, so wie im Koalitionsvertrag festgelegt. Die Wirtschaft ist eingeladen, sich offen und konstruktiv in den Prozess einzubringen.“
In diesem Sinne nahmen über 60 interessierte Teilnehmer aus Unternehmen, Kanzleien und aus der Academia am digitalen Dialogkonzept von FCI und FCM teil.

Anosha Wahidi, Referatsleiterin des Stabs „Nachhaltige Lieferketten“ im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gab spannende Einblicke in den von BMZ und BMAS verfassten Entwurfs eines Eckpunktepapiers für ein Sorgfaltspflichtengesetz, der im Juni 2020 Zeitungen und Verbänden zugänglich gemacht worden war.
Auf dem Podium diskutierten mit Frau Wahidi Dr. Steffen Just, Chief Compliance Officer der Nestlé Deutschland AG, seine Kollegin Silvia Prähler, Compliance Managerin der Nestlé Deutschland AG sowie die Rechtsanwälte Jochen Jütte-Overmeyer, CSRfashion und Robert Grabosch, Partner in der Kanzlei Schweizer Legal.
Sie kommentierten gemeinsam die aktuelle Debatte um ein deutsches Lieferkettengesetz, gaben Einblick in Ihren aktuellen Geschäftsalltag und erörterten zusammen Möglichkeiten und Grenzen von Responsible Business Conduct.
Moderiert wurde das Gespräch von Patrick Späth, Partner in der Kanzlei Morrison & Foerster LLP.
In gewohnter Atmosphäre von FCI- und FCM-Veranstaltungen bot auch das virtuelle Meeting den Freiraum für Rückfragen.

Die „Digital FCIntegrity Talks“ werden über „Cisco WebEx Event Center“ mit freundlicher Unterstützung der Idox Germany GmbH bereitgestellt.
Eine weitere Webkonferenz zum Thema „Digital Ethics“ folgt am Mittwoch, 23. September 2020.


 ++ Konstanz, 31. Juli 2020 ++


Wie kulturelle Werte den Umgang mit der Pandemie beeinflussen

Professor Franklin über den Spiegel der unterschiedlichen Kulturen im Krisenmanagement und die Weltformel der Krisenkommunikation im Interview mit Anja Wischer (HTWG Konstanz)

Besonders in Krisenzeiten wird der Aufbau einer Gesellschaft deutlich. Prof. Peter Franklin gibt eine Einschätzung zu verschiedenen Herangehensweisen unterschiedlicher Nationen im Umgang mit der Covid-19 Pandemie und fokussiert sich dabei auf Werte und Normen gesellschaftlicher Kulturen.

Lesen Sie das ausführliche Interview auf der Website der HTWG-Konstanz.
 

++ Konstanz, 14. Juli 2020 ++

 


1. Digital FCIntegrity Talk

"Is there glory in prevention? Compliance Management in Krisenzeiten"

Um die sitzungsfreie Zeit während der Corona-Pandemie zu überbrücken, haben das Forum Compliance & Integrity (FCI) und das Forum Compliance Mittelstand (FCM), deren Direktor Prof. Grüninger ist, die „Digital FCIntegrity Talks“-Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen.

Den Auftakt der Reihe bildete der 1. Talk am Donnerstag, 09. Juli 2020 zum Thema “Is there glory in prevention? Compliance Management in Krisenzeiten“.

Das virtuelle Format, das von Prof. Grüninger moderiert wurde, widmete sich aktuellen Problemstellungen und Erfahrungswerten im Compliance Management in Zeiten von COVID-19.
Philipp Rodenberg (Head of Legal Services der BITZER SE) begrüßte die Panelisten Dr. Björn Nill, Digital Risk Officer der Daimler AG und Philip Wolters, Leiter Zentralfunktion Recht & Compliance der Zeppelin GmbH.
Sie gaben Einblick in ihr aktuelles Tätigkeitsfeld und berichteten, wie sich ein Compliance-Management-System (CMS) auch in herausfordernden Zeiten wie einer Pandemie als effektiv und robust erweist und welche Modifikationen am CMS im langsam wieder Fahrt aufnehmenden Geschäftsalltag, ihrer Meinung nach, sinnig und vonnöten sind.

In gewohnter Atmosphäre von FCI- und FCM-Veranstaltungen bot auch das virtuelle Meeting den Freiraum für Diskussionen und Rückfragen.
Die „Digital FCIntegrity Talks“ werden über „Cisco WebEx Event Center“ mit freundlicher Unterstützung der Idox Germany GmbH bereitgestellt.
Weitere Webkonferenzen zu den Themen Social Compliance und die Debatte um ein Lieferkettengesetz sowie zu Digital Ethics folgen im Laufe der kommenden Wochen.

++ Konstanz, 09. Juli 2020 ++


Digitaltag 2020 – „Neue Freiheit, neue Grenzen“

Frau Prof. Dr. Annette Kleinfeld gab am „Digitaltag 2020“ in Schwäbisch Hall Einschätzungen zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Unternehmensethik und betonte in diesem Kontext u.a. die Notwendigkeit neuer Regeln zum Schutz von Mitarbeitern, da insbesondere Arbeits- und Privatleben zusehends miteinander verschmelzen.
Wenngleich die Auswirkungen der aktuellen Lage um COVID-19 Hemmschwellen und Berührungsängste in Bezug auf die Digitalisierung verringert haben, gibt Frau Professor Kleinfeld zu bedenken, dass die Digitalisierung auch deutliche Grenzen hat, etwa beim Erlernen sozialer Intelligenz als ein Grundpfeiler zwischenmenschlicher Beziehungen.

Das vollständige Interview als Video beginnt im Beitrag bei 16.00 Minuten und folgt damit auf einen Impulsvortrag von Herrn Roland Ley.

++ Konstanz, 22. Juni 2020 ++

 


1. Virtual Integrity Congress des Viadrina Compliance Centers

Herr Professor Grüninger nimmt am Wissenschafts-Panel teil

Am 09. Juni 2020 fand der 1. Virtual Integrity Congress des Viadrina Compliance Centers der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) statt, an dem Prof. Stephan Grüninger als Panelist teilnahm.
Im Zentrum des Events stand die Diskussion um die Neuarchitektur der Unternehmenssanktionierung und mit ihr die Debatte um den aktuellen BMJV-Referentenentwurf des Gesetzes zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft.
Der Kongress beleuchtete den Entwurf im Rahmen eines Konsultationsverfahrens mit Vertretern aus unterschiedlichen Sektoren (Behörden und Justiz, Wissenschaft und Wirtschaft).

Professor Grüninger brachte seine Expertise als anwendungsorientierter Forscher auf dem Gebiet der Corporate Governance ein und plädierte für die Schaffung geeigneter Anreize für Unternehmen in Präventivmaßnahmen zur Stärkung von Integrität zu investieren.

Jetzt den vollständigen Veranstaltungsbericht als PDF aufrufen.

++ Konstanz / Frankfurt (Oder), 09. Juni 2020 ++

 


Compliance Solutions Day 2020 am 24. September

Herr Prof. Stephan Grüninger nimmt als Keynote Speaker teil.

Der Fokus des Events liegt in diesem Jahr auf dem brandaktuellen Thema „Compliance for Future“. Der technologische Fortschritt und mit ihm einhergehende Veränderungen haben rasant an Tempo gewonnen. Infolgedessen werden zahlreiche Branchen so stark wie nie zuvor von Umbrüchen beeinflusst und nachhaltig verändert. Diese Entwicklungen werden von erhöhten Risiken und neuen Regulierungen auf nationaler und internationaler Ebene begleitet. Unter anderem stellen Green & Social Compliance neue Herausforderungen für die Unternehmensführung dar.

Herr Prof. Grüninger wird im Rahmen der Veranstaltung beleuchten, wie sich das Compliance Management unter den schnell verändernden Bedingungen nachhaltig ausrichten lässt und einen Ausblick geben, weshalb das Management von Compliance und Integrity in Zukunft noch komplexer und anspruchsvoller wird.

Gemäß des Veranstalters gilt die Teilnahme an der gesamten Konferenz als Weiterbildungsnachweis für die Rezertifizierung zum Compliance Officer von Austrian Standards.

Zu den ausführlichen Informationen.

++ Konstanz, 05.Juni 2020 ++


Handbuch Compliance-Management

Das Standardwerk zu Compliance & Integrity erscheint in 3., völlig neu bearbeiteter und wesentlich erweiterter Auflage

Die mittlerweile 3. Auflage des Handbuch Compliance-Management ist soeben erschienen.
Neben konzeptionellen Grundlagen benennt das Standardwerk praktische Erfolgsfaktoren und globale Herausforderungen, mit denen das moderne Compliance- und Integrity-Management umgehen muss.
Die Neubearbeitung der letzten Auflage von 2014 spiegelt die Dynamik der letzten Jahre anschaulich und praxisgerecht wider. So wurde der internationale Blick geweitet und über 40 neue Beiträge zu den derzeit wichtigsten Compliance-Topics in den Sammelband aufgenommen. Mit einem Umfang von 1410 Seiten hat sich das Handbuch seit seiner ersten Auflage im Jahr 2010 nahezu verdoppelt.
Auch für diese Ausgabe zeichnet das Herausgeber-Trio Prof. Dr. habil. Josef Wieland, Hon.-Prof. Dr. Roland Steinmeyer LL.M. und Prof. Dr. Stephan Grüninger verantwortlich.
Informieren Sie sich jetzt über das Handbuch Compliance Management.

++ Konstanz / Berlin, 28. Mai 2020 ++

 


Professor Steinmeyer zum "TOP Anwalt 2020" gekürt

Hon.-Prof. Dr. Roland Steinmeyer LL.M. wurde in der aktuellen Listung der Wirtschaftswoche im Rechtsgebiet „Gesellschaftsrecht“ als „TOP Anwalt 2020“ ausgezeichnet.

Das Handelsblatt Research Institute befragte mehr als 5000 Juristen aus 250 Sozietäten. Die ausgewählten Anwälte wurden gebeten, ihre renommiertesten und fähigsten Kollegen zu benennen. Die eingereichten Vorschläge wurden anschließend von einer Expertenjury bewertet. Das Ergebnis ist eine Liste mit führenden Kanzleien und einzelnen, herausragenden Anwälten für Gesellschaftsrecht bzw. Arbeitsrecht.

Das KICG gratuliert seinem Mitglied Roland Steinmeyer ganz herzlich zu diesem außerordentlichen Erfolg.

Zu der vollständigen Pressemitteilung.

++ Konstanz / Berlin, 18. Mai 2020 ++

 


Wirtschaftsethik in Corona-Zeiten

Ein Interview mit Frau Professor Kleinfeld

Ist das Engagement vieler Unternehmen für das Gemeinwohl nur schöner Schein oder nachhaltig? Welche Rolle spielt Corporate Social Responsibiltiy (CSR) in Krisenzeiten?

Diesen und ähnlichen Fragen geht Prof. Dr. Annette Kleinfeld auf den Grund. Jetzt das vollständige Interview lesen.

++ Konstanz, 18. Mai 2020 ++

 


digital: Compliance Summit 2020

Ein virtueller Beitrag von Professor Grüninger zum Thema „Compliance & Corporate Social Responsibility”

Braucht es ein neues Denken über das Management der Unternehmensverantwortung? Mit dieser Frage beschäftigte sich Prof. Dr. Stephan Grüninger im Rahmen seines Beitrags zum digital Compliance Summit 2020 des Deutschen Instituts für Rechtsabteilungen & Unternehmensjuristen (diruj) am 15.05.2020. Der Beitrag umfasste die Diskussion eines konzeptionellen Verständnisses von Compliance und CSR unter den Aspekten der Ausweitung von relevanten Themenbereichen, der Ausweitung organisationaler Verantwortungssphären und der Ausweitung externer Regeln.

Zu der Übersicht über alle Referenten beim digital Compliance Summit 2020.

++ Konstanz/Frankfurt, 15. Mai 2020 ++


News-Archiv

Weitere Artikel finden Sie in unserem News-Archiv.